Forum: Netzwelt
Gewaltausbruch in der arabischen Welt: Wie viel Netzzensur muss sein?
REUTERS

In der arabischen Welt werden Botschaften angegriffen - und YouTube sperrt einen Videoclip in bestimmten Ländern. Mit der Macht der Web-Konzerne wächst auch ihre Verantwortung. Aber wann sollen, müssen, dürfen sie in Inhalte eingreifen? Was ist Schutz, was ist Zensur?

Seite 1 von 16
produster 15.09.2012, 18:00
1. simpel

Die Antwort ist simpel: jede Zensur ist unvereinbar mit unserem Freiheitsanspruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chagall1985 15.09.2012, 18:06
2. Sag mal geht es noch?

Als wenn sich diese Frage stellen würde!!

Was gibt es da bitte schön zu schützen außer die Meinungsfreiheit und das Recht so hohlen und dämlichen Schrott online zu stellen wie man will?

Nicht die Medienkonzerne und online Anbieter haben hier irgendwas zu schützen sondern die Medien und der Staat haben unsere Rechtsgüter zu schützen und nicht einzuknicken nur weil irgendwo ein Irrer Mop meint Gewalt ausüben zu müssen.

Von mir aus können die Salafisten Mudschisten, Idiotisten, Radikalisten oder Islamisten jetzt ein christliches Schmähvideo online stellen.

Nichts hindert mich an meinem Recht diesen Mist zu ignorieren und Mozart zu hören oder ins Museum zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 15.09.2012, 18:06
3. Wieso zensieren?

Hat auch nur einer der durchgeknallten Botschaftsstürmer jemals ein Blick ins Internet geworfen? Eher nicht... Die lassen sich von einzelnen Interessierten aufrotzen und die finden immer einen Weg das zu tun, mit oder ohne Anlass...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shayman 15.09.2012, 18:08
4. ...

Zitat von sysop
In der arabischen Welt werden Botschaften angegriffen - und YouTube sperrt einen Videoclip in bestimmten Ländern. Mit der Macht der Web-Konzerne wächst auch ihre Verantwortung. Aber wann sollen, müssen, dürfen sie in Inhalte eingreifen? Was ist Schutz, was ist Zensur?
Nicht das Internet muss zensiert werden!

Zensur ist immer Kontrolle. Man enthält anderen Menschen Informationen vor (wie auch immer diese Information geartet oder bewertet wird). Die Kontrolle von informationen ist immer auch einen Kontrolle der Menschen.

Erschreckend ist nicht dieser primitve Hobbyfilm, sondern die Reaktion der Menschen im nahen Osten.
Was hat der Botschafter der USA mit dem selbsgedrehten Machwerk irgendeines Hobbyregisseurs zu tun?Nichts!

Das wissen auch die Gewaltbereiten Fanatiker im nahen Osten.

Dieser Film war kein Anlass für Zorn und Gewalt. Er war nur ein Ventil, ein vorgeschobener Grund, um lange schwärenden Hass freizusetzten.

Das Internet und seine Freiheit alles zu sehen und zu hören, hat damit nichts zu tun. Der Ruf nach mehr Kontrolle und Sicherheit ist ein Trugschluss.

"Wer seine Freiheit für mehr Sicherheit aufgibt hat beides nicht verdient!"

Benjamin Franklin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 15.09.2012, 18:09
5. ...

Ich verstehe nicht, warum man der Meinung ist, dieses unsägliche Video sei für irgendetwas verantwortlich.

Als ob sich der "Zorn" der Muslime nicht irgendwann an irgendeinem anderen unwichtigen Auslöser ausgelassen hätte.

Wieso begreift man nicht, daß diese Gewaltausbrüche zum einen im höchsten Maße inszeniert sind, zum anderen nicht die Provokation, was es auch sei, das Problem ist, sondern die religiös motivierte Gewalt. Und ja, der Koran ist ein gewaltverherrlichendes Buch (wie übrigens auch das Alte Testament). Wieso kommt niemand auf die Idee, das zu zensieren?

Das ist überhaupt das Problem des Westens. Wir haben schon so oft selbst unsere angeblichen Werte gebrochen und zumeist wirtschaftlichem Profit geopfert, daß wir schon nicht mehr erkennen, was Sache ist. Alles wird von uns noch toleriert und mit einer Rechtfertigung versehen. Ja, diese armen Muslime, sie sind ja nur zornig, weil wir sie provoziert haben. Unsinn. Man muß endlich mal anfangen, religiösem Hass und Dummheit die Stirn zu bieten. Es ist unerheblich, ob jemand provoziert wurde. Provoziert fühlen kann man sich immer. Darüber kann es nie einen Konsens geben. Es gibt aber den Konsens, daß man nicht einfach Leute umbringen kann. Und das ist wichtig. Und dahinter sollte man sich endlich einmal nicht mehr verstecken. Der Islam ist das Problem!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
row4x5 15.09.2012, 18:14
6. Sinnfreier Artikel

Die ganze Fragestellung dieses Artikels ist nicht vereinbar mit dem Grundgesetz und daher vollkommen sinnfrei! Zensur bleibt Zensur und der Inhalt des Films verstößt weder gegen irgendwelche Gesetze, noch ist er inhaltlich in irgendeiner Form besonders. Der Inhalt muss frei verfügbar sein. Wenn Inhalte gesperrt werden, weil sie Minderheiten nicht gefallen, kann sich die ganze Gesellschaft gleich in die innere Immigration begeben und schweigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unterhaltungswert 15.09.2012, 18:16
7.

Grundsätzlich sollten sich die Internet-Konzerne nicht vor den Karren irgendwelcher dikatorischen Regime spannen lassen. Das Internet selbst wie auch das WWW wurde in demokratischen Staaten entwickelt. Jedermann sollte das Recht haben, dem WWW beizutreten und es zu nutzen. Aber die Regeln, was erlaubt und was verboten ist, muss sich selbstverständlich an unserem demokratischen Weltbild orientieren. Wer damit ein Problem hat, braucht es sich ja nicht anzuschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SieLebenWirSchlafen 15.09.2012, 18:17
8. Ganz einfach!

Zitat von sysop
In der arabischen Welt werden Botschaften angegriffen - und YouTube sperrt einen Videoclip in bestimmten Ländern. Mit der Macht der Web-Konzerne wächst auch ihre Verantwortung. Aber wann sollen, müssen, dürfen sie in Inhalte eingreifen? Was ist Schutz, was ist Zensur?
Artikel 5 GG

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.


Wer das nicht achtet, gehört laut Artikel 20 GG

Artikel 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Wer also versucht die Demokratie auszuhölen, kann mit allen Mitteln vom Volk "abgewählt" werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrissikmar 15.09.2012, 18:19
9. oh man...

"Googles Reaktion auf die Gewalt ist verständlich, aber falsch. Aus der Stellungnahme des Konzerns lässt sich dieser Leitsatz zur Filterung ableiten: " -> ". Aus Googles Stellungnahme aber kann man keine Kriterien ableiten, nach denen der Konzern künftig in vergleichbaren Fällen abwägen wird."
was denn nun? Bitte, wenn ihr Google Bashing betreiben wollt, dann macht das doch auch durchgängig :D Oder gar nicht.
Ansich ist das Thema spannend, die herangehensweise in diesem Artikel ist allerdings extrem verwirrend und folgt keinem roten Faden.
Nebenbei auch wieder schön, wie SPON hier die Welt in gut und böse einteilt: Amazon, Google und Facebook zensieren und Apple, die dafür ja mehr als bekannt sind, werden gar nicht erst erwähnt. Sauber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16