Forum: Netzwelt
G20-Gipfel in Hamburg: Damit müssen Handynutzer rechnen
Getty Images

Zum G20-Gipfel treffen sich in Hamburg Staatschefs und Gegendemonstranten, Sicherheitsleute und Touristen. Was bedeutet das für Smartphone-Nutzer? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 3 von 3
lsdeep2000@aol.com 07.07.2017, 03:35
20. @4. kratzdistel

"... verbreiten sie doch nicht diese märchen. lesen sie doch erst das polizeigesetz von HH und die Strafprozessordnung, wann die Polizei abhören darf. das abhören durch die polizei unterliegt dem richtervorbehalt. übrigens müssen Daten gelöscht werden, wenn sie nicht benötigt werden. darüber wachen die strengen datenschützer..."
nun gut das ist das hamburger polizeigesetz. dazu faellt mir nur ein "... ich glaube eher an die unschuld einer hure, als an die gerechtigkeit der deutschen justiz...". davon einmal abgesehen, die HH polizei ist in sachen telkom ueberwachung wohl die geringste komponente ueber die man sich gedanken machen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz040 07.07.2017, 15:26
21.

Zitat von haidor
Ich weiß nicht, wo sie leben. Wenn Sie ein Smartphone besitzen haben Sie sämtliche persönliche Daten an Firmen abgegeben, die Dumpinglöhne zahlen und nebenbei mit Ihren Daten Geld machen. Jeder Smartphonebesitzer kann sich bei google sein Bewegungsprofil anschauen. Der Zugriff der Apps auf alle möglichen Daten im Handy wird sogar von den Nutzern ausdrückliche genehmigt. Das scheint keinen zu stören. Alle regen sich über die Wirtschaftskraken auf, liefern denen aber klaglos alle Informationen, die diese wollen. Nicht falsch verstehen: ich bin auch gegen jedwede staatliche "Schnüffeltätigkeit". Mich stört die vollkommen kritiklose einseitige Sichtweise. Warum soll der Statt also nicht auch das machen, was google und Co sowieso schon tun?
Google verdient mit den Daten Geld, bietet mir aber auch einen Mehrwert dafür. Welchen Mehrwert bietet mir der Staat? Außer, dass ich im Zweifel mit gewaltbereiten Chaoten in eine Datei geschmissen werde und deshalb bei jeder Straßenkontrolle meine Taschen ausleeren muss?

Ich will selbst entscheiden, vor wem ich mich ausziehe und vor wem nicht. Nur, weil meine Freundin mich nackt sehen darf, heißt das nicht, dass der Staat das auch darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Martin98 07.07.2017, 20:45
22. Vermutungen, Behauptungen

Nicht alles was technisch möglich sein könnte, kann auch von den Behörden umgesetzt werden.
PIN und Fingerabdruck umgehen?
Ein konkretes Beispiel, wo die Polizei das gemacht hat. Muss es doch jede Menge Betroffene geben.
Telefonate,SMS und Internet an einer Örtlichkeit abhören? Ein Beispiel bitte, wo das tatsächlich stattgefunden hat.
Heimlich Handy ausgelesen, ohbe rechtliche Grundlage? Zu welchem Zweck, wenn es nicht verwertez eerden kann? Beispiele?

Handys feststellen durch sogenannte Funkzellenabfragen oder imsi-catcher geht. Aber wo werden die gespeichert? Und glaubt jemand die Polizei weiß nicht dass da Anwohner, Polzisten und alle möglichen Unbeteiligten bei sind?
Statt vernpnftig aufzuklären wird hie nur der Überwachungphobie Raum gegeben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3