Forum: Netzwelt
Gesichtserkennung: Agentur scannt angeblich heimlich Fans bei Taylor-Swift-Konzert
AP

Bei einem Auftritt der Popsängerin Taylor Swift sind offenbar heimlich die Gesichter von Konzertbesuchern gefilmt und mit einer Datenbank abgeglichen worden. Gesucht wurde wohl nach Stalkern.

alt-nassauer 13.12.2018, 20:27
1. Das ist ja "weniger" Lustig...

Da beschwert sich ein "Persönchen" in der Öffentlichkeit und auch nur von diese Öffentlichkeit hat sie zu Ruhm und Reichtum geführt. Das man ihre Musik in keiner Datei bzw. auf einem Server wieder finden soll. Da ist ja ja schon wieder auf dem Boden der Tatsachen, weil mit CD Verkauf gibt es nichts mehr. Weil sie ihre Künstlerische Freiheit in Gefahr gesehen hatte bzw. ihr Kontrollverlust über Einnahmen. Sie bzw. wäre auf solche Vermarktung nicht angewiesen...

Da geht gleiches "Persönchen" hin, wohl mit ihrem Management in Absprache und scannt "ihre" Besucher und macht einen Datenabgleich mit einer Datenbank.

Merken hier einige nicht mehr was sich so kleine "Persönlichkeiten" sich so einbilden. Sie sollte sich nicht mehr Öffentlich bewegen, dann wird sie auch nicht gestalkt. Als Bibliothekarin oder Lehrerin wäre sie so unbedeutend Unbekannt. Würde so eine Person gestalkt, wäre es wohl Sache der Polizei und nicht bei einer Veranstaltung eigenmächtig! Ja man hat es ja Dank der Öffentlichkeit...

Vorsicht bei der Berufswahl und wenn der Ruhm zu Kopfe steigt. Man es nicht merkt, das das Leben eben nicht immer "Zuckersüß" ist!

Aber so ist eben die USA! Hoffentlich landen die Gesichter in einer "falschen" Datenbank und in falschen Hände!

Beitrag melden Antworten / Zitieren