Forum: Netzwelt
Gesichtserkennungssoftware bald vor Gericht: "Es wurden viele Personen erfasst, die n
DPA

Die Hamburger Polizei durchforstet Videoaufnahmen aus der Zeit des G20-Gipfels nach Straftätern. Der Landesdatenschutzbeauftragte Johannes Caspar will die Auswertung stoppen. Jetzt geht der Streit vor Gericht.

Seite 4 von 5
martinm70 26.01.2019, 17:32
30.

Zitat von Freidenker10
Naja ganz so simpel ist es nun auch nicht. Und das Gerede von " ich habe ja nichts zu verbergen" ist auch reichlich naiv! Wenn die flächendeckende Kameragesichtserkennung irgendwann mal da ist wird ein Algorithmus darüber entscheiden wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist das Sie an irgendeiner Straftat beteiligt waren. Gesicht X taucht in einer Stadt mit einer Demo, einem Mord, einem Terroranschlag usw. auf, soweit so gut. Der Algorithmus wird hier nicht großartig anspringen. Nun taucht Gesicht X an einem anderen Tag in einer anderen Stadt auf in der was ähnliches passiert, dann kommen Sie schon in eine etwas engere Auswahl. Nun taucht Gesicht X in einer weiteren Stadt auf in der was passiert und dann sind Sie dabei, ob Spaziergänger, Tourist oder Geschäftsreisender. Dank biometrischem Pass weiss man auch wer Sie sind und dann klopfts an der Tür.... Aber klar, Sie haben ja nichts zu verbergen!
Wenn der Algorithmus nicht die Gesichtserkennung macht, dann muß sie ein Mensch machen, der braucht halt statt 1 Minute 1 Woche dafür. Am Ende wird der Mensch evtl. trotzdem eher falsch liegen als die Maschine die winzige Merkmale im Gesicht und am Körper erkennen kann.

Vor allem aber kann eine Maschine sofort einen Vergleich mit tausenden Fotos herstellen und evtl. einen passenden Verdächtigen finden.

Da ja Maschinen und Menschen welche die Software schreiben unfehlbar sind, und es noch niemals in der Menschheitsgeschichte vorgekommen ist das ein Programm einen Fehler gemacht wird die Polizei die Erlaubniss bekommen den Mann direkt vor Ort zu erschießen!

Spaß beiseite. Was nach dieser ersten Erkennnung eines Verdächtigen passiert ist bei Mensch und Maschine das Gleiche. Man sucht den Tatverdächtigen auf. Fragt wo er zu dem Zeitpunkt war als diese Fotos gemacht wurde. Evtl. hat er hier schon ein handfestes Alibi. Wenn nicht bleibt er erstmal unter den Verdächtigen.

Vielleicht kann die Maschine auch gleich das Alibi überprüfen, der Verdächtige, als er noch unverdächtig war hat behaupted an Ort X zu sein, nur hat die dortige Kamera niemanden erkannt.

Die 1000 anderen Personen die noch mit auf diesen Filmen erkannt wurden sind der Polizei erstmal völlig egal. Aber es kann durchaus für einen späteren Fall spannend sein. Also warum löschen?

Übrigens, jede Person in der BRD welche einen Ausweis hat ist inklusive Bild schon irgendwo gespeichert. Es gibt längst eine riesige Datenbank mit Namen und Gesichtern welche dieser zugeordnet ist, da steht sogar noch viel mehr drin. Geburtstdatum, Geburtsort, Sozial Versicherungsnummer etc.

Wir können nur hoffen das der Kasper das nicht auch noch herrausfindet und am Ende verlangt das Ausweise auch verboten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000210271 26.01.2019, 17:36
31. Würde die Polizei Caspars Anordnung einhalten ... kaum Überstunden

Warum wertet die Polizei Unbeteiligte aus? Sind diese jetzt Täter? Werden die Daten gelöscht werden? Nach meiner Erfahrung nicht, mein Unfall steht immer noch in den Polizeiakten, wofür ich freigesprochen wurde von "Unerlaubtes Verlassen des Unfallortes". Wurde darüber bei einer Verkehrskontrolle von Polizisten 2017 angesprochen. Da war das schon 13 Jahre her. Es muss eine Löschung her und extremere Eingrenzung der Aufnahme. Exakt heißt das, nur Kameras und Material zur genau Tatgeschehenszeit auswerten. Die Polizei schießt über das Ziel hinaus und füllt mit Unschuldigen eine Biometrische Datenbank, welche auch nach den Prozessen bestehen bleibt und abgerufen wird. Das ist hier das Datenschutz Verbrechen nämlich meine Persönlichkeitsrechte anzugreifen. Dafür kann man alle Beteiligten Polizeibeamten anzeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NauMax 26.01.2019, 17:54
32.

Zitat von Roboc
Wir leben in einer Demokratie und da mache ich mir ehrlich gesagt keine Gedanken über den Missbrauch der Daten, lebte ich in China oder der Türkei, wäre das etwas anderes.
Unsere Geschichte sollte uns gelehrt haben, dass mit einer Demokratie schon dann essig sein kann, wenn die falsche Partei die Macht übernimmt oder Staatsdiener in Schlüsselpositionen ihre Treue weniger bei unserer Verfassung, sondern eher bei irgendeinen rechts- pder linksradikalen Möchtegern-Volksbefreier sehen. Bei solchen Überwachungssystemen ist das Missbrauchsrisiko schlicht und ergreifend zu hoch. Eine AfD an der Macht könnte z.B. mit so einem System binnen Stunden jeden einzelnen ihrer Kritiker aufspüren und festnehmen (und dies haben die auch mehrfach angekündigt). Mit Ihrer Logik könnte man auch den Aufbau einer neuen Stasi oder GeStaPo rechtfertigen. Es gibt einen guten Grund, warum es in Staaten mit funktionierender Gewaltenteilung keine Geheimpolizeien dieses Schlags gibt - und warum deren Methoden nur in begründeten Einzelfällen unter richterlicher Anordnung von regulären, nicht über dem Gesetz stehenden Ermittlungsbehörden angewendet werden dürfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NauMax 26.01.2019, 17:56
33.

Zitat von Sisyphos der Linke
Bedanken Sie sich bei den Leuten mit offenen Grenzen und jeder kann tun was er will. Dann ist die Bekämpfung von Kriminalität effektiv nur noch so möglich. Wenn Sie Spaziergänge machen wollen, dann sollten Sie inzwischen sich erkundigen, wo Sie die noch machen können, ohne Opfer einer Straftat zu werden. Für unseren Staat sind schon seit 50 Jahren Überwachungsmaßnahmen willkommen, die gleichzeitig die Bürger miterfassen. Jetzt kommt ja wieder eine Volkszählung. Inspiziert werden da die Bürger und nicht die Illegalen. Ist aber Konsens in unserer links-grün-versifften Gesellschaft. Darum muss auch das Bargeld abgeschafft werden. Mit Handy und Kreditkarte sind Sie online dauerüberwacht. Sind Sie konsequent und werfen Sie Ihre Kreditkarte und Ihr Handy weg, Aber das traue ich Ihnen nicht zu. Ach so, wir leben ja in einer Demokratie. Also suchen Sie sich eine Partei, die Ihre Ansichten teilt. So bei den unter 1% Parteien werden Sie schon eine Partei finden, der Sie vertrauen können. Natürlich steht es Ihnen auch frei, Ihre eigene Partei zu gründen.
So viel rechtsextremer Gehirn-Durchfall muss doch weh tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ford_mustang 26.01.2019, 18:29
34. Wer hat Zugriff auf die Daten?

Eine riesige Datei, deren Suchkriterien immer von den jeweils Regierenden werden. Hätte das Dritte Reich solch einen Datenpool von der Weimarer Republik übernommen, dann wären Viele, die ja Nichts zu verbergen hatten (dachten Sie jedenfalls), plötzlich sehr leicht zu verhaften gewesen. Wer kann denn in Deutschland garantieren, dass keine extreme Partei an die Macht kommt? Niemand! Insgesamt macht die Polizei einen guten Job. Verbocken tun es dann die Juristen, mit Winkelzügen auf der einen und mit Inkompetenz auf der anderen Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BellUomo 26.01.2019, 18:46
35. Chip einpflanzen - fertig!

Nach der Geburt wird jedem Deutschen - Zuzüglern nach Eintreffen in Deutschland - ein passender Chip eingepflanzt, über den zu jeder Zeit der Aufenthaltsort des Trägers festgestellt werden kann. Problem gelöst. Da schaut dann selbst China alt aus. Neues Problem: Wie stoppt man die Auswanderungswelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 26.01.2019, 19:00
36. Wer interessiert sich für mich?

Natürlich werden auch Menschen erfasst, die nur zur Arbeit gehen. Das liegt in der Natur der Sache und ist kein Grund zur Beunruhigung, jedenfalls für mich nicht. Ich habe kein Problem damit, gefilmt zu werden. Wen interessiert es, wie ich mich im öffentlichen Raum bewege?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amerlogk 26.01.2019, 19:01
37.

Ein Überwachungsstaat kann nie demokratisch sein.
Der Hang der Polizei und der Sicherheitswahnwichtel Bürgerrechte immer mehr einzuschränken paßt einfach nicht zu einem freien Leben. Ist ja nicht so, das wir ein Aufklärungsproblem haben. Schwere Straftaten werden aufgeklärt. Daher fehlt jede Rechtfertigung für diese GeStaPo Scheiße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 26.01.2019, 19:12
38. Min. 75% der Deutschen haben was gegen ehemalige STASI-Mitarbeiter,

fordern aber Methoden, nach denen sich die STASI die Finger geleckt hätte. Da stimmt doch was nicht! Es gibt doch schon viele Daten von uns die erhoben werden. Man weiß über unser Handy und Auto, wann wir wo sind und auch wer sonst noch dabei ist, es ist bekannt was wir wann kaufen. Das ist eh schon wie mit einer elektronischen Fußfessel, für die es engere Regeln gibt. Das Mikrofon unseres Telefon anzuschalten und uns abzuhören ist auch kein Thema. Dass passiert in der Regel aber nicht ohne konkreten Anlass. Würden sie sich auch jederzeit nackt ausziehen, wenn alle Terroristen bestimmten Tättowierungen haben, würde es ja unsere Sicherheit erhöhen? Sie haben ja nichts zu verbergen? Die Speicherung der biometrischen Daten der Genitalien, kann man dann direkt mit erledigen, auch das würde die Welt sicherer machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 26.01.2019, 19:28
39. Dürfen wir die Hochzeit Ihrer Tochter filmen?

Sie hat ihren syrischen Professor für Medizin eingeladen, der aus dem geleichen Dorf stammt, wie ein gesuchter Terrorist. Sie haben ja nichts zu verbergen und falls ihre Aufnahmen nicht so gut sind...
Wenn ich mit der Frau von meinem Chef auf den Weg ins Hotel bin, geht das niemanden etas an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5