Forum: Netzwelt
"Gears of War 4" im Test: Humpa Humpa mit Klumpfuß und Kettensäge

Mäuerchen hier, Sandsack dort - das heißt gleich wird geballert. Das Actionspiel "Gears of War 4" bietet kaum Überraschendes. Zusammen mit einem Kumpel machen die Schießereien aber jede Menge Spaß.

Seite 1 von 2
gordenfreeman 16.10.2016, 10:17
1. Kaum Überraschendes?!

Passt das doch mit euren Spielebewertungen!Steht euch nicht.Echt jetzt.Erstmal wollte niemand etwas Neues!Judgment hat etwas Neues probiert und das ging in die Hose.Ausserdem sind die Einzeiler auch im Singleplayer recht lustig da man sie einfach erwartet und sie bezeichnend sind für die Serie.Dann wurden der Schwarm mit keinem Wort erwähnt einfach nur Monster?Denke da wurden einfach 3 andere Resümes zu Rate gezogen und dumm abgeschrieben.Ich behaupte auch ganz dreist das der Redakteur nicht eine Sekunde den Titel gespielt hat (ein Let's Play auf YouTube reicht ja auch).Bis denne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigfraggle007 16.10.2016, 11:49
2.

Multiplayer top, Koop sowieso großartig. Die ersten Kapitel der Story sind stellenweise etwas langatmig, spätestens dann geht es aber ordentlich rund. Die Sprüche sind wie immer unterhaltsam und die Steuerung intuitiv wie eh und je. Keine Ahnung, was der Autor da gespielt hat. Oder auch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas_grimmer 16.10.2016, 20:13
3.

Ihr wisst aber schon das Cliffy B an diesem Spiel nicht mitgewirkt hat? Er hat nach Gears of War 3 Epic verlassen, noch dazu wurde Gears4 nicht von Epic entwickelt sondern von the coalition...smit is dieser Abschnitt totaler bullshit!!

"Leider hat "Gears"-Erfinder Cliff Bleszinski das nie davon abgehalten, seine stumpfe Jungsfantasie immer wieder mit Ausflügen in pilchereske Gefilde zu verbrämen. Sein Protagonist, Marcus Fenix, war stets das Abziehbild eines Achtzigerjahre-Actionhelden. Nur, dass Bleszinski in die Geschichte um den Kämpfer gegen eine Invasion der Unterirdischen immer wieder Bezüge zu seiner eigenen Biografie einbaute.

Er glaubte, mit tränendrüsigen Dialogen über Vater-Sohn-Beziehungen und markige Bruderschwüre nicht nur den präfrontalen Kortex, sondern auch die Herzen seiner Fans zu erreichen. Klar, dass das scheitern musste."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_unbekannte 17.10.2016, 09:33
4. Sinnlose Gewalt

Da hat die Spieleindustrie wieder einen Shooter auf den Markt geworfen in dem sinnlose Gewalt bis zum äußersten in die Köpfe der Gamer transportiert wird. Wer so etwas spielt, wird zwar nicht der nächste Amokläufer, aber moralisch fragwürdig ist dies schon. Die Gamer kommen dann immer mit dem Argument, dass dies doch nur alles virtuell sei und nicht echt, aber wie sieht es mit den Gefühlen im Gamer aus? Was machen die Gefühle mit einem wenn man so ein Genre über Jahren zockt? Mal darüber nachgedacht? Ich bin froh, dass wenigstens das weibliche Geschlecht so schlau ist und sich von diesem Mist fernhält. Aber jedem das seine, hoffen wir mal dass die Gesellschaft sich so weiterentwickeln wird, dass man solche Spiele nur noch aus dem Geschichtsunterricht kennen wird, bis dahin wird es noch ein langer Prozess sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.foth 17.10.2016, 09:41
5.

Zitat von der_unbekannte
Da hat die Spieleindustrie wieder einen Shooter auf den Markt geworfen in dem sinnlose Gewalt bis zum äußersten in die Köpfe der Gamer transportiert wird. Wer so etwas spielt, wird zwar nicht der nächste Amokläufer, aber moralisch fragwürdig ist dies schon. Die Gamer kommen dann immer mit dem Argument, dass dies doch nur alles virtuell sei und nicht echt, aber wie sieht es mit den Gefühlen im Gamer aus? Was machen die Gefühle mit einem wenn man so ein Genre über Jahren zockt? Mal darüber nachgedacht? Ich bin froh, dass wenigstens das weibliche Geschlecht so schlau ist und sich von diesem Mist fernhält. Aber jedem das seine, hoffen wir mal dass die Gesellschaft sich so weiterentwickeln wird, dass man solche Spiele nur noch aus dem Geschichtsunterricht kennen wird, bis dahin wird es noch ein langer Prozess sein.
So ein Kommentar darf natürlich bei SPON nie fehlen. Gehe ich nicht weiter drauf ein, wollte nur sagen: es gibt genug Frauen die auch solche Spiele spielen. Diejenigen die wirklich Einfluss auf die Gesellschaft und die Welt haben, die lassen sich auch nicht von Spielen lenken - schade eigentlich denn dann gäbe es wohl mehr Zusammenarbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hughw 17.10.2016, 09:52
6. Kann Herr Neeb portugiesisch,

oder plappert er nur gedankenlos nach? Aber macho heißt schlicht und einfach nur männlich. Wenn er also von Machosprüchen schreibt, schreibt er einfach nur von männlichen (kernigen) Gesprächen. Was daran ist nun besonders zu erwähnen? Oder negativ? Dass sich Männer unterhalten? Dürfen die das im Spiel nicht? Und so ganz nebenbei, Frauen haben im real life auch ganz schön kernige Sprüche drauf (sind das dann für ihn Femininosprüche?). Noch nie erlebt? Merkwürdige Welt in der Herr Neeb lebt, wenn er portugiesische Wörter* benutzen muss, um Männer negativ darzustellen, und weshalb überhaupt?

*von denen er entweder selbst die Bedeutung nicht kennt, oder glaubt, die Leserschaft würde die Bedeutung nicht kennen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hughw 17.10.2016, 09:59
7. Kann Herr Neeb portugiesisch,

oder plappert er nur gedankenlos nach? Aber macho heißt schlicht und einfach nur männlich. Wenn er also von Machosprüchen schreibt, schreibt er einfach nur von männlichen (kernigen) Gesprächen. Was daran ist nun besonders zu erwähnen? Oder negativ? Dass sich Männer unterhalten? Dürfen die das im Spiel nicht? Und so ganz nebenbei, Frauen haben im real life auch ganz schön kernige Sprüche drauf (sind das dann für ihn Femininosprüche?). Noch nie erlebt? Merkwürdige Welt in der Herr Neeb lebt, wenn er portugiesische Wörter* benutzen muss, um Männer negativ darzustellen, und weshalb überhaupt?

*von denen er entweder selbst die Bedeutung nicht kennt, oder glaubt, die Leserschaft würde die Bedeutung nicht kennen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_unbekannte 17.10.2016, 10:08
8. Gewalt ist zu verurteilen

Jede Form von Gewalt, egal ob physisch, verbal, in Gedanken oder nur virtuell - ist zu verurteilen. Wer Spaß an Gewalt hat, egal in welcher Form, sympathisiert auch mit der Gewalt. Jemand der Gewalt verachtet, wird dieser auch aus dem Weg gehen, egal wie sie sich darstellt. Dies betriff nicht nur Videospiele, nur hier zeigt sie sich besonders plastisch, sondern auch jeden gewalttätigen Film, oder auch Bücher. Ich hoffe ich habe meine Sichtweise nun etwas genauer dargelegt. Und was Frauen betrifft, ja es gibt auch einige, die zu Gewalt neigen und an solchen Spielen Gefallen haben, aber sie sind Gott sei Dank in der Minderheit, sonst stünde es um unsere Gesellschaft und um unseren Zusammenhalt noch schlechter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 17.10.2016, 12:17
9. Beschäftigen Sie sich erst mal mit dem Thema

Zitat von der_unbekannte
Wer Spaß an Gewalt hat, egal in welcher Form, sympathisiert auch mit der Gewalt.
Was ein Unsinn. Millionen von virtuellen "Gewalttätern" spielen jeden Tag diese Spiele und es ist alles andere als wahrscheinlich, dss diese Handlungsimpulse in die reale Welt umgesetzt werden.

Ihre Beiträge sind vorurteilsbehaftet und ich merke schon an den wenigen Sätzen, dass Sie keine Ahnung haben und sich nie mit dem Thema richtig auseinander gesetzt haben; Diese Spiele werden überhaupt nicht wegen der Gewalt gespielt. Das ist nur ihre äusserst triviale Schlussfolgerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2