Forum: Netzwelt
Geplante EU-Verordnung zu Terror-Propaganda: Nur eine Stunde Zeit zum Löschen
Jean-Francois Badias/ AP/ DPA

Das Europaparlament hat über die Verordnung zu Terror-Inhalten im Internet abgestimmt. Plattformen werden zwar nicht zu Uploadfiltern verpflichtet - doch die sehr kurze Löschfrist bleibt ein Problem.

Seite 1 von 3
flux71 17.04.2019, 20:33
1.

Nein!

Bitte nicht wieder "Uploadfilter"-Geschrei!

Die Bekämpfung von Terror-Propaganda ist um ein Vielfaches wichtiger als jeder einzelne Einwand gegen Softwarelösungen. Also, bitte: Flach halten und an das Ziel denken: Terror-Inhalte und -Propaganda dürfen im Netz nicht verbreitet werden. Es gefährdet Frieden und Freiheit und schürt Hass und Hetze -- und damit auch letztlich derer, die gegen Uploadfilter wettern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 17.04.2019, 21:27
2. Noch ein paar Begriffe

Zitat von flux71
Nein! Bitte nicht wieder "Uploadfilter"-Geschrei! Die Bekämpfung von Terror-Propaganda ist um ein Vielfaches wichtiger als jeder einzelne Einwand gegen Softwarelösungen. Also, bitte: Flach halten und an das Ziel denken: Terror-Inhalte und -Propaganda dürfen im Netz nicht verbreitet werden. Es gefährdet Frieden und Freiheit und schürt Hass und Hetze -- und damit auch letztlich derer, die gegen Uploadfilter wettern.
Haben Sie diese Phrasen jetzt auswendig gelernt oder aus dem Automaten gezogen? Ich habe noch ein paar für den "Bullshitomat":

Kinder - Terror - Arbeitsplätze - Umwelt - Pornographie - Giftstoffe - Gerechtigkeit - Gleichheit - Armutsrente - Sicherheit - Ordnung - Waffen - Gefährdung - Darknet. (Frieden, Freiheit, Hass und Hetzte haben Sie ja selbst gefunden).

Und jetzt noch mit gewissen Personengruppen, die man persönlich ablehnt, verbinden, dann die Begriffe mit gefährlich klingenden Steigerungen versehen und am Schluss mit allen möglichen Überwachungsmethoden als Problemlösung verklären.

Etwa so: "Autokennzeichenabgleich schützt unsere Kinder vor der schrecklichen Infiltration durch pornosüchtige Darknet-Umwelt-Terroristen. Deshalb kann niemand gegen Echtzeitableich von Autokennzeichen sein ... blah blah". Oder so ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorkh@n 17.04.2019, 21:31
3. Flux71 und einer ...

... Mehrheit in der EU-Legislative mangelt es an Ruhe, Einkehr und Vernunft. Terrorpropaganda ist zwar ein Aufreger, aber in seiner Ausnahmeeigenschaft ganz sicher nicht der Untergang des Abendlandes. Uploadfilter hingegen blockieren die Meinungsfreiheit aller. Ergo: unverhältnismäßig, weil aus Angst und Wut geboren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 17.04.2019, 21:47
4. Meinungsfreiheit und ihre Vorraussetzungen

Zitat von Thorkh@n
... Mehrheit in der EU-Legislative mangelt es an Ruhe, Einkehr und Vernunft. Terrorpropaganda ist zwar ein Aufreger, aber in seiner Ausnahmeeigenschaft ganz sicher nicht der Untergang des Abendlandes. Uploadfilter hingegen blockieren die Meinungsfreiheit aller. Ergo: unverhältnismäßig, weil aus Angst und Wut geboren.
Diese Verharmlosung von Terrorpropaganda des Foristen oben ist unerträglich ("Ausnahmeeigenschaft"). Zudem, die dumme Behauptung der Gefahr für die Meinungsfreiheit - selbst durch upload filter, die allerdings gar nicht vorgeschrieben sind. Sie können ihre Meinung immer noch in Wort, Bild und Schrift frei verbreiten - allerdings keine Terrorpropaganda und keine urheberrechtlich geschützten Inhalte, sofern sie dafür keine Berechtigung haben. Auch wenn Leute wie Sie und Frau Reda das Internet für einen rechtsfreien Raum halten - ist es dies aus guten Gründen nicht. Den Verwurf mangelnder Vernunft möchte man zurückgeben, denn Terrorpropaganda mit nachfolgenden Aktionen oder nur dem Aufrechterhalten der Furcht davor gefährden den Zusammenhalt unserer freiheitlichen Ordnung. Eine ausreichend effektive Repression aller terroristischen Bestrebungen ist vielmehr eine Bedingung für Freiheit einschließlich Meinungsfreiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulspider 17.04.2019, 22:00
5.

Frau Reda macht sich mal wieder dafür stark, das Netz als rechtsfreien Raum zu erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruen99 17.04.2019, 22:05
6. Das ist doch völlig OK

Wer einen Anruf oder eine Mitteilung bekommt, etwas offensichtlich Terroristisches Material zu löschen, sollte in der Lage sein genau das zu tun. Diese Dienste erzählen uns schliesslich, dass in Echtzeit deren personifizierte Reklame uns nach Ortskenntniss persöhnlich zu Angeboten im Umfeld erreicht. D.h. derselbe Algorythmus muss nur erweitert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theos001 17.04.2019, 22:49
7.

Meine Damen und Herren, wir sollten aus der Urheberrechts-Debatte doch gelernt haben, möglichst Sachlich und Emotionsarm zu argumentieren.
1. Nur weil etwas NICHT im Gesetzestext steht, heißt das nicht zwangsläufig das man es nicht doch braucht um das vorgegebene Ziel zu erreichen. Bitte vergessen Sie auch nicht, das unsere Konservativen (nach dem verunglimpfen der Kritiker u. Demonstranten; nach dem Beschluss FÜR die Reform) zugegeben haben das Uploadfilter eben doch notwendig sein werden. Zuviel zu "aber das steht doch garnicht im Text".
2. "Terroristische Inhalte" is ein Kunstbegriff, ein theoretisches Sammelbecken. Mit genug Fantasie, können Sie jedes erdenkliche Fehlverhalten als Terror klassifizieren. Beispiel Tükei: Pressevertreter, Professoren, Richter,.....alles angebliche Anhänger von...wie hieß der? Gülen? Und damit sind sie automatisch terror-sympathisanten, was bedeutet das Videos u. Texte dieser Personen als "terroristische inhalte" zu betrachten sind. Ein extremes Beispiel, doch es ist ein rational betrachtes Zukunftsszenario unseres "Terrorfilters".
3. Algorithmen sind nicht allwissend. Sie machen Fehler, weil wir mehr von ihnen wollen, als sie leisten können.
Wie gut Filtersysteme sind sah man diese Woche erst wieder. Live sendungen von TV sendern bezüglich des Notre Dame feuers auf YT wurden in kürzester Zeit klassifiziert.....und vom Fakenews Filter mit dem WTC Anschlag in Verbindung gebracht. Bilder eines brennenden Gebäudes haben den Algorithmus dazu verleitet, es als Video eines Verschwörungstheoretikers einzustufen und Kontextinfos einzublenden. Nur tausche man harmlose Kontextinfos gegen sofortige Löschung aus, dann haben wir einen "Terrorfilter"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delta120 17.04.2019, 23:10
8. Totale Zensur wie zu besten DDR Zeiten

Die EU benimmt sich wie ein totalitäres System im Endstadium. Wer wird den Nachrichten hier glauben?.Lesen wir morgen wieder Pravda.ru oder die scmp.com . Oder kommt es noch schlimmer und es werden übermorgen keine Kurzwellen Radios mehr geben, weil diese ausverkauft sind und wir uns auf die alte Technik verlassen. Das Bild eines sterbenen Schwans wird geboten und bleibt in Erinnerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnmcmove 17.04.2019, 23:19
9. Terroristische Inhalte

Habe die Verordnung zwar nicht gelesen, finde (wie im Artikel beschrieben) die Formulierung "Terroristische Inhalte" auch zu schwammig und sehr gefährlich. Wir haben einige Länder, die legen terroristische Inhalte anders aus als wir es tun würden.
Sehr offensichtliche Terror-Propaganda (z.B. IS) wird doch bereits automatisiert herausgefiltert.
Teile sonst auch den Standpunkt, dass es bei einer so kurzen Löschfrist eher darauf hinauslaufen wird, das Video möglichst nicht hochzuladen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3