Forum: Netzwelt
Gefälschte Nachrichten und Propaganda: Gegen Fake News hilft kein Gesetz
REUTERS

Aus Angst vor Wahlmanipulationen durch Fake News werden Rufe nach einem starken Staat laut. Aber kann man im Netz verbreiteten falschen Nachrichten wirklich mit Strafen beikommen?

Seite 11 von 17
jdm11000 15.12.2016, 07:17
100. Netter Artikel...

... trifft aber nicht wirklich das, was man damit in Deutschland meint.
Es sind ja Veröffentlichungen gemeint, die nur totalen Unsinn, Lügen und Quatsch verbreiten. Dies aber so geschickt tarnen, daß diese vom teilweise dummen Wahlvolk und gerade von Journalisten gern aufgenommen und verbreitet werden. Sowas nannte man früher mal: Propaganda... Volksverhetzung.
Arm ist daran nur eines... das gerade diese Seiten nur dazu geschrieben wurde, um Geld zu verdienen. Sie dienen noch nicht mal dazu, andere in die irre zu leiten.. es geht nur um Aufmerksamkeit, Werbung dann schalten zu können und damit Geld zu verdienen. Was will man aber auch denken, wenn man in Mazedonien im Monat mit 130 Dollar in der Regel verdienen kann? Dann sind 1.000 Dollar am Tage sehr verlockend... und bezahlt wird das dann auch von Leuten, die sich gerne falsche Nachrichten präsentieren lassen..
Sowas ist dann nur noch traurig..

Beitrag melden
ansv 15.12.2016, 07:26
101.

Zitat von pygmy-twylyte
Facebook ist dieser Aufwand Ihrer Ansicht nach also nicht zuzumuten, wohl aber "Spiegel online" und "Zeit online"? Na toll! Ich denke, ein Mindestmaß an Verantwortung und journalistischer Sorgfaltspflicht kann auch von den Asozialen Medien, sorry: Sozialen Medien verlangt werden.
Zeitungen werden von Redakteuren geschrieben und vom Herausgeber verantwortet.

Social Media bieten eine Plattform, auf der Kreti und Pleti ihre Meinung verkünden dürfen.

Erkennen Sie den Unterschied?

Beitrag melden
farbkasten 15.12.2016, 08:05
102. pygmy-twylte

Facebook vs Presse: Sind die Poster bei Facebook angestellt und reichen dort ein, was veröffentlicht werden soll? Wie wollen Sie eine solch umfassende Kontrolle gewährleisten und finanzieren? Wäre es nicht sinnvoller, im Falle von Regelverstößen eine (zeitliche) Sperre zu setzen? Wer sich an eine Vereinssatzung oder Hausordnung nicht hält, muss auch damit rechnen, herauskomplimentiert zu werden.

Beitrag melden
farbkasten 15.12.2016, 08:15
103. pennywise

Danke für Ihre Antwort! Wenn Sie ein solch düsteres Bild des "mündigen dt Bürgers" (könnten Sie das noch etwas näher präzisieren? Meinen Sie "die Allgemeinheit", "das Volk", "den dt Staatsangehörigen", "den Bewohner Ds"? Gibt es keine Differenzierung?) zeichnen, welche Lösungsansätze sehen Sie dann? Zählen Sie selbst sich zum "Michel" oder nicht? Wenn nicht, was unterscheidet Sie von ihm?

Beitrag melden
stevie76 15.12.2016, 08:21
104. kam

gerade in den nachrichten: bundesregierung entfernt heikle passagen aus alljährlichem armutsbericht. zb dass reiche mehr einfluss auf politik haben als arme. macht die bundesregierung jetzt auf "lückenpresse"? fällt ein so geschönter armutsbericht jetzt in die kategorie fake news?

Beitrag melden
sraab 15.12.2016, 08:36
105. Zustimmung

Zitat von farbkasten
Außerdem denke ich, dass sich eine Demokratie nicht allein darüber definieren kann, wie mit den jeweiligen Minderheiten, sondern auch wie mit den jeweiligen Mehrheiten umgegangen wird.
Ich stimme Ihnen in diesem und im vorherigen Post vollumfänglich zu. Da ich versuche meine Beiträge kurz zu halten, ist es in der Sache bedingt, dass weitere Aspekte keine Erwähnung finden. Danke, dass sie diese ergänzend ausführten.

Beitrag melden
stonecold 15.12.2016, 08:39
106.

Dass ich Herrn Lobo mal ohne irgendwelche Abstriche zustimmen könnte, hätte ich nicht gedacht... Eine sehr gut ausgearbeitete Analyse.

Beitrag melden
Dengar 15.12.2016, 08:46
107. Kam

Zitat von stevie76
gerade in den nachrichten: bundesregierung entfernt heikle passagen aus alljährlichem armutsbericht. zb dass reiche mehr einfluss auf politik haben als arme. macht die bundesregierung jetzt auf "lückenpresse"? fällt ein so geschönter armutsbericht jetzt in die kategorie fake news?
Auch gedruckt:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/armuts-und-reichtumsbericht-diese-aussagen-waren-der-regierung-wohl-zu-heikel-14575147.html

Auch halbe Wahrheiten sind schon ganze Lügen.

Beitrag melden
sraab 15.12.2016, 08:52
108. Entwurfsfassung

Zitat von stevie76
gerade in den nachrichten: bundesregierung entfernt heikle passagen aus alljährlichem armutsbericht. zb dass reiche mehr einfluss auf politik haben als arme. macht die bundesregierung jetzt auf "lückenpresse"? fällt ein so geschönter armutsbericht jetzt in die kategorie fake news?
Es ist natürlich, dass an Texten gearbeitet und diese überarbeitet werden. Leider ebenso wahr ist auch, dass bei diesen Überarbeitungen, die Ansichten der regierenden Klasse oft zu einer anderen Darstellung führt. Es ist der Armutsbericht der Bundesregierung, nicht der einer NGO. Die Bundesregierung ist nicht die Presse und sie mit ihr zu vergleichen ist falsch. Neu ist lediglich, dass solche "Anpassungen" öfter und früher bekannt werden - dank der "Lückenpresse"...

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 15.12.2016, 09:06
109. wenn das nur so einfach wäre

Zitat von DerBlicker
Gegen jede Falschmeldung muss hart juristisch vom Betroffenen vorgegangen werde, so wie das gerade Frau Künast macht. Die Täter müssen dann hart bestraft werden, dann werden sich die Internettrolle schon überlegen, weiterhin Lügen ....
Die, die absichtlich Fake News erfinden und ins Netzt stellen schützen sich mit Tor-Browsern und VPN. Wer dann noch darauf achtet einen Browser einzusetzten der die schlimmsten Sicherheitslücken nicht aufweist ist schon sehr sehr gut vor Strafverfolgung geschützt. Die Meisten Anzeigen laufen daher ins Leere.

Beitrag melden
Seite 11 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!