Forum: Netzwelt
Gescheiterter NSA-Reformer: Erst Hardliner, jetzt hilflos
John Loomis/ DER SPIEGEL

Erst schuf er die Grundlagen des Überwachungsstaats, dann wollte er ihm Grenzen setzen: Der US-Republikaner James Sensenbrenner wandelte sich vom Hardliner zum NSA-Reformer. Jetzt scheiterte er an seiner eigenen Partei.

Freidenker10 21.11.2014, 11:35
1.

Scheinheiliges gelaber! Ich denke diesem ganzen Überwachungswahn liegt mittlerweile eine neue Doktrin zugrunde. Wirtschaftlich betrachtet sind die USA doch bald auf einer Stufe mit Griechenland. Keine Industrie, ein stark anfälliges Wirtschaftssystem, riesige Schulden. Das einzige ist die Nahrungsindustrie mit der dazugehörigen Landwirtschaft, aber das reicht natürlich nicht um eine Supermacht/Imperium zu bleiben, also was liegt da näher als Wirtschaftspionage kombiniert mit der Abschreckung durch das Milität zu betreiben...? Wer sich dagegen wehrt bekommt die volle Macht dieses bankrotten staates zu spüren, wie aktuell Russland... Bin mal gespannt wie lange sich dieses völlig marode Land die Abschreckung noch leisten kann...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Botox 21.11.2014, 11:52
2. Wenn Überhaupt Reformen kommen.....

dann stellt sich doch die Frage, wer das Kontrolieren kann. Auch die Amerikanischen Abgeordneten werden von der NSA doch abgehört und beobachtet. Wie sagte es Snowden noch. "Nur ein Mausklick und er hätte den Amerikanischen Präsidenten Abgehören können".Nein, die NSA ist längst zum selbstläufer geworden, die eindeutig die Politik Steuert, und nicht umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nibal 21.11.2014, 11:57
3. Zu mächtig

Irgendwann ist einfach der Punkt erreicht, wo der Geheimdienst mächtiger als der Staat geworden ist. Und jetzt bringt nicht mehr ihn zu Fall. Zu viele einflussreiche Politiker tanzen nach der Pfeife der NSA. Weil sie erpressbar sind, anfällig für Gefälligkeiten oder einfach nur gezielt überwacht und immer mit den richtigen Argumenten versorgt werden. So jemanden wird man nicht mehr los, nicht ohne guten alten Volksaufstand und einigen kopflosen Verantwortlichen und Hintermännern. Einfach mal bei den Franzosen fragen, wie sowas geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perfekt!57 21.11.2014, 12:21
4. Entschuldigung,

aber wer sich so und vor allem vor einem solchen bilde ablichten ließe, der wäre nun doch einmal nicht der Stoff, aus dem Weltveränderer und Weltengestalter gemacht wären?Wir also ließen uns auch heute noch ganz sicher von Picasso nur kubistisch malen, oder nach Art von Fettings Brandt-Statue, alles andere historisches federleicht?so ungefähr http://tinyurl.com/lnrqtm6 hätte ein glücklich-gelungenes (selbst) portrait von weltbedeutung vielmehr auszusehen?aber die nsa wäre nun einmal zweierlei, kleinbürgerlich & geschmacklos, also ewig banal & ausrechenbar?und homoöpathisches alleine würde da nicht helfen, also "ähnliches mit ähnlichem zu heilen"? es bräuchte schon mehr dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmedanwalt 21.11.2014, 12:21
5. Naja,

"Keine Industrie, ein stark anfälliges Wirtschaftssystem, riesige Schulden." Das stimmt so nicht. Der Vergleich mit Griechenland ist Unfug. Sicher haben die USA einen riesigen Schuldenberg, aber solange sie sich die (immer noch) Hauptwährung der Welt selber drucken können, ist das egal. Und an Industrie haben sie immer noch weit mehr als die EU, wo eigentlich nur Deutschland mithalten kann. Und: Sie haben die neuen Industrien, oder wo sehen Sie in Europa auch nur ansatzweise etwas wie Google, Amazon, Apple? Da passiert die Musik, und auch die neuen Herausforderungen bei der Verwendung von Daten werden von dort aus gestellt, wir reagieren nur darauf (mehr schlecht als recht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk461 21.11.2014, 13:10
6. das geht doch nur die Amerikaner selber an....

das gescheiterte Vorhaben sollte nur das Datensammeln bei US Amerikaner einschränken (aber nicht abschaffen!) - für alle anderen Weltbürger sollte sich nichts ändern - bei denen werden Daten von der NSA weiterhin gespeichert und ausgewertet. Da ist es also nur 'gerecht', dass die Daten aller Amerikaner ebenso gesammelt werden!! Oder?Vielleicht ergibt sich irgendwann mal eine Allianz aller Bürger?? Oder die NSA's werden zur weltweiten Schattenregierung.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_SethGecko_ 21.11.2014, 13:37
7.

Zitat von Freidenker10
Scheinheiliges gelaber! Ich denke diesem ganzen Überwachungswahn liegt mittlerweile eine neue Doktrin zugrunde. Wirtschaftlich betrachtet sind die USA doch bald auf einer Stufe mit Griechenland. Keine Industrie, ein stark anfälliges Wirtschaftssystem, riesige Schulden. Das einzige ist die Nahrungsindustrie mit der dazugehörigen Landwirtschaft,...
USA = keine Industrie? Ah ja, man merkt da spricht ein Fachmann. 8 der 10 teuersten Unternehmen der Welt kommen aus den USA und in der Top 100 ist fast jedes zweite ein US-amerikanisches. Der Bundesstaat Kalifornien für sich allein genommen wäre bereits die acht größte Wirtschaftsmacht auf der Welt...aber was sind schon Fakten, gegen ein selbst entworfenes Weltbild, dass so schön die eigenen Vorurteile bedient, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messier51 21.11.2014, 14:16
8. Teil des Problems

Zitat von urmedanwalt
"Und: Sie haben die neuen Industrien, oder wo sehen Sie in Europa auch nur ansatzweise etwas wie Google, Amazon, Apple?"
Ergänzend noch "Facebook". Alle genannte Industrie erscheint wie von der NSA ausgedacht. Alle unterstützen das Ziel der totalen Überwachung, nein nicht nur durch den Staat, nein auch durch uns selber. Die komplette industrielle Verwertung der gesamten menschlichen Existenz und alles freiwillig.Ich glaube die USA sind auf dem besten Wege die (wirtschafts-)liberalste Diktatur der Geschichte zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veritates 21.11.2014, 20:44
9. Die Büchse der Pandora

Das Öffnen der Büchse der Pandora ist eben um vieles leichter, als der Versuch, das Entwichene wieder darin verschließen zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren