Forum: Netzwelt
Fußball-WM online schauen: Torjubel mit 48 Sekunden Verspätung
ct

Die Fußball-WM wird im öffentlichen TV übertragen, aber auch online rollt der Ball. Unsere Messungen zeigen, mit wie viel Verzögerung die Fans bei welchem Übertragungsweg und Anbieter rechnen müssen.

Seite 2 von 2
endew 29.05.2018, 20:26
10. In China

beträgt der Zeitversatz mehrere Minuten. Besonders gut festzustellen war dies bei dem 1:7 zwischen Brasilien und Deutschland während der letzten WM. Meine Frau hat mich nach jedem Tor über Skype in China angerufen. Nach dem Anruf zum 0:3 (oder war es das 0:4?) dachte ich schon, meine Frau will mich veräppeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prösus 30.05.2018, 01:34
11. Man kriegt die Krise...

Ebenfalls bei der WM 2010 gegen Argentinien sahen wir bei Freunden mit TVBT im Wohnzimmer und wussten, dass der Nachbar ne schnellere Kabelverbindung hatte - und eine von diesen Gaströten.
„Trööööt“ - Tor.
Viel schlimmer aber finde ich die verrückte Empfangsvielfalt schon für TV Geräte allein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 30.05.2018, 11:02
12. Bei meinem Satelliten ...

... gibt es schon eine deutliche Verzoegerung zwischen ARD und ZDF wenn die das selbe Programm ausstrahlen (Morgenmagazin zum Beispiel.)

Ich habe noch nicht darauf geachtet, ob der produzierende Sender jeweils schneller ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acculeer 30.05.2018, 15:51
13. mit Verzögerungen könnte ich leben

wenn mir nur dafür die dämlichen Kommentare von Sudelseppel und Konsorten im deutschen Staatsfernsehen erspart bleiben. Habe absolut keinen Bock auf "neue Erkenntnisse beim russischen Staatsdoping, bla,bla", wie seinerzeit beim Confed Cup. Welche Erkenntnisse, wurde damals geflissentlich verschwiegen, macht aber nichts, kann man ja jetzt wieder ausgraben und ein paar Nebelkerzen abfeuern.
Egal, Sky ist für mich keine alternative, eventuell gibt es ja noch jemand, der die WM ohne Staatspropaganda überträgt und wo ich die Spiele mit deutscher Beteiligung ohne Werbung sehen kann.
Lustig ist, dass dass WM-Studio vom Staatsfernsehen in Stuttgart ist (kosten sparen), aber Sudelseppel wohl direkt nach Russland fährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 30.05.2018, 17:16
14. Wie sagte Nuhr schon...

Zitat von Crom
So etwas kommt vor, wenn dies am Fernseher falsch konfiguriert ist.
Hä?

Wenn man weder vom Tuten noch vom Blasen eine Ahnung hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 30.05.2018, 17:27
15. Danke Hajo...

Zitat von acculeer
wenn mir nur dafür die dämlichen Kommentare von Sudelseppel und Konsorten im deutschen Staatsfernsehen erspart bleiben. Habe absolut keinen Bock auf "neue Erkenntnisse beim russischen Staatsdoping, bla,bla", wie seinerzeit beim Confed Cup. Welche Erkenntnisse, wurde damals geflissentlich verschwiegen, macht aber nichts, kann man ja jetzt wieder ausgraben und ein paar Nebelkerzen abfeuern.
Na ja, ein Durchblicker sind Sie ja nicht gerade.

Vorgestern haben die Russen das Staatsdoping zugegeben und der Wada versprochen, dass sich Russland in Zukunft an die Antidopingregeln halten will.

Und Sie? Haben es doch immer abgestritten, dass dies passiert.
Aber dank Hajo Seppelt, der sich nicht nur gegen die russischen Veschwörungstheorien wehren musste, sondern auch gegen die hetzenden Foristen in deuschen Foren, wurde die russische Führung so lange unter Druck gesetzt, bis sie unfairen Dopingpraktiken eingestehen musste.

Danke Hajo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 31.05.2018, 20:20
16. Vielfalt beim Empfang ist schlimm?

Zitat von prösus
Ebenfalls bei der WM 2010 gegen Argentinien sahen wir bei Freunden mit TVBT im Wohnzimmer und wussten, dass der Nachbar ne schnellere Kabelverbindung hatte - und eine von diesen Gaströten. „Trööööt“ - Tor. Viel schlimmer aber finde ich die verrückte Empfangsvielfalt schon für TV Geräte allein.
Was gibt es denn schöneres als möglichst viele Empfangsmöglichkeiten in einem Gerät zu bündeln?
Die erstmalige Einrichtung mag sich dadurch ein wenig schwieriger gestalten, aber da jeder halbwegs moderne Fernseher eine menügeführte Neuinstallation mitbringt ist es keine Raketenwissenschaft. Zudem hat man im Problemfall oder beim Umzug immer eine oder mehrere alternative Empfangsvarianten zur Hand. Fält die Schüssel vom Dach geht evtl. noch DVB-T2 oder die frei verfügbaren Sender im Kabel können geschaut werden. Und beim Wiederverkauf kann es sich auch positiv bemerkbar machen.

Zudem wird genau das Problem mit den sich addierenden Latenzen umgangen.

Ideal wäre es, wenn man auch noch IP-TV der grossen Anbieter direkt in den Fernseher implementieren würde.
Letztlich ist aber vom Preis-Leistungsverhältnis und der Felxibilität Sat immer der Gewinner.
Und die Aluhüte müssen sich auch nicht darum sorgen dass jemand feststellen kann was sie gerade gucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 31.05.2018, 20:23
17.

Zitat von Emil Peisker
Hä? Wenn man weder vom Tuten noch vom Blasen eine Ahnung hat...
Wenn durchweg alle Sendungen einen Bild-/Ton-Versatz haben kann das sehr wohl an der Konfiguration eines beteiligten Gerätes oder gar einem Softwarefehler liegen, also warum so patzig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 31.05.2018, 21:41
18. Es lebe das gute Gedächtnis, und das nichts vergessende Internet

Zitat von Emil Peisker
Danke Hajo.
Sie meinen den 2008 mit Schimpf und Schande als "Störenfried in der heilen Sportlerwelt" vom deutschen Hof gejagten Hajo dem die ARD damals das Vertrauen entzog und für dessen Berichterstattung sich die ARD entschuldigen musste?

https://www.youtube.com/watch?time_continue=120&v=AEhJ32fWfrM

Oder sind die dort aufgeführten Quellen namens ARD-Tagesschau, ARD-Nachmagazin, Zapp und Panorama nicht seriös genug?

Trotz des gesetzlich angeordeneten De-Publizierens alles noch zu finden. Also gut überlegen ob die Realität von Gestern nicht zum Hintern-Tritt von Morgen wird. Etwas Haltung wäre angebracht.
Und auch Ihr, liebe SPON-Journalisten solltet Euch damit auseinandersetzen, damit wir "Altleser" nicht irgendwann mangels Objektivität unseres Sturmgeschützes die Lust am Papierspiegel verlieren.

Die Russen waren 2014 bei der Fussball-WM also laufende Apotheken. Nehmen wir mal so als Fakt hin.
Ergebnis laut Wikipedia: Sie haben während der WM genau zwei Tore geschossen und sind direkt ausgeschieden.
Wer da zu Grübeln beginnt warum die ganzen sauberen Sportler um Klassen besser sind und unser Sturm in fünf Minuten mehr Bälle gegen Brasilien ins Netz hustet, der muss nicht zwingend ein Spinner sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2