Forum: Netzwelt
Gefälschte Nachrichten und Propaganda: Gegen Fake News hilft kein Gesetz
REUTERS

Aus Angst vor Wahlmanipulationen durch Fake News werden Rufe nach einem starken Staat laut. Aber kann man im Netz verbreiteten falschen Nachrichten wirklich mit Strafen beikommen?

Seite 5 von 17
ansv 14.12.2016, 18:13
40.

Zitat von h.c.trampler
Ich lese die Nachrichten seriöser Zeitungen. Dann weiß ich, was stimmt und was nicht. Bin also nicht auf falsche Nachrichten angewiesen. Wer die Wahrheit wissen will, der findet sie auch.
Man muss schon heute mehrere Zeitungen lesen, um ein Bild zu bekommen - denn selbst der objektivste Redakteur kann nicht aus dem Korsett seiner Überzeugungen ausberechen (und es wäre toll, wenn es immer nur Überzeugungen wären).

Beitrag melden
ansv 14.12.2016, 18:14
41.

Zitat von DerBlicker
Gegen jede Falschmeldung muss hart juristisch vom Betroffenen vorgegangen werde, so wie das gerade Frau Künast macht. Die Täter müssen dann hart bestraft werden, dann werden sich die Internettrolle schon überlegen, weiterhin Lügen zu verbreiten. Abseits vom Internet geht das doch auch, wer mich verleumdet, wird verklagt und zahlt. So muss es auch im Internet sein.
Gilt das dann auch für die erfundenen Zahlen von Herrn DeMaiziere?

Beitrag melden
comeback0815 14.12.2016, 18:24
42.

Zitat von nocheinmallangsam
Als Wissenschaftler kann ich nur sagen: Die Anzahl an männlichen Zuwanderern des Jahres 2015 kann in Deutschland absolut präzise angegeben werden. Wenn Herr Sarrazin im Fernseher gegen besseres Wissen eine viel zu hohe Zahl nennt: Geldstrafe wegen Volksverhetzung. Wenn er es noch einmal tut: Haftstrafe wegen Volksverhetzung. Warum sollte das denn Zensur sein?
Und einen "Märtyrer" schaffen? Sarrazin ist nicht das Problem, seine kruden Zahlen sind ja leicht widerlegbar. Stellen Sie in diesem Zusammenhang die richtige Frage, die da lautet: Warum darf er, unterstützt von einem Gesellschafts-Mob, seine Zahlen ungefiltert in einem öffentlichen Fernsehprogramm verbreiten.
Ich glaube für viele ist die Erkenntnis, dass die Zahl der Opportunisten, der Feiglinge und der charakterlosen Menschen, gerade auch in gehobeneneren Positionen, nicht abgenommen hat, das eigentliche Drama des "Postfaktischen".

Beitrag melden
jujo 14.12.2016, 19:05
43. ...

Ich bin was die (a)sozialen Medien angeht absoluter Laie.
Meine Frau hat ein account. da lesen wir was unsere Tochter so postet und meine Frau hat eine Freundin die ihren account sehr fleissig bedient. Korrespondieren tun sie via e-mail. Wir sind ansonsten zu 100% passiv.
Freundschaftsanfragen von Freunden lehnen wir ab, da gab es schon beleidigte Reaktionen, " who cares!"
Nun meine Frage: Frau Künast wurde ein fake untergeschoben und auf facebook veröffentlich, wie komm ich daran den zu lesen? das liest doch nur ihr Freundeskreis oder ist Ihr Account öffentlich für alle zugänglich?

Beitrag melden
clara78 14.12.2016, 19:07
44.

Ein sehr guter Text. Vielen Dank für die wirklich gute Darstellung. Man würde sich wünschen, dass in den Medien v.a. der letzte Teil berücksichtigt wird. Die Glaubwürdigkeitskrise der Medien und auch der Politik wird ein ernsthaftes Problem, weil sie das "Immunsystem" der Gesellschaft gegen böswillige Akteure schwächt. An den "Fake-News" ist das auch ganz gut darzustellen. Es ist der typische polit-mediale Hype, wo plötzlich im Chor im losgeschrien wird - der Hintergrund aber jenseits einiger griffiger Botschaften im Grunde nicht schlüssig ist. Das erzeugt Misstrauen, weil auch gutwillige Leute nicht mehr raushören können, was das soll. Wir wissen es übrigens auch bis heute nicht. Allerdings sehe ich inzwischen die Schuld auch nicht mehr unbedingt nur bei den Medien. Hier muss man sich v.a. auch in der Politik fragen, was es eigentlich soll, solche Botschaften zu senden.

Beitrag melden
freekmason 14.12.2016, 19:22
45.

Zitat von jujo
Ich bin was die (a)sozialen Medien angeht absoluter Laie. Meine Frau hat ein account. da lesen wir was unsere Tochter so postet und meine Frau hat eine Freundin die ihren account sehr fleissig bedient. Korrespondieren tun sie via e-mail. Wir sind ansonsten zu 100% passiv. Freundschaftsanfragen von Freunden lehnen wir ab, da gab es schon beleidigte Reaktionen, " who cares!" Nun meine Frage: Frau Künast wurde ein fake untergeschoben und auf facebook veröffentlich, wie komm ich daran den zu lesen? das liest doch nur ihr Freundeskreis oder ist Ihr Account öffentlich für alle zugänglich?
die facebook-seite von spon lesen auch nicht nur freunde von augstein. ;)

natürlich haben öffentliche personen etc. öffentliche accounts, aber damit hat das nichts zu tun.
das fake denkt sich jemand aus, völlig egal, ob auf fb, pi-news oder in russland und ein paar leute teilen das auf fb mit ihren freunden, die das mit ihren freunden teilen, die das... und dann steht es in der zeitung.
so kommen Sie dazu.

Beitrag melden
Pride & Joy 14.12.2016, 19:37
46. Durch Recherche

Liebe GinaBE, ich grüße Sie!

Die Frage ist in der Tat, die nach dem wie? Man kann Sachverhalte recherchieren, all dies möglich ist. Allerdings dürfte das auf der Plattform FB & Co., ziemlich schwierig werden. Wie wollen Sie dort wem welche Nachricht, welche Kompetenzen zuordnen?

Kurz nach dem Verbrechen in Freiburg, sprießten 100 ähnliche Nachrichten aus diesem Medium in das Internet und waberten durch den Raum. Ein Kollege schrieb mir daraufhin, in seiner Umgebung hätte es auch "soetwas" gegeben und dies wäre aus falscher Rücksichtnahme, so nicht veröffentlicht worden.

Also gefühlt falsch und gefühlt oft! Wie soll man damit umgehen?

Grüße!

An Sascha Lobo: Super Analyse!

Beitrag melden
basic11 14.12.2016, 19:40
47. Mehr politisches Interesse bei den ...

Jüngeren würde viel politischen Unfug u Desinformazion im Keim ersticken. ... dass die Quittung immer erst 15 Jahre später kommt ahnen viele nicht ...

Beitrag melden
speedy 14.12.2016, 19:45
48. Herr Lobo

ihren Schlußabsatz kann ich nur unterstreichen.Wer glaubt das man mit Gesetzen die Meinungshoheit wieder erlangen kann der irrt.Das geht nur in dem man aufhört Gerüchte oder auch glauben zu verbreiten.Die sog. Mainstreammedien haben in den letzten Jahren keine Fehler gemacht sondern sie setzten auf die Dummheit der Bürger,die so nicht oder nicht mehr da war.Das der Mainstream selbst viele Fake News, früher einmal als Zeitungs-Ente bezeichnet, verbreitet und damit auch Politik oder Meinungsmache machte ist ein Fakt den man über Stunden hinweg auch diskutieren könnte.Ein Beispiel wenn man im Falle Duterte immer alles nichtige berichtet,das Attentat (vom 29.11.2016) auf ihn als mehrere Polizisten und Leibwächter verletzt wurden hat man nicht berichtet.Obwohl es Hinweise auf eine CIA Aktion gibt.WARUM?Eine Unwichtige Rede wird aber heute wieder groß gebracht.Es ist nicht nur ein "Gefühl" sondern es sind handfeste handwerkliche Fehler die nur absichtlich gemacht werden oder aber die betroffenen als völlig unfähig darstellen.Letzteres kann ich mir nicht vorstellen,denn dann wäre Deutschland wirklich am Ende.

Beitrag melden
farbkasten 14.12.2016, 19:45
49. pennywise

Jetzt klären Sie uns mal bitte auf: Aus welcher Quelle ist Ihnen denn bekannt, wer der "Michel" ist, wie er sich verhält und dass er sich ein "Wahrheitsministerium" wünscht?!
Wessen Idee war das, Fake-News gesetzlich verbieten zu lassen? Vielleicht haben Sie auch dazu eine Quellenangabe??? Könnte eine interessante Recherche werden.

Beitrag melden
Seite 5 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!