Forum: Netzwelt
Fremdenfeindliche Hetze bei Facebook: 34-Jähriger muss 4800 Euro zahlen
DPA

Hetze gegen Flüchtlinge im Internet bleibt nicht ungestraft: Das Berliner Amtsgericht verurteilte einen 34-jährigen Mann zu einer Geldstrafe - sollte er nicht zahlen, droht ihm Haft.

Seite 1 von 10
moistvonlipwik 21.08.2015, 19:16
1.

Ein mildes Urteil hat man sich in Moabit ausgedacht.

Beitrag melden
camemberta 21.08.2015, 19:17
2. Jawohl.

Sehr gut! So muss das.

Beitrag melden
J-Créme 21.08.2015, 19:23
3. Ja, das ist mal eine gute Nachicht

Ich hoffe, diese Strafe wird dem Mann schon weh tun, ihm bestenfalls eine Lehre sein.

Beitrag melden
chjuma 21.08.2015, 19:24
4. alles schön und gut...

diese Rechnung wird dem Delinquenten sicherlich in Zukunft davon abhalten seine Meinung öffentlich kund zu tun, und den einen oder anderen auch.. aber ich bezweifle stark dass sich dadurch an seinen Ansichten etwas ändert. Dazu bedarf es mehr als stupider Bestrafung. Grundsätzlich ist es natürlich nicht falsch dem, der solchen Dreck von sich gibt erstmal den Mund zu verbieten.

Beitrag melden
jürgendurden 21.08.2015, 19:27
5. und gleichzeitig

weigert sich fb beharrlich seiten wie die von der npd ins leben gerufene 'nein zum flüchtlingsheim in freiburg' vom netz zu nehmen, obwohl auf dieser karikaturen veröffentlicht werden in denen flüchtlinge in zügen zurück nach afrika deportiert werden. unsäglich, wie hier mit zweierlei maß gemessen wird.

Beitrag melden
wug2012 21.08.2015, 19:27
6. Was soll dann dieser Bericht.

Die Taten liegen mehr als 8 Monate zurück und haben mit der aktuellen Flüchtlingshetze nichts, aber auch gar nichts zu tun! Es kann nicht Aufgabe der Presse sein, den deutschen Michel zu erziehen. Neutrale Berichterstattung wäre wohl eher gefragt.
Gleichwohl ist der Täter m.E. noch viel zu mild bestraft worden.

Beitrag melden
kant4 21.08.2015, 19:30
7. Richtig so!

Dazu gibt es die richtigen Gesetze. Werden nur zu selten angewandt.

Beitrag melden
MephistoX 21.08.2015, 19:32
8. Richtig so !

Hoffentlich ist das kein reicher brauner Schnösel und die 4800 Euronen tun ihm halbwegs weh.

Hetze ist keine Meinung, zeugt aus vermeintlicher "Anonymität" heraus von Menschenverachtung und Feigheit zugleich.

Beitrag melden
MephistoX 21.08.2015, 19:46
9. Na ja, ...

Zitat von schleyseiner
fest steht jedoch, daß ihm sein Recht beschnitten würde!
.. Sie scheinen irgendwie nicht zu kapieren, dass die Meinungsfreiheit kein "Freifahrtschein" für alle möglichen Sauereien ist - insbesonder dann nicht, wenn sie eklatant mit den Grundrechten anderer Menschen "kollidiert".

Er konnte übrigens ja (leider) durchaus seine Hetze = Nicht-Meinung kundtun, muss dann aber auch mit entsprechenden Konsequenzen rechnen.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!