Forum: Netzwelt
Galaxy Note 9: Samsungs Luxus-Smartphone im Test
SPIEGEL ONLINE

Ein hervorragender Bildschirm, bis zu 512 Gigabyte Speicher, ein Plastikstift als Fernbedienung: Beim neuen Note 9 hat Samsung viel bei sich selbst abgeguckt. Der Preis erinnert hingegen eher an die Konkurrenz.

Seite 3 von 4
verslaflamme 15.08.2018, 09:32
21.

Ich schreibe diesen Beitrag auf einem Note2, das seit Juni 2013 mit dem mittlerweile 2. Wechselakku anstandslos seinen Dienst versieht. Das arrogante Gepampe über die Sinnlosigkeit von Wechselakkus zeigt in erschreckender Deutlichkeit Arroganz und mangelndes Umweltbewusstsein vieler Zeitgenossen. Genauso wie die hartnäckige Behauptung, wenn nicht sofort jedes Update eingespielt würde, sei das Handy nur noch Schrott. Eine vernünftige Absicherung durch entsprechende Programme und ein verantwortungsvolles Verhalten im Netz hat mich bislang vor allen Viren, Trojanern etc. bewahrt. Wer der Ansicht ist, alle zwei Jahre ein neues Smartphone zu benötigen, fährt wahrscheinlich auch noch einen SUV und hat überhaupt irgendwie den Schuss nicht gehört...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 15.08.2018, 10:20
22.

Finde den Fehler:
2008 erschien das HTC Dream und einige Zeit später das Nexus One. Beide Geräte kosteten unter 500 EUR und waren die Top-Modelle zu der Zeit. Das dann bekannte Samsung Galaxy S kostete ebenfalls weniger als 500 EUR (ich kaufte es mir damals für 399,- EUR). Zu der Zeit leistete man noch Pionierarbeit. Berührungsempfindliche Anzeigen in der Größe mit der Auflösung waren noch keine Massenproduktion wie auch die Software, die sukzessiv entwickelt wurde.
Heutige Top-Geräte reißen die tausend Euro Grenze, also das Doppelte, was damals für ein Top-Modell fällig war. Man nutzt Technik, die schon lange erprobt ist und baut hier und da eine andere Komponente ein.
Wie kann es also sein, dass frühere Top-Modelle relativ erschwinglich waren und heutige Top-Modelle über das Doppelte kosten? Ich glaube, hier nutzen große Hersteller ihre Marktmacht aus und werden auch in Zukunft die Preise anheben, weil der dumme Verbraucher das Spiel nicht durchschaut. Dass gute Geräte auch erschwinglich sein können, zeigt bspw. Xiaomi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerdominator 15.08.2018, 11:25
23. Die technischen Neuerungen

spielen keine relevante Rolle, denn es handelt sich hier um ein weiteres automatisiertes Überwachungssystem, das der Nutzer sich freiwillig, da unwissend, gutgläubig, aber hauptsächlich aus Alternativlosigkeit, in die Tasche steckt. Wir nehmen tagtäglich unbewusst an tausenden Studien teil, kriegen es aber gar nicht mit. In Wirklichkeit würde uns Google am liebsten allen ein Smartphone schenken, da wir für sie damit Geld verdienen, das würde die Nutzer aber misstrauisch machen. Ich warte sehnsüchtig auf das Librem 5 des amerikanischen Start-Ups Purism. Dies ist tatsächlich das einzige Smartphone mit freier Software. Wenn Sie nicht wissen was freie Software ist, und warum wir diese Bewegung allesamt unterstützen sollten, schauen Sie ein paar Interviews mit Richard Stallman oder dem Purism-Gründer Todd Weaver. Es betrifft jeden von uns! Über einen Spiegel Online Artikel, der von freier Software, Purism oder digitalen Rechten handelt, würde ich mich sehr freuen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rechtschreibprüfer_der 15.08.2018, 13:24
24.

Androidgeräte gibts spätestens einen Monat nach dem Release zum Schnapper...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hikage 15.08.2018, 14:19
25.

Zitat von stefan.albrecht@virgilio.
Mein Lumia 950 hat 20 MPixel auf der Hauptkamera. Natürlich hat es nur 32 GB. Aber die habe ich bisher noch nie mehr als zu 20% genutzt. Auch aufgrund der Tatsache, dass ich eine Micro SD für die Fotos verwenden kann. Der .......
Nunja, im Gegensatz zu ihrem Lumia hat das Samsung ein Betriebssystem, das gepflegt wird. Und ja, ich finde das auch sehr schade, war ein großer Freund von W10m.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heimatminister 15.08.2018, 14:28
26.

Zitat von quark2@mailinator.com
Wenn man den Akku nicht entnehmen kann, kann man das Gerät nie wirklich ausschalten und somit weder 100%ig resetten oder sich vor Malware schützen, inklusive der Überwachung durch Hersteller etc. Kein Mensch kann wissen, wer einem das Ding aus der Ferne anschalten ........
Bei diesen Anforderungen empfehle ich grundsätzlich die Nutzung eines Featurephones. Ausgeschaltet und gut verpackt in Alu-Folie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 15.08.2018, 14:30
27. Bitte gehen Sie nicht von sich aus.

Zitat von saftschubse
Zum telefonieren, Whatsapp und ein paar mehr oder weniger gute Fotos.....deutlich über 1000€? Viel Spaß damit
Terminkalender, Wecker, Taschenlampe, Taschenrechner, Browser, Wallet, Notifications, eMail, Computerspiele, Aufgabenliste, Notizblock, Navigationssystem, Tethering, Diktiergerät, Musikplayer, Videoplayer.
Nur mal so ein paar Beispiele, was man damit noch so machen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oschn 15.08.2018, 14:46
28. Dual-SIM ist dabei

Zitat von harryhorst
Aber wozu 1000 Euro ausgeben, wenn ich nichtmal den Akku wechseln kann. Dadurch ist schon beim Kauf die Lebensdauer deutlich limitiert. Es ist schon seltsam, dass die meisten sogenannten Tester dieses Knock-Out-Kriterium gar nicht erwähnen. Auch das Fehlen einer heute schon weit verbreiteten zweiten SIM-Karte wird nicht erwähnt.
Das Note9 gibt es nur in einer Dual-SIM-Variante. Man kann hier also höchstens vorhalten, dass dieses vorhandene Feature nicht erwähnt wird. Einen Wechselakku findet man in aktuellen Geräten aber generell kaum noch. Auch hier wäre eher der Hinweis angebracht, WENN es einen gäbe. Denn das hier Gebotene ist der Normalfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oschn 15.08.2018, 14:48
29. Drahtlos laden mit Qi

Zitat von frankie2017
Schon wieder ein verklebter Akku - ein absolutes Nogo. Bei meinem Galaxy S5 ging die Ladebuchse defekt, damit war kein Laden mehr möglich. Wenn der Akku verklebt gewesen wäre, dann hätte ich mein S5 mit allen sensiblen Daten .....
Ist kein Problem mehr. Dafür gibt es schon seit dem S4 die Möglichkeit, Qi nachzurüsten. Seit dem S6 ist es integriert. Damit schont man dann auch die Ladebuchse von Beginn an (zumal USB-C-Buchsen unempfindlicher sind als das alte Micro-USB).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4