Forum: Netzwelt
Games-Förderung: Diese Spiele entstehen mit Geld vom Bund
Asylum Square Interactive

Die ersten Hunderttausend Euro fließen und bald sollen Millionenbeträge folgen: Der Bund fördert erstmals direkt die Entwicklung von Games. Doch der Blick auf 2020 ist für Entwickler schon wieder ernüchternd.

Seite 4 von 5
AbtrünnigerSozialdemokrat 11.10.2019, 12:21
30. DOSBox

Zitat von benmartin70
Unsinn, eine Switch kaufen da werden Sie bedient.
Das geht viel einfacher, einfach DOSBox herunterladen, da braucht man keine teuren Gadgets mit Codezertifizierung und eingebauten Obszoleszenz, und es läuft auf fast allen Zielplatformen.
Von den meisten DOS-Spielen gibt es Demoversionen als Shareware, völlig kostenlos. Einige wurde sogar legal als Abandonedware freigegeben, z.B. Bio Menace oder Abuse. Andere DOS-Spiele (z.B. Commander Keen oder Jazz Jackrabbit) kann man - wenn man sie nicht schon zu Hause hat - bei GOG (Good old Games) für ungefähr 5€ kaufen (anstatt 50€ für neumodische Spiele mit Internetzwang ).
Für Ego-shooter Fans wäre auch Descent zu empfehlen, da geht es nicht um Blut oder "handlungsintensive" Schlauchlevel, sondern man kann sein räumliches Denken unter Beweis stellen (und der Quellcode ist ein wahres Meisterwerk).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 11.10.2019, 12:38
31.

Zitat von AbtrünnigerSozialdemokrat
Das geht viel einfacher, einfach DOSBox herunterladen, da braucht man keine teuren Gadgets mit Codezertifizierung und eingebauten Obszoleszenz, und es läuft auf fast allen Zielplatformen. Von den meisten DOS-Spielen gibt es Demoversionen als Shareware, völlig kostenlos. Einige wurde sogar legal als Abandonedware freigegeben, z.B. Bio Menace oder Abuse. Andere DOS-Spiele (z.B. Commander Keen oder Jazz Jackrabbit) kann man - wenn man sie nicht schon zu Hause hat - bei GOG (Good old Games) für ungefähr 5€ kaufen (anstatt 50€ für neumodische Spiele mit Internetzwang ). Für Ego-shooter Fans wäre auch Descent zu empfehlen, da geht es nicht um Blut oder "handlungsintensive" Schlauchlevel, sondern man kann sein räumliches Denken unter Beweis stellen (und der Quellcode ist ein wahres Meisterwerk).
Aha und die DosBox läuft worauf? Auf nem Holzscheit?
Ich gehe eher von nem PC aus, und da von nicht vorhander Obsoleszenz zu sprechen ist wohl mehr als lächerlich. Meine PS3 läuft seit weit mehr als 12 Jahren, konnte keine Obsoleszens feststellen.
Und Descent war mal nett, Betonung liegt auf war, vor langer Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 11.10.2019, 13:58
32.

Zitat von AbtrünnigerSozialdemokrat
Das geht viel einfacher, einfach DOSBox herunterladen, da braucht man keine teuren Gadgets mit Codezertifizierung und eingebauten Obszoleszenz, und es läuft auf fast allen Zielplatformen. Von den meisten DOS-Spielen gibt es Demoversionen als Shareware, völlig kostenlos. Einige wurde sogar legal als Abandonedware freigegeben, z.B. Bio Menace oder Abuse. Andere DOS-Spiele (z.B. Commander Keen oder Jazz Jackrabbit) kann man - wenn man sie nicht schon zu Hause hat - bei GOG (Good old Games) für ungefähr 5€ kaufen (anstatt 50€ für neumodische Spiele mit Internetzwang ). Für Ego-shooter Fans wäre auch Descent zu empfehlen, da geht es nicht um Blut oder "handlungsintensive" Schlauchlevel, sondern man kann sein räumliches Denken unter Beweis stellen (und der Quellcode ist ein wahres Meisterwerk).
hab mir auf Steam für glaube 5 Euro Descent Freesapce geholt läuft nicht ohne irgendwelche Exen zu ändern in der heutigen Zeit eine Frechheit, bei Quake 1 der selbe Mist, egal ob bei GOG oder Steam rausgeschmissenes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jayjayjayjay 11.10.2019, 16:54
33. Tiny Thor

Dürfte damit komplett durch die Förderung finanziert sein.


Ich glaub ich lad mir dann mal einen der Game Baukästen von Steam runter und beantrage die finanzhilfe, scheint lukrativ zu sein.


Na wenigstens kein mobilegame mit inappkäufen und lootboxbingo…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lockederboss31 12.10.2019, 14:52
34. ich finde nicht

das die entwicklung deutscher software rausgeschmissenes geld ist. ganz im gegenteil, ich möchte an spiele wie crysis, die siedler, pizza connection, anno, anstoss, gothic, far cry oder spec ops erinnern. es lohnt in deutsche software entwickler zu investieren, denn die ideen die sich hier entwickeln können zum teil fantastisch sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallo_welt 16.10.2019, 09:01
35. Absolut Richtig!!

In der games Industrie stecken Mrd. ... + tausende direkte und indirekte Jobs, also warum nicht auch diesen Industriebereich föredern?? Sinnvoller als Mrd. in tote Industrien wie Kohle oder sonst was zu versenken ...

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit, mehr aknn man dazu nicht sagen, absolut richtiger Schritt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Change_Lunamoon 16.10.2019, 10:47
36. Errr... Pinguin

Zitat von charly05061945
Es kann ja wohl nicht Aufgabe des Staates sein die Entwicklung von Computerspielen finanziell zu unterstützen! Wie wäre es mit der Förderung eines unabhängigen Betriebssystemes?
Also, Ich bin mir nicht sicher, wie Dieses Kommentar gemeint ist,

Falls damit gemeint ist der Staat sollte alternative Betriebssysteme schaffen.... Schonmal etwas von Linux gehört? Und NEIN Linux ist nicht nur mit der Konsole zu bedienen, es gibt ebenso Linux-Disruptionen welche Benutzeroberflächen wie Windoof oder Apfel haben.

Falls das Kommentar meint das der Staat eine eigene (z.Bsp.:) Linux-Disruption erstellen und / oder fördern sollte, bin ich der selben Meinung. Insbesondere wenn so der Staat von Windoof los kommen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blauterbach 16.10.2019, 15:01
37. Volksverdummung

Die staatlich geförderte Volksverdummung geht weiter! Statt in Bildung und Umwelt wird in Verblödung und Ablenkung investiert- völlig verkennend (oder etwa mit Absicht??) das Spielsucht eine echte Gefahr für unsere Jugend darstellt und eher sinnvolle Tätigkeiten wie Kreativität (Musik, Kunst), Sport oder Lesen zu fördern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischerkritiker 16.10.2019, 15:49
38. Die Fördermillionen brauchen die auch..

denn für diese Spiele will doch kein Gamer Geld ausgeben. Typisch deutsche Rückgewandtheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AbtrünnigerSozialdemokrat 16.10.2019, 15:58
39. Programmieren bildet

@blauterbach: Wenn man Kindern Informatik unterrichtet, langweiligen sie sich, und lernen sowieso nur irgendwelche "pädagogischen" Programmiersprachen ohne Praxisbezug (z.b. robot Karol oder PHP). Wenn man Kinder Computerspiele programmieren lässt lernen sie was nützliches (C und Assembler) und tun das sogar in der Freizeit. Praktisch alles wichtige wird in C oder Assembler geschrieben. Was Unsportlichkeit und Spielsucht angeht, stimme ich ihnen zu, aber da liegt das Problem wo anders. Da heist das Problem nämlich Handy. Auch hat kein Kind wirklich Lust auf Vereinsmeyerei, sie würden sich also mehr bewegen, wenn sie in Eigeninitiative Spielen oder Sport treiben (stichwort Überbehütete Erziehung), anstatt in Vereinen zwangsverpflichtet zu werden. Mir persönlich hat es in der Schule köperlich und geistig sehr geholfen Joggen zu gehen (alleine, Stundenlang und ohne Trainingsplan, Walkman oder Handy), besonders da echter Ausdauersport in der Schule nicht vorkommt (In der Schule gilt 12 Minuten Laufen als "Ausdauer"). Auch sind wir in der Grundschule öfters stundenlang im Wald Wandern gegangen, und haben danach vieleicht eine Stunde Commander Keen gespielt. Die Wurzel des Übels sind Handies.
@benmartin70: Bei einem IBM-PC kann man jedes Teil einzeln kaufen, und das - wenn er schon alt ist - sehr billig. Bei Spielkonsolen gibt es kaum Ersatzteile, und keine Abwärtskompatiblität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5