Forum: Netzwelt
Funklöcher: Warum unsere Handynetze so schlecht sind
Lino Mirgeler/ DPA

Die Mobilfunkversorgung hierzulande ist lückenhaft, langsam und manchmal teurer, als zum Streamen mit dem Taxi ins Ausland zu fahren. Eine Tragödie, die ihren Anfang in den Achtzigerjahren nahm.

Seite 1 von 37
qewr 20.11.2019, 13:59
1.

Jedes Land hat die Regierung (und alles was diese so zusammenverbricht [sic]), die es verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 20.11.2019, 14:00
2. Auch hier gilt: die Fehler von Jahrzehnten kann man nicht innerhalb

weniger Jahre korrigieren. Wir haben die Funklöcher auf dem Land, die Ursachen sind bekannt. Das Geld wurde verdient auf allen Seiten (auch der Staat hat mächtig abkassiert) und die Deutschen haben mit ihren Rekordgebühren dies alles finanziert.
Zu meinen, man könnte nun kurzfristig alles zum Guten wenden, ist hochgradig naiv. Es wird sich nichts ändern, auch in Zukunft wird es Funklöcher geben wie die Löcher im Schweizer Käse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuPy2 20.11.2019, 14:07
3. Na, Herr Lobo,

das mit dem Internet unterwegs ist ein wirkliches Luxusproblem! Sicher ginge es besser, doch es gibt wirklich dringlichere Problem: Pflege, Kinderarmut, Rentenzukunft, Klima. Ich empfinde es als Luxus, unterwegs nicht erreichbar zu sein und dem inhaltlosen Medienterror entfliehen zu können. Habe smartphone gegen mobiles Tastentelefon getauscht. Anrufen und SMS, alles andere kann warten bis ich daheim bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muekno 20.11.2019, 14:09
4. Ja Herr Lobo und was ist davon nicht schon längst bekannt?

Und was ändert sich nichts, weil das Wahlvolk es so will, weil AM immer noch die beliebte Kanzlerin ist, weil die KroKo weiter ihren Dornröschenschlaf schläft und auch jüngste Wahlergebnisse im Osten, dort scheint zumindest das Wahlvolk aufzuwachen, Berlin noch nicht wachgerüttelt haben.D ist so was von Am A..., und merkt es immer noch nicht. Der große Fall wird kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MPS 20.11.2019, 14:14
5. Gut geschrieben!

Meiner Ansicht nach aber viel zu lasch. Das könnte man auch härter formulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mindbender 20.11.2019, 14:14
6. .

Ich hab keine Ahnung, was mir dieses Gestammel sagen soll. Ich kann in der DB keinen Film streamen? Es ist zu teuer, bzw, das Datenvolumen ist zu schnell verbraucht? Sensationell recherchiert, jahrelang bekannt. Da brauch ich keinen neuen Jammerartikel vom Lobo dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 20.11.2019, 14:16
7.

"Das Internet ist für uns alle Neuland." Dieser Satz, gesagt über 20 Jahre nach der flächendeckenden privathaushaltlichen Nutzung des Internets in Deutschlandb sagt eigentlich alles über das Verhältnis der deutschen Regierung(en) zu Digitalisierung und Netzinfrastruktur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rjumin 20.11.2019, 14:17
8. Netzabdeckung

Selbst in Burkina Faso ist die Netzabdeckung besser als bei der Industrienation Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rsom 20.11.2019, 14:23
9. Merkwürdige Zahlen

Natürlich ist es richtig, dass Netzausbau und Preise in Deutschlan hinterherhinken.
Aber muss man so sensationsheischend argumentieren?
Ich persönlich wäre lieber zu Hause geblieben und hätte mir für stundenlanges Filme schauen eine Tagesflät bei der Telekom genommen.
Aus meiner Sicht eine journalistische Fehlleistung: Man nehme ein aktuell richtigerweise kritisch gesehenes Thema, bauscht dann aber durch extreme Betrachtungen zweier Situaltionen für sensationell anmutende Ergebnisse, Von faktisch korrekten Vergleichen unter Mitteilung aller Randbesingungen keine Spur.
Und: Auch in einer Kolumne erwarte ich das.
Warum soll man den Stammtisch mit solch halbgaren Informationen füttern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 37