Forum: Netzwelt
Gerichtsurteil: WhatsApp-Nutzern könnten Abmahnungen drohen
AFP

Wer WhatsApp nutzt, stimmt der Weitergabe seines Adressbuches an das Unternehmen zu. Diese Praxis sei illegal, urteilt das Amtsgericht Bad Hersfeld im Fall eines Elfjährigen. Für Nutzer könnte das Folgen haben.

Seite 2 von 19
zeichenkette 27.06.2017, 16:52
10. Das gilt für alle Nutzer...

37 Millionen WhatsApp Benutzer in Deutschland handeln Illegal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aka-d-miker 27.06.2017, 16:53
11. Apple und iOS

...man kann ohne Probleme im iPhone unter Einstellungen>Datenschutz>Kontakte>WhatsApp den Zugriff auf die Kontakte ausstellen wer es bei der Installation erlaubt hatte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapcollect 27.06.2017, 16:53
12. Dann bin ich ja mal gespannt wann die erste Abmahnwelle

diesbezüglich kommt. Ist für Anwälte ja sehr lukrativ. Ist schon sehr kurios, dass man in Zeiten totaler Überwachung durch Staaten und Konzerne als Privatperson für so ein lächerliches "Vergehen" belangt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus-Otto 27.06.2017, 16:55
13. Das mit den Abmahnungen hört sich gut an, ...

... jetzt muss Whatsdepp nur noch verpflichtet werden, mir Auskunft darüber zu geben, wer meine Kontaktdaten an sie weitergegebn hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streckengeher 27.06.2017, 16:55
14. Ein Hoch auf die Juristen!

Danke für solche realitätsnahen Urteile, liebe deutsche Juristen. Selbstverständlich werde ich alle Kontakte meiner Kinder fragen, ob sie einverstanden sind. Wie darf's denn sein, liebes Amtsgericht, per eingeschriebenem Brief oder muss ich persönlich vorbeigehen? Ich würde das dann gleich machen, nachdem ich all die AGB, ADV, Widerrufsrechte, Datenschutzbelehrungen und Cookiewarnungen sorgfältig gelesen, abgewogen, ausgedruckt und abgeheftet habe, die mich dank euch inzwischen täglich auf Schritt und Tritt verfolgen. Ich muss nur noch die Zeit dazu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 27.06.2017, 16:55
15. Wirkung

Zitat von B.F.Skinner
Exakt der Grund weshalb ich kein WhatsApp benutze.
Das reicht hier ja nun leider nicht.
Sie müssten auch all jenen, mit denen sie einmal telefoniert haben, die Nutzung von Whatsapp untersagen, um zu verhindern, dass ihr Name-Telefonnummer in Facebucks Datenbank landet.
Das ist wirklich eine neue Dimension, wie man persönlicher Daten beraubt wird, auch wenn man selbst vorsichtig damit umgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 27.06.2017, 17:03
16. Familienrichter for Justizminister!

Zitat von simie
Handelt es sich um den gleichen Familienrichter, der letztes Jahr ein Nutzungsverbot bis zum 17. Lebensjahr, geschehen ebenfalls am Amtsgericht Bad Herzfeld, ausgesprochen hat? Wenn ja, sollte man ...
... diesen Familienrichter schnellstens zum Justizminister befördern! Interessant: "Mit dem Urteil wurde die Mutter verpflichtet, von allen Personen, die aktuell im Adressbuch des Smartphones ihres Sohnes gespeichert sind, schriftliche Zustimmungserklärungen einzuholen" - haha! Meines Erachtens sollte man WhatsApp dazu verdonnern, opt-in zu praktizieren, und bei Zuwiderhandlung sollte man WhatsApp mal die Strafe aufbrummen, die VW so sauer aufstösst. Wobei man ehrlicherweise zugeben muss, dass dieser Werbe- und Datenklauwahnsinn zuallererst dem dummen Irrglauben geschuldet ist, das Internet koste nichts. Falsch, es kostet, und "gratis" wird eben mit dem Verlust von Privacy erkauft. Kann man aber dem durchschnittlichen Netzneutralitätsfanatiker nicht verkaufen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 27.06.2017, 17:05
17.

So gut wie jede App verlangt vollen Zugriff auf so ziemlich alles, das geht doch bis zur Taschenlampen App. Es ist zwar freiwillig die Apps zu nutzen und dem ganzen zuzustimmen, aber es wundert mich schon lange das da vom Gesetzgeber nichts kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonnenschein11 27.06.2017, 17:13
18. Politiker fordern Zugriff auf Chats von WhatsApp-Nutzern

Kann es sein, das hier mächtig was schief läuft? Oder müssen wir auch unsere Politiker jetzt verklagen? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berton 27.06.2017, 17:16
19. Digitale Steinzeit...

Wenn es nach den Datenschützer ginge sollten wir hier lieber in der digitalen Steinzeit leben. Wenn ich eine legal erworbene Software benutze, deren Nutzung dann illegal ist, dann sollten die Anwällte mal lieber den Hersteller zur Verantwortung ziehen. Lohnt sich aber nicht, denn Facebook ist zu mächtig. Also soll beim Nutzer Kasse gemacht werden. Moderne Wegelagerei nenn ich sowas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19