Forum: Netzwelt
Geheimdienst-Operationen: "Wir überschätzen Desinformation in sozialen Medien maßlos"

Die russische Trollfabrik IRA ist "ein Sauhaufen", sagt der Geheimdienst-Experte Thomas Rid. Dennoch gebe es weitaus gefährlichere Desinformationskampagnen als deren Manipulationsversuche auf Facebook.

Seite 8 von 31
pavel1100 19.02.2019, 11:39
70. Mainstream

Zitat von Revisor
und Mainstreampresse ist meines Erachtens genauso bedenklich, wenn nicht bedenklicher.. Es sei denn, man hält etwas vor allem deshalb für Wahrheit, weil alle dasselbe sagen. In den sozialen Medien herrscht wenigstens Meinungsvielfalt.
Ja, die Meinungsvielfalt der Lügentrolle und Bots, die unerschütterlich behaupten, dass die "Mainstreampresse" bedenklich wäre. Allerdings ohne den geringsten Beweis. Wogegen jede Berichterstattung der "Mainstreampresse" überprüfbar ist und auf Quellen beruht.

Beitrag melden
Schartin Mulz 19.02.2019, 11:40
71. Der Grundfehler

liegt m.E. darin, dass viele offensichtlich glauben, das sei ein Problem, das nur von den Russen und den Rechten kommt.
Glaubt eigentlich irgendjemand, dass diese unbegrenzten Möglichkeiten nicht auch von den Geheimdiensten anderer Staaten, auch uns verbündeter Staaten oder villeicht auch von unserem eigenen genutzt werden?

Beitrag melden
De facto 19.02.2019, 11:42
72. Wie erwartet

Politiker und Presse übertreiben die Nachrichten und unterschätzen die Leser - liegt in der Natur der Sache.

Beitrag melden
wannbrach 19.02.2019, 11:43
73.

Die trügerischen Informationen aus dem Westen sind gefährlicher als alles Andere aus Russland. Auch unsere hauseigene Industry verkauft uns für dumm mit den falschen Werbeversprechungen und die Verbraucherschützer sind nicht aktive genug um uns zu schützen.

Beitrag melden
großwolke 19.02.2019, 11:45
74. Wir müssen uns daran gewöhnen

Auch auf die Gefahr hin, mal wieder in der Zensur hängenzubleiben: Desinformationskampagnen auf sozialen Netzwerken sind der (neue) Normalzustand. Die Reaktion darauf kann nicht lauten, solche Aktionen zu unterbinden (auch wenn das sicher besser ist, als nichts zu tun), denn die Netzwerke stehen jedem offen und die Verursacher können nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn die auffliegen, machen sie einfach mit neuen Accounts weiter. Wir müssen Informationen in diesen Netzwerken einfach grundsätzlich misstrauen. Wer sich informieren will, sollte das nicht auf Twitter oder facebook tun. Wer es dennoch tut, sollte dort die gleiche Sorgfalt und Aufmerksamkeit bei der Auswahl seiner Informationsquellen an den Tag legen, wie er das auch sonst bei Webseiten tun würde. Also nichts glauben, nur weil es gerade trendet. Infos nur von solchen Accounts ernst nehmen, die man schon über längere Zeit kennt bzw. aus anderen, idealerweise vertrauenswürdigen Offline-Quellen (!) empfohlen bekommen hat, also etwa bekannte Journalisten oder Politiker mit gutem Leumund. Das Internet ist kein Utopia, ganz im Gegenteil. Die weitgehende Anonymität dort macht es zum idealen Spielplatz für alle möglichen böswilligen Spielereien. Allein schon die Frage, warum sich jemand überhaupt die Mühe macht, Dinge auf sozialen Netzwerken zu publizieren sollte zur Vorsicht anregen. Am Ende ist das nämlich Arbeit, und Arbeit macht sich in der Regel nur, wer sich davon irgendeine Art von Vorteil verspricht.

Beitrag melden
pavel1100 19.02.2019, 11:45
75. Wertvoll?

Zitat von Revisor
schon deswegen Desinformation, weil Otto Normalverbraucher und Leitmedienkonsument sie nicht gewohnt ist. Ich finde RT und Sputnik News schon deshalb wertvoll, weil sie helfen können, der propagandistischen westlichen Filterblase zu entkommen. Überhaupt ist das Bohei um Fake News und Desinformation ein Armutszeugnis für eine freiheitliche Gesellschaft. Ein vergleichbares Theater machte man früher in der Sowjetunion bezogen etwa auf Radio Liberty, und das wurde vom Westen als staatliche Repression betrachtet. Wer klischeehaft von "Stammtischpublikum" spricht, der beweist damit hinsichtlich seiner Vernunft übrigens gar nichts. In der Edelweinstuben sitzen keine Klügeren, höchstens ZEIT-Leser.
Es gibt eine vielfältige Weltpresse mit einem unglaublich breiten Meinungsspektrum. Dem gegenüber stehen RT und Sputnik, die als ausschließliche Propagandamedien des Kremls nichts mit Journalismus zu tun haben. In diesen Medien wird ausschließlich der Standpunkt des Kremls veröffentlicht und diese Medien schrecken auch nicht vor der schmutzigsten Lüge zurück. Wertvoll?

Beitrag melden
Thomf 19.02.2019, 11:46
76.

Eigenartig. Nach der Berichterstattung in den deutschen Leitmedien war ich mir sicher, dass es ohne russische Trolle weder die AfD noch Trump noch Brexit usw. gäbe. Und jetzt behauptet jemand das komplette Gegenteil. Da muss doch eins "Fake News" sein.

Beitrag melden
taglöhner 19.02.2019, 11:48
77.

Zitat von pavel1100
Natürlich war es eine dreiste Lüge der US-Administration, die zum Irakkrieg führte. Aber betrachten sie mal das Mengengerüst. Die Iraklüge hat genau einmal stattgefunden und liegt bereits Jahrzehnte zurück, während die Kreml-Trolle und tagtäglich und hundertfach, auch in diesem Forum, mit ihren Lügen überfluten
Ich darf ergänzen, dass diese Maipulation eingestanden und von allen nachfolgenden Administrationen wie den Verbündeten scharf missbilligt wurde.
Zudem diente sie dem Zweck, eine der übelsten, unmenschlichsten Figuren der Epoche von der Macht zu entfernen.

Beitrag melden
pulverkurt 19.02.2019, 11:48
78. Trolltendenz und absolute Wahrheit

Zitat von bobyperu
Ich finde, die Tendenz, jeden Kommentar der nicht der eigenen Meinung entspricht als ein Werk von Trollen aus St. Petersburg zu diffamieren sehr plump und ärgerlich und billig.. Scheint absolut in Mode zu kommen Meinungen die nicht der eigenen entsprechen auf diese Art und Weise zu diffamieren. Es scheint auch manchen Schreiberlingen zu entgehen das niemand die absolute Wahrheit für sich gepachtet zu hat. Es geht immer nur um Meinungen!!
Ich kann eine solche Tendenz nicht erkennen. Wohl aber ein wachsendes Bewußtsein von Forenteilnehmern gegenüber der offensichtlichen Tatsache, dass Beiträge mit immer wiederkehrenden "Argumentations"-Muster nicht alle von Privatpersonen stammen können. Und das ist auch gut so! Ach, und übrigens: Das "Argument" es gebe eigentlich keine "absoluten Wahrheiten" sondern nur Meinungen, ist eins DER klassischen Strategien russischer Desinformation. So lange Nebelkerzen werfen, bis niemand mehr durchblickt. Im Fall MH17 meisterhaft durchgeführt.

Beitrag melden
Elrond 19.02.2019, 11:48
79. Man sieht es auch am Ausgang des Brexit-Referendums

Zitat von Poli Tische
Die amorphe Masse glaubt an das was in das Weltbild des Einzelnen hineinpasst. Sie hinterfragt nicht, prüft nicht und ist selten bereit einmal gefassten Überzeugungen abzuschwören. Das ist das Gefährliche an fake news, Verschwörungstheorien usw., verbreitet über die Sozialen Netzwerke, einschlägigen Medien, Parteien, Sekten usw. Die Lösung ist Bildung, Bildung und nochmals Bildung!
man hat a) die Leute belogen und b) über eine Sache entscheiden lassen, die sie nicht überblicken, da viel zu komplex. Das war ein großer Fehler, u.a. den Kohle- und Stahlarbietern eine solche Entscheidung abzuverlangen. UND es bleibt die Frage im Raum, ob der EU-Austritt den Arbeitern wirklich Vorteile verschaffen wird. Komplexe Themen zur Entscheidung stellen kombiniert mit Desinformationspolitik ist eine sehr, sehr bittere Pille.

Beitrag melden
Seite 8 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!