Forum: Netzwelt
Getarnte Apps: Versteckte Malware bedroht Millionen Android-Anwender

Drei Android-Apps, die millionenfach heruntergeladen wurden, sind eine Gefahr für Smartphone-Nutzer. Gut getarnt manipulieren sie Warnmeldungen, versuchen weitere Schadsoftware aufs Handy zu bekommen.

Seite 1 von 2
resomax 04.02.2015, 11:37
1. Das neue Windows!

History repeating: Android is das neue alte Windows!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fpwinter 04.02.2015, 12:02
2. Wenn ich sowas lese,

freue ich mich mal wieder diebisch darüber, daß mir sowas nie wird passieren können, da ich keinerlei Handy, Smartfon, Eifon oder Eipett habe und auch nie haben werde und demzufolge nie äppe... Wer partout eine mobile Teleplatte bei sich tragen möchte, muß halt auch mit den Konsequenzen leben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deltha 04.02.2015, 12:08
3.

Zitat von resomax
History repeating: Android is das neue alte Windows!
... sprach es und versank in seiner Welt, in der alle anderen Betriebssysteme niemals nie Sicherheitsprobleme hatten, haben und definitiv nie haben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 04.02.2015, 12:15
4.

Zitat von fpwinter
freue ich mich mal wieder diebisch darüber, daß mir sowas nie wird passieren können, da ich keinerlei Handy, Smartfon, Eifon oder Eipett habe und auch nie haben werde und demzufolge nie äppe... Wer partout eine mobile Teleplatte bei sich tragen möchte, muß halt auch mit den Konsequenzen leben....
Ein 'Eifon' oder ein 'Eipett' wird davon auch nicht wirklich betroffen sein. Auch kein iPhone oder iPad, nichtmal ein iPod.

Das ist ein Problem offener Software, ohne wirkliche Qualitätssicherung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZehHa 04.02.2015, 12:28
5. @silenced

Mein Haus wird nie von einem Einbruch betroffen sein. Ich habe einen Schließzylinder in der Haustür. Das ist nur ein Problem von ungesicherten Hautüren.

Macht diese Aussage Sinn? Überlegen Sie einmal.

Und dann können Sie sich später überlegen, wie sich Net-Worm.IphoneOS.Ike.b, IPhoneOS.Worm.Ikee.B und iPhoneOS/Duh.A im iOS-Ökosystem einfinden konnten.

Auch die Sicherungssysteme der Firma Apple lassen sich umgehen. Leider. "Ich habe ein iPhone, deshalb kann mir so etwas nie passieren" ist ein Trugschluss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZehHa 04.02.2015, 12:44
6. @silenced (2)

WireLurker ist eine in 11/2014 bekannte gewordene Malware, die auch nicht gejailbreakte Geräte befallen kann. "Mein iPhone ist nicht gejailbreakt, deshalb kann mir so etwas nie passieren" hat sich also mittlerweile auch als Illusion herausgestellt.

Die Infektion geschieht per Kabel über einen Mac-Computer/OS X. "Mein iPhone ist nicht gejailbreakt und wird nie mit einem Windows-Rechner verbunden, deshalb kann mir so etwas nie passieren" funktioniert also auch nicht mit 100%-iger Sicherheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4spiegel 04.02.2015, 13:14
7. Vorurteile...

Zitat von silenced
Ein 'Eifon' oder ein 'Eipett' wird davon auch nicht wirklich betroffen sein. Auch kein iPhone oder iPad, nichtmal ein iPod. Das ist ein Problem offener Software, ohne wirkliche Qualitätssicherung.
also das '...ohne wirkliche Qualitätssicherung' sei mal so dahingestellt. Es ist auf seitens der Malware Entwickler jedenfalls Energie in die Umgehung von Sicherungen gesteckt worden. Wie gut andere Hersteller sichern, ist schon kommentiert worden.
Was allerdings 'Das ist ein Problem offener Software' soll, erschliesst sich mir nun so gar nicht. Der Quellcode der App im Store ist erhältlich? Wohl eher nicht... Und wenn, dann wäre die Schadroutine sichtbar gewesen (wenn bin=src). Mich würde wundern wenn man für die Mehrheit der Apps tatsächlich sagen könnte sie sei 'offene Software'...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WillausD 04.02.2015, 13:17
8. Ich bin auch im Besitz eines Androiden ding (Firmen phone). Privat BlackBerry.

Mir kommt es vor dass das Android System noch schlimmer ist als M$ Win95. Da! mit diesem OS jeder sein Unfug treiben kann ohne belangt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 04.02.2015, 13:56
9.

Was sie schreiben ist schlecht weg FALSCH und es wird auch wirklich nicht richtiger, wenn man diese Ente immer und immer wiederholt.
Für sie zitiere ich Heise mal:
"In großer Gefahr sind hier aber nur Nutzer, deren Gerät über einen Jailbreak verfügt."

Und vorher muss man dann auch noch das tun, auch hier zitiere ich wieder Heise für sie:
"In Software aus einem dubiosen chinesischen App-Laden für OS X "

Kurz gesagt, sie müssen aus einem dubiosen chinesische Store eine Schadsoftware runterladen, die dann eventuell auf ihr gejailbreaktes iPhone die Software installiert.

Sie vergleichen also das absichtliche Runterladen aus einem dubiosen chinesischen Appstore und das vorherige Jailbreaken des Telefons mit dem normalen runterladen aus dem offiziellen Google Play Store. Wow!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2