Forum: Netzwelt
Geheimdienste nach den Anschlägen: Wir haben versagt, gebt uns mehr Macht
AP/dpa

Wenige Stunden nach den Anschlägen von Paris forderten die ersten Beamten bereits neue Überwachungsmaßnahmen. CIA-Chef Brennan gibt Whistleblower Snowden eine Mitschuld an den Taten. Dabei haben die Dienste offenbar selbst versagt.

Seite 5 von 44
graetz777 19.11.2015, 10:35
40. Warum nicht gleich Anschläge verbieten?

Achso - ist ja ...
Was diese "Geheimdienstler" nicht begreifen: Eine "Technik" lässt sich nicht verbieten. Man kann sie vielleicht dann nicht fertig kaufen, aber es wird immer jemanden geben, der so ein Programm - letztendlich ist es nichts anderes - schreiben und installieren kann. Das Wissen und die Werkzeuge dazu sind frei verfügbar. Auch oder grade auf einem Smartphone. Das Verbot von Verschlüsselung ist daher genau so effektiv wie das Verbot, Menschen zu töten. Wer es will, macht es trotzdem. Wer aber ein ehrbarer Mensch ist, wird gläsern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abel Frühstück 19.11.2015, 10:36
41.

Zitat von forumgehts?
ich sehe, ziehen Sie es vor, dass Terroristen gewinnen UND Bomben gezündet werden. Was soll man denn davon halten?
Sie haben das Argument Ihres Vorredners nicht zu Ende gedacht. Es geht darum, dass es irgendwann gar keine Bomben mehr braucht, uns einzuschüchtern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Melange 19.11.2015, 10:36
42. Traue keinem Geheimdienst

Stichwort Agent Provocateur. - Kein Terroranschlag vom Format der Pariser Tragödie kann ohne Mithilfe von Geheimdiensten ausgeführt werden. (Schon bei der Sprengstoffbesorgung würden alle Alarmglocken schrillen).- Vielmehr werden labile Charaktere gezielt von Geheimdiensten ausgewählt und dann zu Extremismus aufgehetzt. Auch die Masche mit V-Männern funktioniert bestens. So wie der gemeinste Feuerteufel der brandlegende Feuerwehrmann ist, so ist der gefinkeltste Terrorist ein Geheimdienstzögling.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigurdHehr 19.11.2015, 10:36
43. Freiheit

Wir sind gerade im begriff unsere Freiheit für unsere Sicherheit aufzugeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K3pl3r 19.11.2015, 10:36
44. Starker Geheimdienst

Ich bin für einen Starken und hoch gerüsteten Geheimdienst. Dieser sollte allerdings seine Aufgaben neu definieren und sich entsprechend ausrichten.

1. Nachrichten und Informationsgewinnung
2. Spionageabwehr und Gegenspionage
3. Das deutsche Volk zu schützen

Genauso bin ich für mehr Überwachung im Inneren der sog. Gefährder. Die Überwachung muss halt genutzt werden um diese effizient aus dem Verkehr zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neulandbewohner 19.11.2015, 10:36
45. Snowden soll also Schuld sein...

Carrie Mathison würde wohl freiwillig zum KGB überlaufen wenn sie in "Homeland" einen Chef hätte, der einen solchen Unsinn erzählt.
Edward Snowden ist zur NSA gegangen, weil er böse Buben verfolgen, und nicht weil er die normale Bevölkerung flächendeckend abhören wollte. Den ganzen Vollüberwachungsfans und "ich hab doch nichts zu verbergen"-Fritzen sei es nochmals ins Stammbuch geschrieben: Vorratsdatenspeicherung verhindert keine Terroranschläge, sie hilft höchstens bei der Aufklärung hinterher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 19.11.2015, 10:37
46. Illusionen

Welches Ziel haben Geheimdienste?
Möglichst viel wissen und so Kontrolle zu erlangen. Das Verschwinden von Überwachungsobjekten etwa durch Strafverfolgung liegt nicht im Interesse der Dienste. Man bevorzugt bekannte Bedrohungen und lügt sich selbst und uns etwas vor. Denn dass von Kontrolle keine Rede sein kann wird gerade wieder offensichtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 19.11.2015, 10:37
47. Ansteckende Krankheit

Terrorismus ist wie eine ansteckende Krankheit. Nicht mit Therapie, sondern nur mit Impfung und guter Hygiene kann man diese Keime effektiv und langfristig bekämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 19.11.2015, 10:37
48.

Zitat von SpitzensteuersatzZahler
Ich sterbe lieber als freier Mann bei einem Anschlag als mich den schrägen Vorstellungen dieser verrückten Terrorgruppen (oder deren Jägern) unterzuordnen. Hunderte Millionen Menschen haben gelitten und sind für das gestorben was wir heute genießen dürfen. Das will ich mir nicht nehmen lassen!
In diesem Sinne sind wir beide bereit einen hohen Preis für die erkämpften Werte zu zahlen.
Aber wir SIND wenigstens bereit dazu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 19.11.2015, 10:37
49. Ja, auch, aber...

Zitat von Lion
Die Schuld haben weltweit Politiker und Geheimdienste, die die Region Syrien, Irak, Afghanistan, Ägypten, Lybien bewusst destabilisierten.
Ja, da ist schon Wahres in Ihrer Aussage.
In meinen Augen hat es eine geschichtliche Zäsur mit Beginn von `desert storm´ 1990 unter dem ersten Bush gegeben.

Da ging es mit der Destabilisierung des Nahen Ostens richtig los (man erinnere sich: wegen des schwarzen Goldes).
Bis heute wurde da mehr Falsches als Richtiges unternommen.
Höhepunkte der letzten Monate:

zahllose unschuldige Zivilisten getötet durch unbemannte Drohnen dort, zahllose unschuldige Zivilisten getötet durch hirngewaschene Fanatiker hier.

Reihenfolge beliebig, es stellt sich nicht die Frage nach `Huhn oder Ei´.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 44