Forum: Netzwelt
Galaxy Fold: Ein Vormittag mit Samsungs Falt-Handy
SPIEGEL ONLINE

In wenigen Wochen will Samsung das erste faltbare Smartphone auf den Markt bringen. SPIEGEL-ONLINE-Redakteur Matthias Kremp konnte es ausprobieren und einige Fragen klären. Eine aber bleibt unbeantwortet.

Seite 2 von 9
muadib123 17.04.2019, 12:56
10. App continuity ist ein schönes Stichwort

Diese Funktion bedeutet auch, das jede neue Androidversion erst aufwendig von Samsung angepasst werden muss, bevor sie ihren Weg auf das Fold findet.
Folglich darf man annehmen dass 2 Jahre Support das höchste ist was man erwarten darf.

Würde mir wünschen dass gerade dieser Umstand weit regelmäßiger Gewicht bei Produkttests findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 17.04.2019, 12:58
11. Die Falttechnologie steht erst am Anfang.

Das wird Designer beflügeln. Da kommt noch viel mehr.

Auf die Abnutzungserscheinungen in der Faltleiste bin ich allerdings gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas G. A. Mank 17.04.2019, 13:07
12. Kosten-Nutzen

Also ich kann mir keinen praktischen Nutzen für meinen Alltag vorstellen, der im Verhältnis zum Preis eine solche Investition - oder besser: Ausgabe - rechtfertigen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
U. Sielaff 17.04.2019, 13:09
13. Freue mich schon,

wenn Apple uns in 3 bis 4 Jahren das klappbare Handy als seine Erfindung verkaufen will und die ganzen Fanboys losziehen und sich ein solches Gerät für 4.000 Euro kaufen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 17.04.2019, 13:10
14. Warum nicht wasserdicht?

Für das Falten und Entfalten des Displays werden sich die verschiedenen Schichten, aus denen es besteht, gegeneinander verschieben müssen. Sie können daher wohl nicht einfach am Rand miteinander verklebt werden.
Wasserdichtigkeit dürfte nur mit einem höheren Aufwand erreichbar sein und dieser Aufwand dürfte sich optisch und in der Masse des Gerätes bemerkbar machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hape2412 17.04.2019, 13:13
15. Ein völlig unsinniges Gadget für Early adopters.

Wenn ich 7 " haaben will, verwende ich ein Tablet mit LTE, für unterwegs ein Smartphone mit 6,2 ". Beide zusammenhaben nicht im Entferntesten einen Preis in Höhe von 2000 € gehabt. Beim Galaxy Fold handelt es sich um eine ganz nette Spielerei, die ohne Zweifel zeigt, was technisch möglich ist - um mehr allerdings nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomjerry3 17.04.2019, 13:14
16.

Zitat von
Auffällig ist, dass die beiden Hälften nicht vollständig aufeinanderliegen. Das sei Absicht, erklärt ein Samsung-Manager. Die asymmetrische Form soll verhindern, dass der Bildschirm beim Zusammenklappen zu heftig geknickt wird.
Oder anders gesagt: sie können es (noch) nicht besser. Also besser auf die zweite oder eher dritte Generation warten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martinm70 17.04.2019, 13:16
17. Früher wäre sowas von Apple gekommen

Sie treten so langsam aber sicher ihre Marktführerschaft ab was Innovationen angeht. Bei den Kameras können sie schon einige Zeit lang nicht mehr mithalten. Den Ton geben hier schon seit einiger ZEit Samsung und Huawei an.

Merkt man auch an den sinkenden Verkaufszahlen der IPhones. Die Kunden greifen eher zur Konkurrenz.

Der Preis von 2000€ ist tatsächlich interessant, es muß ja ansonsten immer eine 9 am Ende sein, vielleicht der Beginn eines neuen Trends.

Jetzt bräuchten wir nur so langsam mal ein neues besseres Betriebssystem als Android das gefühlt so langsam seinen Zenit erreicht hat und völlig überfrachtet ist.

Das Konzept mit den massenweise kostenlosen Apps für einen Zweck funktioniert nicht. Was brauche ich 200 Apps zum Fotografieren die alle nichts taugen, die Hälfte malware und viren verseucht. Mir wäre eine lieber die alles kann und das auch gut. Dafür zahle ich auch gerne mal 20€.

Mit Android kann man hier nicht mehr zurück, mit einem neuen Betriebssystem vielleicht schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi_der_letzte 17.04.2019, 13:17
18.

Zitat von iphone_dummy
Ich weiß nicht, warum Herr Kremp von einem "Vorserienmodel" spricht. Viele der bekannten Fachjournalisten haben vor-/gestern die komplett verpackten Modelle zum persönlichen Test bekommen. Und die Tests schon veröffentlicht. So etwa Marques Brownlee (aka MKBHD). Er hat einen ausführlichen Test vorgenommen. Gewohnt fundiert, gewohnt sachlich. Selbst ein C. Neistat bekam ein Exemplar und testete auf seine persönliche Art (am Rande: der von Herrn Kremp kritisierte äußere Bildschirm hat exakt die Größe des iPhone 5 & 5/S) Weshalb durfte Herr Kremp nur kurz, und nur unter Aufsicht (mit Beleiter) einen Kurztest machen?
Na möglicherweise weil er das schon vor Wochen getestet hat aber wegen eines NDA das erst jetzt veröffentlichen durfte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberstern 17.04.2019, 13:17
19. Mehrwert?

Ich würde tatsächlich zur Zielgruppe von Samsung gehören. Solange aber der Aufklappbildschirm in 4:3, ist er völlig unbrauchbar für die Anwendungen, die einen Mehrwert gegenüber herkömmlichen Telefonen hätten. Nämlich die Anzeige von Internetseiten und Darstellung von Multimediainhalten. Das Standardformat dafür ist 16:9. Es nutzt nichts, wenn man einen 7" Bildschirm hat davon aber nur >6" ausgenutzt werden. Dann kann man auch gleich beim Standard-Flagschiff der jeweiligen Marke bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9