Forum: Netzwelt
Gamesladen "2nd Reality": "Wer im Internet Preise vergleicht, ist bei mir falsch"
SPIEGEL ONLINE

Was Frank Schleede im Sortiment hat, wird immer seltener offline gekauft. Sein Laden "2nd Reality" bietet alles, was mit Videospielen zu tun hat, trotz Konkurrenz durch Downloads und Apps. Im Gespräch erklärt er, warum es sein Geschäft noch gibt.

Seite 1 von 8
kroganer 05.10.2014, 13:31
1. Sympathischer Kerl!

Ein Dinosaurier in der Spiele Welt, kurz vor dem Einschlag!
Mich nerven diese Download Games auch. Wenn ich 80€ ausgebe möchte ich auch was in den Händen halten!
Und wenn ich das Game blöd finde will ich die Möglichkeit Haben es jemand anderen zu verkaufen! Die Entmündigung des Kunden muss aufhören!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inseler76 05.10.2014, 13:45
2. Der Vorteil an Downloads....

ist, das ich nicht diesem Typen begegnen muss.
Wie man in der heutigen Zeit noch sagen kann: "Ich suche mir meine Kunden aus", verstehe ich gar nicht.
Ich war selber 15 Jahre im Elektronik Handel und das kann man sich gar nicht mehr erlauben.
Der Kunde soll also noch mehr bezahlen UND mit einem arroganten Verkäufer klarkommen?
Ich lade für meine Xbox360 die Spiele nur runter.
Sie srtaten schneller als von DVD und ich muß nicht immer das Medium wechseln. Einfach bequemer....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anna_mustermann 05.10.2014, 13:50
3.

Solche Läden bräuchten wir mehr. Gerade die unsägliche Entwicklung, Spiele nicht ohne permanenten Internetzugang spielen zu können, treibt einen ja zurück zu älteren Formaten und/oder Konsolen. Wieso sich so viele Zocker derart gängeln lassen, ist mir schleierhaft...für Spiele, deren gesamte Daseinsberechtigung der Co-Op/Multiplayer-Modus ist, mags ja noch angehen, aber bei allen anderen ist doch das Prinzip nur dazu da, Spielerdaten abzugreifen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcountzerox 05.10.2014, 14:11
4. Spiele-Apotheke...

lustig, die spiele-apotheke hamburgs hat es in den SPON geschafft. einer der unsympathischsten verkäufer deutschlands erdreistet sich auch öffentlich solches von sich zu geben:

"...Meine Kundschaft habe ich mir mehr oder weniger selbst ausgesucht, ich selektiere. Leute, die mir nicht gusto sind, merken schnell, daß es hier nicht unbedingt so läuft, wie sie sich das denken. Meistens sehe ich sie dann auch nicht so schnell wieder."

wer diesen durch und durch arroganten menschen mal live erlebt hat, wundert sich einfach wie der laden überhaupt überleben kann. die gerüchte, die sich seit einer dekade halten, muss man nicht wiederholen. aber klar, es liegt ja grundsätzlich an den kunden, weil diese nicht zum laden passen.

die beste beschreibung für diesen laden und den besitzer findet man auf bild 7. "RIPOFF".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reine Wahrheit 05.10.2014, 14:18
5. .

Ich zocke wenn dann ausschließlich nur PC und habe in den letzten 25 Jahren (damals noch Amiga) keine Probleme mit der Installation gehabt. Mir sind auch von der Community keine Probleme bekannt. Wovon redet der Typ da nur? Ansonsten ist er schon sympathisch. Man muss nicht jedes Arschloch bedienen, welches in den Laden kommt.

Ich bin glücklich im Saturn einen Freak als Verkäufer zu haben, den man getrost als "Spiele-Gott" bezeichnen kann. Der hat so gut wie alles zumindest angespielt. Dem kann ich echt dankbar sein. Früher habe ich die Spiele nämlich im Netz herunter geladen und wenn sie mir gefallen haben, habe ich sie gekauft. Bei dem Typen kann ich mich aber blind auf seine Empfehlung verlassen :-)

Permanente inet-Verbindung nervt natürlich genauso wie unfertige Spiele oder fehlende Handbücher, die man mit aufs Klo oder in die Wanne nehmen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pritt 05.10.2014, 14:20
6. Solche Läden braucht niemand

diese Art von verbitterter Einzelhändler Mentalität, führt doch dazu, dass sich letztlich niemand wohl in einem derartigen Geschäft fühlt. Ich weine solchen Geschäften keine Träne nach. Der Handel gehört ins Netz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
squashplayer 05.10.2014, 14:21
7. es gibt eben...

...den technischen Fortschritt und bei aller Sympathie für Hr. Schleede und sein Konzept, glaube ich dass es in 5 Jahren hart für sein Geschäft werden könnte, weil das Herunterladen einfach bequem ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 05.10.2014, 14:30
8.

Die aufgezählten Nachteile der Downloads sind doch keine Nachteile, die nur die Downloads betreffen. Die meisten Spiele, die man auf DVD kauft, werden an einen Account gebunden und können nicht weitergegeben werden. Da spielt es doch keinen Unterschied, ob ich jetzt nun eine DVD habe, die ich nicht weitergeben kann oder es sich um einen Download handelt.

Zu PC-Spielen. Die PC Spiele sind bereits seit Jahren fest im Griff von Steam und Co. Wer nicht direkt bei Steam kauft, kauft eben auf den Key-Seiten, wo Key aus anderen Ländern angeboten werden, die teilweise nur die Hälfte kosten.
Man sollte bedenken, dass, obwohl es die Alterverschiebung gibt, die meisten Spieler doch Jugendliche sind, die nicht besonders viel Geld haben.

Allgemein wird das Internet als etwas böses dargestellt. Der Herr sollte doch mal erzählen, wie es früher war, als es keine Möglichkeit gab die Konsole ans Internet anzuschliessen und einen Patch draufzuspielen.
Spiele sind Software und haben immer Fehler. Da gabs es doch Geschichten, wie die Speicherkarte zum Hersteller einzuschicken damit dieser den Spielstand modifizieren kann, damit man das Spiel überhaupt weiterspielen kann.
Genauso hat das Internet die Spieleerfahrung komplett verändert. Man muss nicht mehr gegen "dumme" Computergegner kämpfen, sondern gegen echte Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Teuber 05.10.2014, 14:32
9. Da man Steam und Origin-Speiel nicht wieder verkaufen kann...

...kaufe ich sie NUR wenn a. ich genau DIESES sehnsüchtig erwartete Spiel unbedingt will! (Fan-attitüde) oder b.) wenn es weniger als 20.-Eu kostet. Letzteres entschädigt mich nämlich kalkulatorisch für den Wegfall der Wiederverkäuflichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8