Forum: Netzwelt
Geheimdienst-Operationen: "Wir überschätzen Desinformation in sozialen Medien maßlos"

Die russische Trollfabrik IRA ist "ein Sauhaufen", sagt der Geheimdienst-Experte Thomas Rid. Dennoch gebe es weitaus gefährlichere Desinformationskampagnen als deren Manipulationsversuche auf Facebook.

Seite 1 von 31
Outdated 19.02.2019, 09:52
1. hat er recht?

ja hat er!
Die klassischen Medien haben z.B: die AFD und ihre Themen überhaupt erst groß gemacht.
Natürlich gab es schon vorher unzufriedenheit und Wahlpotential durch das abrücken der CDU nach Links, aber es war die Presse die, die afd so wie sie jetzt ist geschaffen hat.
Ähnlich Trump, seine Präsidentschaft ist die folge der andauernden Berichterstattung der Presse, schon im Vorwahlkampf über ihn, nicht umgekehrt.
Da gings immer nur darum "die gegen Trump" und wenn einer immer der Hauptakteur ist und der andere der Angreifer... wer gewinnt am Schluß? ja trump!

Beitrag melden
wasistlosnix 19.02.2019, 09:55
2. Zustimmung

Ich kann hier nur zustimmen. Es wird zu oft aus einer Mücke der berühmte Elefant gemacht. Gerade im letzten Jahr waren es doch die etablierten Politiker die für eine massenhafte Verbreitung von AFD Parolen gesorgt haben. Man wollte den anderen diskreditieren und hat nicht seine Meinung sondern dessen Meinung transportiert.
Inwieweit dies jetzt das Wahlergebnis beeinflusst hat ist wahrscheinlich schwer zu sagen. Es war aber ein Zeichen der Inkompetenz von manchem Politiker.

Beitrag melden
OhMyGosh 19.02.2019, 09:58
3. Sapere aude!

Bewusst falsche Information zum Zwecke der Täuschung von Mitmenschen, Käufern, Wählern, Partnern fand und findet allenthalben statt. Leichtgläubige werden natürlich den Einflüsterern umso leichter auf den Leim gehen. In meinen Augen ist die Balance zwischen einem gesunden Misstrauen, einer wachsamen Skepsis und sorgfältig zu prüfenden Entscheidung bzw. Verweigerung vermutlich ein gangbarer Weg. Auf jeden Fall tummle ich mich nicht in den asozialen Netzwerken. Und gewiss sind auch die Massenmedien jeglicher Couleur Handlanger der Bewusstseinsindustrie.

Beitrag melden
Poli Tische 19.02.2019, 09:58
4. Man sollte die Dummheit der Menschen weltweit nicht unterschätzen...

Die amorphe Masse glaubt an das was in das Weltbild des Einzelnen hineinpasst. Sie hinterfragt nicht, prüft nicht und ist selten bereit einmal gefassten Überzeugungen abzuschwören. Das ist das Gefährliche an fake news, Verschwörungstheorien usw., verbreitet über die Sozialen Netzwerke, einschlägigen Medien, Parteien, Sekten usw.
Die Lösung ist Bildung, Bildung und nochmals Bildung!

Beitrag melden
MartinB. 19.02.2019, 09:58
5. Ich empfehle Herrn Rid...

Ich empfehle Herrn Rid, sich mal das Ausmaß an demokratiefeindlichen und antisozialen Kommentaren anzuschauen, die sich in sämtlichen Diskussionsbereichen finden, sobald es in irgendeiner Form um Politik geht. Ob Brexit, Flüchtlinge, Klima, egal. Was da mit breitem Pinsel an übelriechender Verbalsubstanz verschmiert wird, erstickt nach und nach jede konstruktive Diskussion, weil kein normal denkender Mensch sich andauernd und überall mit solchen Elementen auseinandersetzen will.

Wenn das keine bezahlten Trolle sind, sondern diese Form des "Diskurs" inzwischen aus der breiten Bevölkerung kommt, dann haben die Trolle bereits gewonnen und wir können den Laden zu machen.

Denn jede Form gemäßigter Äußerung geht doch inzwischen in dem Geschrei und dem Haßgeschmiere unter.

Beitrag melden
trabajador5 19.02.2019, 10:02
6. Irakkrieg?

Die letzte Desinformation, die in einen Krieg mündete, kam doch von den USA. Diese kam von offizieller Stelle mit manipulierten Photos und nicht nur über soziale Medien. Viel wichtiger als Desinformationen sind doch die Informationen, die wir über die sozialen Medien bekommen (Wikileaks). Das ist doch das, was man eigentlich verhindern will. Die geschilderten Trolle sind doch nur ein Vorwand.

Beitrag melden
Jacek G 19.02.2019, 10:08
7.

Vielleicht ist eine einzige Kampagne nicht so erfolgreich wie wir denken. Es reicht aber das Interesse der Person auf facebook zu wecken, um ihn in die Youtube, RT, etc. Filterblase zu holen. Danach bewegt sich so ein Desinformierter nur noch in solchen Medien und ist für normale Nachrichten/Logik verloren. Das sieht man doch überall, selbst hier beim Spiegel und erst Recht auf so Seiten wie Welt.

M.E. unterschätzt der die Wirkung dieser Kampagnen extrem.

Beitrag melden
Clara77 19.02.2019, 10:10
8.

Endlich mal ein halbwegs ernstzunehmender Artikel zu diesem Thema.

Beitrag melden
honey_d 19.02.2019, 10:11
9. Trollfabriken, so weit man auch blickt...

"Neutrale" Infos gibt es nun mal nicht. Es ist bekanntlich immer gut, auch mal zu gucken, was die "politische Gegenseite" zum selben Thema sagt. Ansonsten: sogar Spon kommt ja manchmal mit "clickbait"-verdächtigen Titeln daher, mehr als früher übrigens. Oder diese nervigen Anzeigen mit dem Titel "Auch interessant" unter fast jedem Spon-Artikel. Muss so ein Titel wirklich sein?
Die traurige Tendenz ist halt, dass mehr und mehr Leute ihre Infos nur noch von Facebook und Instagram beziehen - und oft einfach so drauflos glauben.

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!