Forum: Netzwelt
Gestohlene Nacktbilder von Stars: Promi-Anwalt droht Google mit 100-Millionen-Dollar-
REUTERS

Jennifer Lawrence, Kate Upton, Rihanna: Zahlreiche Prominente gehören zu den Opfern des Nackbilder-Skandals. Noch immer seien gestohlene Fotos im Netz zu finden, behauptet nun ein Promi-Anwalt - und droht Google mit einer riesigen Schadensersatzklage.

Seite 2 von 6
pascal3er 03.10.2014, 18:48
10. Nackfotos slebst schuld

Also meine Freundin wollten mir nie ein Nackfoto von sich geben. Warum?
Ganz einfach. Der Grund ist, das man sowas einfach nicht anfertigen sollte bzw. jemaden geben sollte, damit sowas nicht passieren kann.
Wers gemacht hat, ist selber Schuld. Der hat gepennt und nen Fehler gemacht.
Klar ist jetzt jemand anderes Schuld.
Google natürlich. Sicher die Schuld immer beim anderen suchen, hat ja damals mit den Juden so super geklapt. Scheiß Nazi-Promis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 03.10.2014, 18:56
11. Was ein Blödsinn

Anwalt droht Google mit Klage weil Google das Netz nicht zensiert und sich an Gesetze hält.

Also ich will einen Livebericht mit Youtubestream wenn der erste Richter über diese Klage entscheidet......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mullersun 03.10.2014, 18:59
12.

Zitat von jolux
Fassen*wir*mal*zusammen: Da*sind*ein*paar*Promis*so*dämlich,*sich*ein*iPhon e*zu*kaufen*und*damit Nackt-Selfies*zu*machen.*Und*Apple*lädt*die*Bilder*dann* automatisch in die iCloud*hoch.*Und*Apple*ist*zu*dumm,*die*iCloud*ric htig abzusichern*und*veruntreut*die*Daten*seiner*User.* Denn*jedes Script-Kiddie*kommt*an*diese*Daten*ran*und*kann*die*Bilde r*dann weiter*verteilen. Und*dann*sind*die*Promis*so*dummdreist,*die*Schuld *nicht*bei*sich selbst*oder*bei*Apple*zu*suchen,*sondern*bei*Googl e?
Restrisiko wenn man Clouddienste egal welcher Art nutzt. Will man Microsoft verklagen wenn Daten vom heimischen PC geklaut werden? Irgendwann setzt die Eigenveratwortung ein, und wenn man dann ganz unbedarft den PC mit dem Internet verbindet oder Clouddienste nutzt ist man ist man selbst schuld. Es gibt keine 100%ige Sicherheit im Netz.
Einige der Bilder dieser Promis könnte ich schon bewundern, aber Überraschung, es sind nur nackte Frauen. Bilder dieser Art gibt's millionenfach im Internet, wer die Damen nicht kennt erkennt sie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 03.10.2014, 19:29
13.

Zitat von monotrom
Nunja, die Frage wurde ja schon mehrfach aufgeworfen und stellte sich auch mir: Warum nicht Apple, statt Google? Wurde das per AGB, Eula, whatever ausgeschlossen?
Wenn Sie Ihren Hustürschlüssel unter die Fussmatte legen, können Sie im Falle einer Benutzung von ebendiesem bei einem Einbruch in Ihre Wohnung auch niemanden dafür haftbar machen.

Wie schon geschrieben, es wurden ja keine Zugangsdaten bei Apple direkt geklaut sondern schlicht und ergreifend die (wohl mangelhaften) Passwörter der diversen Promis geknackt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elvenpath 03.10.2014, 20:20
14. Eigene Schuld

Man kann Google nicht dafür verantwortlich machen, dass manche Leute so unfassbar dämlich sind, und sensible Daten in eine Cloud packen.
Dass es dann schwer wird sämtliche Bilder zu finden und zu identifizieren, ist doch wohl klar. Auch Google kann nicht zaubern.
Hier ist es ganz klar, was geschehen soll: Abzocke.
Diesem Singer und seinen "Mandantinnen" geht es nur um eines: leicht verdiente Kohle. Und dazu wird auch vor massiven Lügen und Verleumdungen nicht zurück geschreckt. Es geht halt um sehr viel Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Overseasreader 03.10.2014, 20:30
15. Das alles ist doch sehr merkwuerdig

Erstens sollte man fragen, warum es solche Bilder auf irgendeinem Speicher ueberhaupt gibt. Das ist doch schon mehr als dumm von den Personen, die solche Fotos machen. Zweitens sollte der Anwalt doch dann Apple verklagen, wo die Bilder gestohlen wurden. Drittens glaube ich, dass von den geforderten 100 Millionen Dollar als Strafe doch auch ein erklecklicher Teil in den Taschen des Anwalts landen wird, sollte es ueberhaupt zu einem Prozess kommen. Viertens koennte man glauben, das ist eine clevere PR Kampagne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rjsedv 03.10.2014, 20:46
16. Da sieht man mal wieder, warum wir uns vor den USA schützen müssen

Wenn in einem Land solche Anwälte frei rumlaufen dürfen, dann muss einem Angst und Bange werden. Da haben ein paar dumme Promis (oder besser Pommes) ohne irgendwelche Ahnung vom Internet oder gar Clouddiensten Bilder ins Netz gestellt, zu denen sie offensichtlich nicht stehen und dann wird derjenige mit horrenden Geldforderungen verklagt, der den Weg zu dem Müll zeigt. Das ist sowas von krank. Verklagt die Hacker, wenn ihr sie findet. Oder Apple, weil deren Cloud nicht sicher ist (eine Cloud ist aber der Definition nie sicher - nicht nur, weil die NSA sowieso dabei ist). Aber Google ist in dem Spiel sowas von unbeteiligt, dass eine Klage selbst bereits wegen Verleumdung bestraft gehört. Oder zeigt die Pommes wegen Dummheit an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 03.10.2014, 21:26
17.

Zitat von der_durden
Für was soll man Apple verklagen? Dafür, dass diese Promis zu dämlich waren, vernünftige Passwörter zu vergeben? Es ist ja nicht so, dass Apple sich irgendwelche Passwörter klauen hat lassen...
Nö, dafür dass Apple zu dämlich ist, bei einfachen Passwörtern keine zureichende Sicherheit eingebaut zu haben bzw. bei PW-Neugenerierung keine hinreichende sicheren Mechanismen bzw. überhaupt starke Passwörter von vornherein zu erzwingen. Stattdessen labert Apple immer nur, wie sicher die cloud ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KPunkt 03.10.2014, 21:50
18. Eigentlich gibt es für Google nur eines:

Die Suchbegriffe Jennifer Lawrence, Kate Upton, Rihanna usw. auf den Index setzen, so daß keine Suche nach diesen Begriffen zu irgend einem Ergebnis führt.
Aber das wird den Damen sicherlich auch nicht recht sein, so daß Sie dann Google sicherlich wegen Geschäftsschädigung verklagen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KPunkt 03.10.2014, 21:59
19. Es hätte schon gereicht,

Zitat von sverris
Nö, dafür dass Apple zu dämlich ist, bei einfachen Passwörtern keine zureichende Sicherheit eingebaut zu haben bzw. bei PW-Neugenerierung keine hinreichende sicheren Mechanismen bzw. überhaupt starke Passwörter von vornherein zu erzwingen. Stattdessen labert Apple immer nur, wie sicher die cloud ist.
eine Zeitsperre nach mehreren falschen PW-Eingaben einzusetzen.

Was ich aber überhaupt nicht verstehe:
Für einen Brute-Force-Angriff auf das Kennwort wird doch auch noch der feststehende Benutzername benötigt.
Haben bei Apple etwa alle Promis für ihr Konto als Benutzernamen ihren Realnamen, so etwa nach dem Muster Erika.Mustermann?
Ach, wie lobe ich mir da mein Samsung-Konto.
K.Punkt war da nicht möglich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6