Forum: Netzwelt
Gesichtserkennung am Südkreuz: Liebe Leserin, lieber Leser,
SPIEGEL ONLINE

mantrid 15.10.2018, 16:22
1. Sinnloses, aber gefährliches Spielzeug

Wer der Übverwachung entgehen will, setzt Basecap, breitkrempigen Hut oder die Kaputze auf, dazu eine große Sonnenbrille und das war es für die Gesichtserkennung. Auch bei einem Vollbart wird es schwierig für die Technik. Dazu müsste die Fehlerquote sehr deutlich unterhalb einem Promille liegen. Neben wir mal den Flughafen Tegel. Bei 1 Promille Fehlerquote und ca 60.000 Fluggästen ergäbe das pro Tag 60 Fehlalarme. Damit wäre der Flughafen lahmgelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 15.10.2018, 16:38
2.

Zitat von mantrid
Wer der Übverwachung entgehen will, setzt Basecap, breitkrempigen Hut oder die Kaputze auf, dazu eine große Sonnenbrille und das war es für die Gesichtserkennung. Auch bei einem Vollbart wird es schwierig für die Technik. Dazu müsste die Fehlerquote sehr deutlich unterhalb einem Promille liegen. Neben wir mal den Flughafen Tegel. Bei 1 Promille Fehlerquote und ca 60.000 Fluggästen ergäbe das pro Tag 60 Fehlalarme. Damit wäre der Flughafen lahmgelegt.
Nein, Deutschlandhut …

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrics 16.10.2018, 05:53
3. Wenn Biometrie flächendeckend kommt

wird man Mal schauen müssen, ob das rechtskonform ist. Wo doch bereits jetzt die meiste Kameraüberwachung an Bahnhöfen nicht rechtskonform erfolgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 16.10.2018, 07:44
4. ok

eine optische Überwachung von Gesichtern ist schwierig. Allein wenn von jedem ein tolles Passbild genommen wird ist eine genau Erkennung bzw. eine eindeutige Erkennung schwer.
Jetzt haben Überwachungskameras oftmals nicht die beste Auflösung, aber selbst wenn von einem Gesicht bleiben im schlechtesten Fall nur eine handvoll Pixel. Eine genaue Identifizierung ist nahezu ausgeschlossen. Die Gesichtsüberwachung ist ein spielzeug, welches man einsetzen kann um eventuell Täter zu Orten. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob das zu sinnvollen Ergebnissen führt.

Viel besser wäre die Auswertung und Überwachung der Kennzeichen durch die Mautterminals. Hier ist ein System welches alle Kennzeichen erfasst. Es können Bewegungsprofile erstellt werden und man kann Menschen erfassen die auf einmal eine andere Route als deren gewohnte Route ist detektieren. Hier steckt allerdings auch die Gefahr des Überwachungsstaats.
Die nächste Frage was ist das Ziel der Gesichtserkennung? Organisierte Kriminelle können solche spielereien austricksen... Will man jetzt irgendwelche kleinkriminellen damit jagen? Den Handtaschendieb? Selbst die kann man mit der Technik kaum identifizieren einfache Vermummung reicht bereits aus.
Kopftücher von Moslems reichen ebenfalls aus.
Hüte Kostüme Bärte eventuell sogar Brillen können die detektion erschweren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoachimZ. 16.10.2018, 08:17
5.

Ganz ehrlich?
Was regen sich die Leute denn jetzt darüber auf?
Überwachung findet inzwischen überall statt, die Polizeigesetze der Länder nähern sich diversen Gesetzen aus einer dunklen (eher braunen) Zeit dieses Landes und so lange jemand nur "Terror!" brüllt, lehnt sich der Deutsche zurück, macht sich ein Bier auf, guckt weiter dumpf doofen Fußball und macht alle 4 oder 5 Jahre das Kreuz für die Überwacher (wenn er es überhaupt ins Wahllokal schafft).
Gehen Leute auf die Straße und demonstrieren lautstark gegen die Überwachung, werden diese als "linke Spinner" verunglimpft.
So sieht es nämlich aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 17.10.2018, 14:51
6. Da regen sich Leute über den Datenschutz am Südkreuz auf,

indem sie ihre Empörung auf Facebook kundtun. Das sind scheinbar alles kompetente Leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren