Forum: Netzwelt
Geheimdokumente: NSA horcht EU-Vertretungen mit Wanzen aus
DPA

Der US-Geheimdienst NSA späht offenbar gezielt die Europäische Union aus. Nach SPIEGEL-Informationen installierten die Amerikaner Wanzen in der EU-Vertretung in Washington und infiltrierten das Computernetzwerk. Auch in New York und Brüssel gab es Angriffe.

Seite 15 von 53
waldemar.46 29.06.2013, 18:01
140. ECHOLON ist überrall!

Vor etwa 8 bis 10 Jahren bildete sich in Griesheim bei Darmstadt eine Bürgerinitiative, deren Ziel es war, die Abschaltung der ECHELON-Antennen zu erreichen - "wegen der Strahlung". Als ob Antennen "strahlen". Ich gehörte dieser Initiative sehr kurz an, wurde dann aber von Vorsitzenden "auf Bitten einiger Mitglieder" von weiteren Veranstaltungen ausgeschlossen.
Ich hatte gewagt, darauf hinzuweisen, dass wir uns nach wie vor lediglich im Waffenstillstand befinden und wir besser auf einen belastbaren Friedensvertrag hinarbeiten sollten. Was auch bedeutet, dass die Amis endlich abziehen.
Empörte Reaktion einer Dame: "Ich kann doch nichts gegen meine nette amerikanische Nachbarin sagen." Ich wurde fast ausgebuht - und Folge: Siehe oben!

Zur aktuellen Schnüffelei heute eine ganze Seite Bericht im Darmstädter Echo:

http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Was-treiben-die-Amerikaner-bei-Griesheim;art1231,4072368

Bitte auch die beiden Fußnoten zu zwei weiteren Artikeln beachten!

Die Stellungnahme des Darmstädter grünen OB Partsch ist an Lächerlichkeit oder Dummheit schwerlich zu überbieten. Wir wissen hier in DA seit Jahren, was da läuft, aber auch die Ex-Justizministerin Zypries / SPD (direkt gewähltes MdB) tut NICHTS!!!! Und ihr direkt gewählter Vorgänger Storm / CDU wurde stets ausfällig, wenn man ihn am Wahlstand auf die Sache ansprach.

Zu dem Dagger-Komplex in Griesheim gibt es etlich ausführliche Seiten im Internet. Ist z.B. erstaunlich (aber uns hier seit Jahren bekannt!) dass in ein Gebäude, groß wie ein Einfamilienhaus, auch schon mal 800 (!) Leute reingehen! Oder dass für eine Handvoll solcher Gebäude (siehe Google-Maps!) etwa 2.000 (!) Parkplätze zur Verfügung stehen.
Die Gebäude gehen angeblich bis zu acht Stockwerke in den Untergrund, was insofern erstaunlich ist, als das Grundwasser dort bei etwa 2 bis 3 Metern steht. Die Gebäude sind sehr alt, vermutlich unmittelbar nach dem Krieg errichtet. Und im Falle eines Falles kann man die wahrscheinlich mit einigen wenigen Sprengungen irrebarabel fluten.

Wie gesagt, das ist alles bekannt. Genau wie hier Insider wissen, dass der letzte Irak-Krieg in einem speziellen, zusätzlich abgesicherten Trakt auf dem Gelände der Kelly Barracks in der Escholbrücker Straße geplant worden war.

Aber KEIN Politiker wagt es, die Dinge offen beim Namen zu nennen! Partei spielt keine Rolle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 29.06.2013, 18:01
141. Nutzniesser

Zitat von südwest3
aber ich habe ja noch Verständnis für Geheimdienst-Aktivitäten, wenn man Mails und Telefonate in Länder mit großer Terrorgefahr abhört. Aber dass man Freunde ausspioniert, das ist in meinen Augen schon fast eine Kriegserklärung.
Jetzt regen Sie sich besser mal ein bisschen ab und überlegen was Teile der eigenen Regierung gerne hätte oder bereits macht. Anlasslose Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner, Speicherung von Handy-Bewegungsprofilen, Funkzellenabfragen, automatisierte KFZ-Kennzeichenerfassung auf Autobahnen.

Ach ja, Fluggastdaten der EU und EU-Überweisungen gehen ja gleich direkt und offiziell in die USA.

Und jetzt fragen Sie sich, wo liegt der Unterschied zwischen einer Regierung die das eigene Volk unter Generalverdacht stellt oder einer fremden Regierung die sich versucht Vorteile für das eigene Volk zu verschaffen.

Zitat von südwest3
Jetzt erwarte ich die Einbestellung des US-Botschafters und eine scharfe Protestnote des Außenministers und der Kanzlerin. Und wo bleibt eigentlich die Opposition? Die Piraten? Die Grünen - oder gar die SPD?
Welche Opposition? Ich sehe keine bei den Aufgezählten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semaphil 29.06.2013, 18:01
142. aufschlußreiche Stille ...

Zitat von sysop
Der US-Geheimdienst NSA späht offenbar gezielt die Europäische Union aus. Nach SPIEGEL-Informationen installierten die Amerikaner Wanzen in der EU-Vertretung in Washington und infiltrierten das Computernetzwerk. Auch in New York und Brüssel gab es Angriffe.
Eine gute Seite hat die Sache wenigstens. Die in ihrer Selbsteinschätzung vermutlich göttergleichen Eurokraten werden von mindestens zwei - sogar befreundeten - Mächten wie normale, rechtlose Idioten behandelt, mithin wie alle Bürger. Ein besseres Resozialisierungsprogramm für unsere abgehobenen Funktionsträger kann ich mir gar nicht vorstellen.

Fehlt noch, daß aus den USA Drohneneinsatzpläne für Brüssel und Straßburg bekannt werden.

Amis und Briten zeigen den westlichen "Freunden", wo wirklich der Hammer hängt. Die weitestgehende Sprachlosigkeit Brüssels, aber auch der übrigen europäischen Hauptstädte lässt Schlimmes befürchten. Wer gegen diese Überwachung nicht einschreiten will, hat sich selbst schon aufgegeben, wahrscheinlich aber auch selbst Dreck am Stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darkqueen 29.06.2013, 18:03
143. Terror

Ich sage ja immer die eigentliche Gefahr ist nicht der Terror, sondern der Verlust der Freiheiten aus Angst vor dem Terror .
Unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung werden soviele Grundrechte eingeschränkt und ausgehölt das man echt an die Verschwörugstheorien glauben könnte das die USA selber die Terrormassnahmen steuert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David Leon 29.06.2013, 18:04
144. demokratisch reagieren

ein ungeheuerlicher Vorgang, etwas was man von der damaligen diktatorisch regieren Sowjetunion gewohnt war, nicht aber von einem angeblich demokratischen Staat von dem man meint, es sei ein befreundetes Land.
Ich persönlich jedenfalls ziehe demokratische Konsequenzen aus der Sache und boykottiere ab jetzt Waren die aus der USA stammen bzw von amerikanischen Firmen hergestellt bzw gehandelt werden.

Ich denke, es gibt viele aufrechte Europäer die gegen diesen unaufrichtigen Staat ähnlich handeln werden. Denn Amis kann man nur so auf die Finger klopfen, eine andere Sprache verstehen sie nicht. In der Zwischenzeit ist es ihnen nämlich völlig egal dass ihr Ruf jetzt völlig ruiniert ist beim Rest der Welt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 29.06.2013, 18:05
145. ............

Zitat von gegenrede
In früheren Zeiten hätte es bei dieser Verletzung der Souveränität Krieg gegeben, aber das wollen wir nicht mehr, deshalb. 1.Auflösung der US-Basen, inkl. Abzug der Atomwaffen 2.Austritt aus der Nato 3.Aufkündigung des Swift- und Fluggastdatenabkommens mit den USA unsere Daten sind dort nicht sicher. 4.Aufkündigung der Verhandlungen über ein Freihandelszone. 5,Vertragsverletzungsverfahren gegen England 6.Auflösung der britischen Basen 7.Internet Infrastruktur verstärkt in Europa (ohne GB) aufbauen, 8.Wichtige Kabel direkt zu den Partnern legen, nicht mehr über USA und GB 9.Datenschutz und Netzneutralität in der EU stärken. 10.Im September die Überwachsmutti und den Prism-Friedrich abwählen.
Alles schön und gut, aber denken Sie einmal an die
blutigen Befreiungskämpfe der einstigen Kolonien......
was Sie vorschlagen, gelang einst nur Baron Münchhausen, der sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen konnte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mike.bauer 29.06.2013, 18:05
146.

Zitat von diefreiheitdermeinung
denn seit Jahren wird von Seiten der EU und einzelner Mitgliedstaaten ganz gezielt USA-bashing veranstaltet (es sei mal dahingestellt ob berechtigt oder teilweise berechtigt oder nicht berechtigt) und langsam aber sicher setzt sich in Washington, trotz anderer Lippenbekentnisse, die Meinung durch, dass die EU eher Feind und Mitbewerber um die Meinungshohheit ist aks Freund. Wer sich deshalb über die Wanzenangriffe wundert dessen Naivität kann einem nur leid tun. Dass man darüber wütend ist ist durchaus verständlich, ändert aber erst recht Nichts an der Realität.
Sie überführen sich ja selber.

Weil wir nicht der selben Meinung sind, sind wir "befeindet" oder wie?
Ich glaube eine gute Freundschaft sollte eine Meinungsverschiedenheit aushalten...

Die EU wird behandelt wie Russland im kalten Krieg. Das ist peinlich. Obama kommt nach Deutschland und lässt sich feiern, feiert die deutsch-amerikanische Freundschaft und die Freiheitsrechte. Dann fällt er uns so in den Rücken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nojoe 29.06.2013, 18:06
147. Angemessen

im Verhältnis zur Unzuverlässigkeit der europäischen Außenpolitik scheint mir die Vorgehensweise der Amis angemessen zu sein.
Wenn man sich auf die Worte nicht mehr verlassen kann, muss man eben Nachforschungen betreiben.
und zudem: Wer die Sicherheit seiner It-Systeme so vernachlässigt, dem geschieht das auch nur ganz recht. Ich möchte gar nicht wissen, wie viel andere Staaten wie China schon angezapft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quarax 29.06.2013, 18:06
148. ....

Zitat von bolzenbrecher
Sind sie wirklich unsere Freunde...die USA? Wohl kaum...eher Vorgesetzte würde ich sagen. Und damit das auch so bleibt, heißt es: "immer schön auf die Finger gucken, sonst macht sich der Bursche am Ende noch selbstständig!" Die amerikanische Regierung kann nur "Verbündete" an ihrer Seite dulden, die sich ihnen unterwerfen. Um sich dieser Tatsache Gewissheit zu verschaffen, wird eben ausgehorcht und spioniert. Das sind die Spielregeln. Wir Europäer sollten das endlich begreifen und erwachsen werden. Die USA haben nur sich selbst als Freund.
Der Vergleich hinkt an einer Stelle: Deutschland hat keine Möglichkeit sich "selbständig zu machen." Weder politisch, noch wirtschaftlich und schon gar nicht militärisch . (Und wie es um die Option "Die EU macht sich selbständig" bestellt ist, sollte jedem die letzten Jahre klar geworden sein. Nur soviel: Die anderen EU-Staaten sind auch nicht unsere "Freunde".)

Daher: Es ist ein Untergebenen-Verhältnis wie beim Militär.
Deshalb: Schnauze halten und weiter machen!!!

Es gibt keine Möglichkeit sich zu wehren. Weder für die EU noch für Deutschland.

PS: Irgendein deutsch-kundiger NSAler lacht gerade herzlich, wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nandiux 29.06.2013, 18:06
149.

Zitat von sysop
Der US-Geheimdienst NSA späht offenbar gezielt die Europäische Union aus. Nach SPIEGEL-Informationen installierten die Amerikaner Wanzen in der EU-Vertretung in Washington und infiltrierten das Computernetzwerk. Auch in New York und Brüssel gab es Angriffe.
Wer solche ''Freunde'' hat, der braucht keine Feunde mehr. Der Überwachungswahn der Amerikaner nach 2001 kennt wohl keine Grenzen mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 53