Forum: Netzwelt
Geheimdienst-Operationen: "Wir überschätzen Desinformation in sozialen Medien maßlos"

Die russische Trollfabrik IRA ist "ein Sauhaufen", sagt der Geheimdienst-Experte Thomas Rid. Dennoch gebe es weitaus gefährlichere Desinformationskampagnen als deren Manipulationsversuche auf Facebook.

Seite 11 von 31
horst01 19.02.2019, 12:17
100. Das Gerücht

Im Kontext zu News folgendes Zitat: "Das Gerücht ist sprichwörtlich eine falsche Schlange, die die Ohren aufsperrt, ihre Nase überall hinein steckt, die Welt durch eine verzerrte Brille sieht und Informationen im Flug verbreitet. Die Hochhäuser weisen auf die beginnende Montonität der Großstadtarchitektur hin. Aus dem Wunsch nach Neuigkeiten stürzen sich die Menschen aus den Fenstern, Lithgrafie von Paul. A. Weber.

Desinformation ist alt wie die Welt. In der heutigen Berichterstattung wird dieser Sachverhalt problematisiert und fokusiert auf die "Bösen Jungs" in Russland und dem IRAN!

Beitrag melden
pavel1100 19.02.2019, 12:17
101. Beispiel

Zitat von stepanus34
"Ich denke es ist es wert zu erwähnen, dass Thomas Rid die umfangreichen US Desinformations-Kompanien nicht darstellt." Genau. Auch weglassen von Wahrheit, NICHTinformieren ist Desinformation. Wer sagt denn, dass Thomas Rid vertrauenswürdig ist? Und warum gerade er? Der nachweislich selektiv informiert? Ist er nicht genauso Teil einer Desinformationskampagne - nur eben von der anderen, der SPIEGEL-genehmen, der damit automatisch "guten" und richtigen Seite? -Merkt ihr das bei SPON nicht, oder wollt, oder dürft ihr das nicht bemerken? Warum denkt ihr, die Leser auf dermaßen primitive Weise hinters Licht führen zu können? Das ist schon beleidigend. Und, geht dieser Kommentar durch die Zensur?
Hättens denn mal ein prägnantes Beispiel für eine US-Desinformationskampagne? Und ja, die Tonking- und Iraklüge kennen wir schon.

Beitrag melden
Revisor 19.02.2019, 12:17
102. Die Tatsache, daß es bei RT deutsch ziemlich ungefliterte

Zitat von lspring
Sie geben sich ja richtig Mühe, RT zu verteidigen. Und vielleicht findet man dort nebst den Huldigungen an Vladimir P. und die fantastischen russischen Waffen tatsächlich ideologiefreie Artikel, die zu lesen sich lohnt. Zum Beispiel beim Thema Wissenschaft. Aber ich bewerte ein Medium auch aufgrund seiner Leserschaft. Und die kristallisiert sich bei einem Besuch der RT-Leserkommentare sehr schnell heraus. Unterirdischer als bei RT und SPUTNIK geht es meines Erachtens nicht. Würde ich solche Leserkommentare, wie sie bei den beiden russischen Staatsmedien zu beinahe 99 % vertreten sind, auch nur ansatzweise bei SPON finden, wäre SPON bei mir als Portal sofort und für immer verschwunden. PS: Das Wort "Fake" habe ich in meinem Post nicht ein einziges Mal verwendet. Desinformation muss ja nicht zwangsläufig ein Fake sein. Desinformation und Fakes sind zwei paar verschiedene Schuhe. Und by the way, die Geschichte von Elin Krantz ist mir ebenfalls bekannt. Stellen Sie sich vor: Ohne RT und ohne Youtube. Vielleicht habe ich sie bei der NZZ gelesen? Wenn Ihnen aber die meisten SPON-Beiträge als "Quark" erscheinen, muss ich mir schlicht und einfach die Frage stellen, warum Sie denn das SPON-Portal überhaupt besuchen. Ein kleines bisschen Prinzipientreue sollte schon sein...
Onlinekommentare gibt, und zwar naturgemäß eben nicht (nur) solche im Geiste des typischen ZEIT-Lesers oder Slomka-Aficionados, spricht eher positiv für sich. Da kommen eben Menschen zu Wort, die bei der ZEIT nach dem zweiten Kommentar schon gesperrt werden, aber nicht wegen ihrer Wortwahl (über Trump und Putin kann man sich nämlich auskübeln, wie man will), sondern wegen ihrer fehlenden Übereinstimmung mit der Redaktionslinie.

Schon bei WELT online entsteht ein viel freieres und kritischeres Meinungsbild zu gewissen von den Medien eher positiv dargestellten Vorgängen, einfach weil dort viel mehr zugelassen wird.

Und auch für SPON muß man neuerdings eine Lanze brechen. Manchmal - offenbar abhängig vom Diensthabenden - geht es hier ebenfalls erfreulich neutral zu, zum Beispiel heute.

Beitrag melden
touri 19.02.2019, 12:18
103.

Zitat von pavel1100
In der alten DDR nannte man das "zersetzen".
Das nennt man auch in der neuen BRD so. Beim Bund gewesen? Dann sollte Ihnen dieser Begriff bekannt sein.

Beitrag melden
rad666 19.02.2019, 12:21
104.

Zitat von Poli Tische
Die amorphe Masse glaubt an das was in das Weltbild des Einzelnen hineinpasst. Sie hinterfragt nicht, prüft nicht und ist selten bereit einmal gefassten Überzeugungen abzuschwören. Das ist das Gefährliche an fake news, Verschwörungstheorien usw., verbreitet über die Sozialen Netzwerke, einschlägigen Medien, Parteien, Sekten usw. Die Lösung ist Bildung, Bildung und nochmals Bildung!
Wer regelt was "Fakten" sind? Derjenige mit der Meinungshoheit. Überall auf der Welt. Sie wollen "Fakten" über Nordkorea? Sammeln Sie sie in Amerika, China, Russland und Nordkorea und sie haben 4 verschiedene "Fakten", wobei Sie vermutlich davon ausgehen dass nur "unsere" Fakten die einzig Wahren und alles andere "Fakes" sind.

Was bringt also Ihre Bildung außer eben gerade nicht auf das Misstrauen des Einzelnen gegenüber allen anderen abzuzielen sondern stattdessen unsere Wahrheit als die einzig richtige darzustellen?

Jeder versucht zu Manipulieren. Jeder. Siehe Retorius, siehe "Framing"-Manual der ARD.

Verschwörungstheorien sind übrigens besser als ihr Ruf, siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Celler_Loch

Beitrag melden
Alternator 19.02.2019, 12:24
105. Widerspruch!

Die Meinung von Herren Rid halte ich hier für -gelinde gesagt- naiv.

Wie effinzient die Trolle aus Sankt Petersburg vorgegangen sind, sieht man an der Wahl von Trump. Es wurde mit minimalem Aufwand eine Mehrheit an Votesmen erzielt, die für die Amtseinführung des Agent Orange reichten. So onnte man ihn zum Präsidenten machen, auch wenn Hilary Clinton ca. 2 Millionen Stimmen mehr hatte.
Facebook alleine wurde von ca. 50000 Trollen bearbeitet. Wenn ein Mem dort schwächelte, macht das keinen Unterschied. Es wurden jede Woche Zig davon produziert.

Meiner Beobachtung nach ist es ohne weiteres möglich, jederzeit petersburger Trolle zu beschwören:
Man gehe auf einem beliebigen sozialen Netzwerk auf einem Profil einer EU-Institituion in den Diskussionstrhead eines Posts, und erwähne die EU kritisch, russische Politik aber mit Bewunderung und garniere das ganze noch mit etwas Lob für den geliebten Führer Vladimir Vladimirowitsch.
Dann beobachte man, wer die Likes gibt und wer antwortet. Man wird einen erheblichen Anteil von Profilen finden, die mit islamfeindlichen Posts und Russia Today-Videos gespickt sind, offensichtlich nicht wie normale Menschen interagierende Profile, die sichtbar gekünstelt eine Persönlichkeit projizieren, aber auch glattweg rechtsextreme Profile.

Erinnert man sich dabei dann an die Donbas-Fahnen und russischen Fahnen bei den frühen Pegida- und AfD-Veranstaltungen, sieht man, wer Roß und Reiter sind.
Von Seiten der AfD stützt man sich auch gerne auf das INSA-Institut, welches bekanntlich von der AfD nahestehenden Personen geführt wird, eine Institution des Spin-Doctoring, die leider auch im ZDF lange zitiert wurde.
Diese nicht hinterfragten Fehlinformationen wurden dann in sozialen Medien von einschlägigen Profilen weiterverbeitet. (Ausgerechnet am 18. 8. 2018 war auch eine Doku über die Gefährlickeit der Antifa in der Mediathek des ZDF zu finden, in der AfD-Mitglieder viel Sprechzeit bekamen. Ich vermute seither, dass es in ZDF-Redaktionen nicht ganz objektiv agierende Mitarbeiter gibt, um es höflich zu formulieren. Natürlich wurde in dieser "Doku" das INSA-Institut ausführlich zitiert, sowie lange korrigierte Zahlen über "Nur so ein paar Morde durch Rechtsextremisten"…)
Die Trolle sind nur ein Mittel in den Fehlinformationsampagnen, aber entscheidende Booster der Fake News.
Vielleicht ist die Kette des Tiger-Panzers nur ein Teil vom Panzer, aber ohne dieses ist er kampfunfähig.

Beitrag melden
taglöhner 19.02.2019, 12:25
106. Abwehr oder Cyberwar gegen die Aufklärung?

Zitat von allesamt
Wenn der NSA für Wohlstand, Demokratie und Sicherheit verantwortlich sein soll - wieso gehören Lügen, Desinformationen und Beeinflussung dazu? Alles auch mit Beweisen von Snowden dokumentiert! Sie sind mir ein guter Vertreter unserer Demokratie!
Welchen Fall haben Sie da im Auge? NSA sammelt doch nur.

Beitrag melden
coyote38 19.02.2019, 12:25
107. Desinformation oder einfach nur schlechte Politik ...?

Was ist das für ein armseliges Argument, dass Desinformations-Kampagnen bei Facebook oder Twitter die Demokratie schädigen würden ...? Wenn seitens der Regierenden ordentliche Politik gemacht werden würde, dann wäre auch nicht die Demokratie (oder sollte man besser sagen “die Wahlergebnisse der Etablierten) gefährdet.
Ich bin absolut sicher, dass ein Bundeskanzler Helmut Schmidt einfach mit der Kraft der richtigen Politik und der besseren Argumente jedwede Internet-“Kampagne” in der Pfeife rauchen würde ... und das buchstäblich.

Beitrag melden
pavel1100 19.02.2019, 12:27
108.

Zitat von Fuxx81
Westliche Politiker freuen sich immer, wenn sie ein Thema haben, dass von ihren eigenen Verfehlungen ablenkt. Wer gute Politik macht und nicht die Handpuppe der Auto-, Pharma- oder sonst einer Industrie spielt, der braucht ein paar Trolle nicht zu fürchten.
Westliche Politiker haben es ja auch nicht ganz einfach, denn bei einem Fehlverhalten bekommen sie regelmäßig Feuer von allen Seiten. Das ist eben auch einer freien und kritischen Presse geschuldet, die nicht locker lässt und gern auch als vierte Gewalt bezeichnet wird. Dieses eingeschwungene System wird aber empfindlich gestört, wenn unsere Medien durch Lügentrolle diskreditiert werden. Dieser Informationskrieg wird aus meiner Sicht von Putin sehr methodisch durchgeführt und zeigt Erfolge.

Beitrag melden
ancoats 19.02.2019, 12:27
109.

Zitat von max-mustermann
"Wir überschätzen Desinformation in sozialen Medien maßlos" Da gebe ich ihm recht, viel schlimmer ist für mich die einseitige Propaganda die von vielen "seriösen" Medien verbreitet wird um ihre Geldgeber in der Wirtschaft oder die von der Redaktion favorisierte Partei zu unterstützen. Mich dagegen interessiert die nüchterne Sachlage also sprich die ungeschönten und unverblümten Fakten, meine Meinung dazu bilde ich mir dann lieber selber dafür brauche ich keinen "moralischen Akteur" der das für mich übernimmt.
Altmodisch wie ich bin, hätte ich gerne mal 2-3 Beispiele von seriösen Medien, die einseitige Propaganda verbreiten, um ihre Geldgeber oder favorisierte Parteien zu unterstützen. Danke.

Beitrag melden
Seite 11 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!