Forum: Netzwelt
Gehackte Cloud-Dienste: Angriffsziel Wolke
Hessischer Rundfunk

So einfach lässt sich ein Leben ruinieren: Mit ein paar Klicks können Hacker und Kriminelle sich Zugang zu unserer Online-Identität verschaffen. Wie der Cloud-Zugriff funktioniert, zeigt eine Doku im Ersten. Das Wichtigste kommt dabei allerdings zu kurz.

Seite 8 von 8
DerVO 08.07.2014, 17:19
70.

Zitat von dasdunkelschaf
und die Nutzung von "Cloud-Diensten" zum speichern persönlicher oder geschäftlicher Daten schließen sich gegenseitig aus. Es ist auch vollkommen absurd Daten mit großem Auswand auf irgend welchen Servern zu speichern die auch jederzeit "abgeschalte" werden können. Zumal ein USB Stick mit 32GB für fast jeden "Normaluser" vollkommen ausreicheden Speicherplatz bietet und in jeden Geldbeutel passt.
Vertrauliche Daten in der Cloud zu lagern, mag unklug sein. Um das valide zu beurteilen, muss man allerdings hinter den Marketing-Begriff schauen.

Jedenfalls sollte man sich nichts vormachen und sich hinter pauschalen (Vor-)Urteilen verstecken. Wichtige Daten diebstahl- und verlustsicher lokal vorzuhalten, ist auch nicht trivial. Weder für Unternehmen noch für Privatpersonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 08.07.2014, 17:39
71.

Zitat von redbull_hh
In dem geschilderten Fall hätte sich Hr. Onneken noch viel einfacher schützen können, wenn er nicht sorglos auf den Mail-Anhang geklickt hätte.
Viele dieser sensationell aufgemachten Reportagen gründen auf solche Hints.
Wer Zugang zu meinem PC hat, hat Zugang zu meinen Mails und Dateien. Tolle Erkenntnis.

"Die Cloud", verkauft einfache Services als proprietäre Schnittstelle. Wenn dort einfach ein Fileserver stehen würde, kann man die Daten auch per TC verschlüsseln und dort ablegen, während die jeweils lokale Software das wieder liest.
Wg. Gier und Geiz der Kunden und Portalbetreiber ist die Datenauswertung nicht nur möglich sondern zusätzliche (und manchmal einzige) Einnahmequelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 08.07.2014, 18:27
72.

Zitat von mudboy
Also wenn ich mir einige Kommentare so anschaue, wirken sie doch leicht paranoid... Welche so geheimen Daten könnten denn so wichtig sein, das irgendwelche geheimen Organisationen sie als so wichtig erachten, das sie unbedingt gelesen werden müssen? Ich glaube nicht, das von mir irgendwelche Fotos, die auf Dropbox & Co liegen, auch nur ansatzweise gelesen werden. Bank- und Steuerdaten sollte man allerdings nicht gerade auf fremden Rechnern auslagern.
Viele Firmen und Geheimdienste wollen ein Verzeichnis aller Menschen anlegen. Die Zwecke sind sicherlich unterschiedlich, aber der Aufwand ist in jedem Fall hoch, daß man versucht ist, diese Daten zusammenzulegen.
Sie können heute garnicht absehen, ob und wann ihre Daten welche Aussagekraft haben. Sie werden in 10 Jahren Vertriebsleiter, Ingenieur, Journalist? Dann hoffen Sie mal, daß ihre Fotoserie mal nicht vervollständigt wird durch die Serie ihres ehemaligen Bekannten. Alleine oder mit männlichen Freunden in Thailand gewesen? Das kommt gut an, wenn man in den Stadtrat gewählt werden will, aber ein paar erfahrenere Hasen sich nicht verdrängen lassen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jdm11000 11.07.2014, 16:12
73. Hosten?

Zitat von 0x434d53
D.h. Sie hosten all ihre Dienste (Storage, eMail, DNS, Fotos, Musik, die ein odere andere Webanwendung) selbst? Mit voller Verschlüsselung? Und versichertem physischen Zugriff?
Wie kommen Sie darauf, daß ich irgendwas "hoste"?

Um genau zu sein:

a) ich schalte Abend den Router AUS!
Damit kommt keiner Nachts auf meine Rechner und kann da was anstellen.
b) ich installiere nichts einfach auf meinen Rechnern
c) ich halte Daten IMMER auf einer lokalen Platte - niemals im Netz oder auf einem öffentlich zugänglichem Laufwerk.
d) ich klicke NIEMALS auf Mails, deren Absender ich nicht kenne
e) ich habe keinen Cloud, keinen sonstigen Quatsch im Internet etc.
f) ich habe alle Daten auf den Platten doppelt verschlüsselt
g) ich nutze keinen Passwortsafe, sondern habe meine Passwörter ausschließlich im Kopf
etc.

Neben den normalen Dingen des Lebens: Virenscanner etc.

Und: ich mache keinen modernen Quatsch sofort mit, sondern teste auf virtuellen Maschinen etc.

Frage beantwortet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jdm11000 11.07.2014, 16:23
74. Sinnloser...

Zitat von GrinderFX
Sie sind mir schon so ein kleiner Profi. Sie wissen nahezu nie auf welchen Servern ihre Daten liegen, außer sie haben einen alleine zuhause bei ihnen neben der Couch stehen. Sicherer ist der dann mit Sicherheit nicht. Und was hat das bitte mit der iCloud zutun? Hier wird global über die Cloud gesprochen und da scheint die iCloud wohl .....
Text und zudem nur doofe Unterstellungen.
Sie können nicht mal unterscheiden, ob man einfach mal ein Beispiel nennt oder konkret auf etwas antwortet.
Woher wollen Sie denn wissen, ob ich mal was gelesen habe? Ode rheute noch lese? Nur doofe Unterstellungen, sonst nix.
Da die Themen in der IT-Welt erheblich größer sind, als das man sie in einem kurzen Text darstellen kann - ist es ja wohl auch klar und logisch, wenn man nur kurz etwas anspricht.
Sie sollten im übrigen auch mal konkret was zum Thema beisteuern, als sich dümmlich über andere zu äußern.
Können Sie das auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
contspgl 12.07.2014, 15:12
75. Re-make von "Das Netz" 1995

Das wurde doch bereits vor fast 20 Jahren mit ziemlich ähnlicher Handlung im Film mit Sandra Bullock (ok, nicht ganz so modern "in den Wolken") beschrieben:
siehe "https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Netz_%281995%29"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8