Forum: Netzwelt
Gewinnspiel-System durchschaut: Schnäppchenjäger sahnen mit selbst erstellten Codes m
Getty Images

Ein Lebensmittelhersteller hat für seine Kunden Gewinnspiel-Codes in Joghurt-Packungen gedruckt. Doch jetzt lief die Verlosung völlig aus dem Ruder.

Seite 2 von 3
markus_wienken 17.05.2019, 21:28
10.

Zitat von emil7685
Ist es denn überhaupt strafbar wenn man mathematisch ein Gewinnspiel "knackt"? Ich meine, ohne beim Veranstalter des Spieles Informationen zu stehlen oder irgendwelche urheberechtlich geschützten Formeln zu verwenden?
aus dem Artikel:
"möglicherweise den Tatbestand des Betrugs erfüllen könnte"
Das scheint selbst für den Rechtsanwalt nicht sicher zu sein inwieweit das wirklich strafbar ist so vorsichtig er sich hier ausdrückt.
Hängt sicherlich vom Einzelfall und den konkreten Bedingungen des Veranstalters ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 17.05.2019, 22:01
11.

Zitat von markus_wienken
aus dem Artikel: "möglicherweise den Tatbestand des Betrugs erfüllen könnte" Das scheint selbst für den Rechtsanwalt nicht sicher zu sein inwieweit das wirklich strafbar ist so vorsichtig er sich hier ausdrückt. Hängt sicherlich vom Einzelfall und den konkreten Bedingungen des Veranstalters ab.
Ich habe da instinktiv an meine Studienzeit gedacht. Damals gab es die ersten Computer die rechenstark genug waren um die Verschlüsselung von Pay-TV-Sendern in Echtzeit zu knacken. Die Programme machten unter uns Studenten die Runde.
Die Betreiber der Pay-TV-Sender konnten damals nichts dagegen machen da der Schlüssel "on the fly" erstellt wurde und kein Diebstahl vorlag.
Man konnte dann fast zehn Jahre lang kostenlos und unbehelligt Pay-TV gucken bis die ersten digitalen Verschlüsselungssysteme eingeführt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
InternetResearchAgency 17.05.2019, 22:39
12. Der ganz normale Wahnsinn in dt. Unternehmen

Die Marketing-Abteilung heckt zusammen mit ihrer Kreativagentur was aus, dann wird's billig zusammengecodet in der Ukraine oder Vietnam, und am Ende freuen sich alle über die vielen Visits auf der Website... Mission erfüllt! Ich kann nur hoffen, dass die Apostel in Sachen Hygiene & Lebensmittelsicherheit nicht genauso nachlässig und dumm sind, wie in Sachen Cyber/Marketing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knödeldämmerung 17.05.2019, 22:48
13. Kundendaten abrufen

Bei vielen Firmen kann man seine Kundendaten abrufen. Dabei wird lediglich die Kundennummer übertragen, nachdem man sich authentifiziert hat. Es erfordert nicht viel Grips, diese Zahl mal experimentell zu verändern, rauf- oder runterzuzählen. Da bekommt man dann die Daten der Nachbarkunden angezeigt. Ist das dann "kriminelle Energie" oder sollte man lieber das System "fahrlässig primitiv" nennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Birgit Maurer 17.05.2019, 23:22
14.

Na ja, Betrug? Ich habe den Artikel auf MyDealz gelesen: Man musste einen siebenstelligen Code eintragen, der aus einer bestimmten Anzahl Buchstaben und Zahlen bestand. Wichtig war nur, dass die Anzahl der Zeichen stimmte - welche Zeichen das waren, war völlig egal. Großartiges "System". Da von Betrug zu sprechen, erscheint mir doch sehr weit hergeholt. Ich würde mal eher von einer ziemlich großen Ahnungslosigkeit beim Anbieter sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 17.05.2019, 23:39
15. angefixt

Zitat von emil7685
. . . Man konnte dann fast zehn Jahre lang kostenlos und unbehelligt Pay-TV gucken bis die ersten digitalen Verschlüsselungssysteme eingeführt wurden.
Meist will man es nicht missen, der Mensch ist ein Gewohnheitstier, und dann wird prächtig kassiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n8f4ll 17.05.2019, 23:55
16. schade

so ein mist, und ausgerechnet gestern hatte ich keine Zeit auf mydealz vorbei zuschauen... aber einGlück gab es ja grade erst Aral Osterkarten :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 18.05.2019, 09:28
17. nein ist es nicht

Zitat von emil7685
Ist es denn überhaupt strafbar wenn man mathematisch ein Gewinnspiel "knackt"? Ich meine, ohne beim Veranstalter des Spieles Informationen zu stehlen oder irgendwelche urheberechtlich geschützten Formeln zu verwenden?
es ist auch nicht strafbar im casino karten zu zaehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 18.05.2019, 09:30
18. eines ist sicher

nun hat die Firma zusaetslich eine menge werbung fuer umsonst bekommen, evtl hat man sich das so gedacht?.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J.Corey 18.05.2019, 09:45
19. MyDealz halt

Auf dieser Plattform werden regelmäßig Verstöße gegen verschiedene Dinge in Anleitungen veröffentlicht. Unberechtigten Generieren von Gewinnspiel-Klassiker oder Rabattcodes, Hinweise wie man Unberechtigt Software nutzen kann ohne die Nutzunglizenzen zu besitzen, Detailbeschreibungen wie man diverse Inlinehändler übers Ohr hauen kann ... Die Betreiber der Plattform wissen das, reagieren aber nicht. Vielmehr geht man gegen Personen vor, die entsprechende Dinge melden. Das Portal ist darüber hinaus ab ethischen Werten grundsätzlich nicht interessiert, so werden Hinweise auf ökologische Folgen der publizierten "Deals" ebenso rigoros unterdrückt, wie Anmerkungen zu durch die "Deals" geförderten sozialen Probleme. Die Betreiber und dessen Angestellte sind an solchen Dingen nicht interessiert, es zählt ausschließlich und um jeden Preis der eigene wirtschaftliche Vorteil. Verantwortung ist dort ein Fremdwort und es interessiert nicht wen man mit der Plattform schädigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3