Forum: Netzwelt
Gezielte Auswertung: Firma hat Millionen öffentlicher Instagram-Daten abgegriffen
Getty Images

Ein Marketingpartner von Instagram hat "Stories" von Millionen Nutzern kopiert, deren Aufenthaltsorte verfolgt und aus diesen Daten eine Werbe-Datenbank mit Nutzerprofilen aufgebaut.

Seite 2 von 3
avision 08.08.2019, 12:09
10. Naja

Zitat von Profdoc1
Instagramm keinen Vorwurf machen, auch HYP3R war hier, sagen wir mal kreativ, aber wie #3 schrieb, im Wesentlichen ist es Dummheit. Wer seine Bilder öffentlich stellt, muss damit rechnen, dass Sie genutzt werden. Geodaten aus Bildern zu extrahieren gehört auch zu den eher leichten Übungen in Data Analytics. Und, bitte nicht vergessen: In Deutschland speziell gilt, alles was nicht erlsubt ist, ist verboten; in den USA gilt, was nicht verboten ist, ist erlaubt. Deshalb schaut die Welt auf die DSGVO in Europa und reibt sich die Augen und ist positiv verwundert. Um es auch den Punkt zu bringen. Es handelt sich nicht um einen weiteren 'Datenskandal', weil es keiner ist. Wer Skandal schreit, melde sich bitte von FB, Twitter, Instagram, LinkedIn, etc. ab. Bin ich dort unterwegs, weiß ich, dass ich mit meinen Daten zahle. Punkt.
Instagram könnte beim Upload der Bilder die Geodaten entfernen. Das wäre schonmal was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gluehweintrinker 08.08.2019, 12:11
11. Alles technisch Mögliche findet auch Statt

Wen wundert es? Technisch ist es möglich, und darum wird es auch gemacht. Es wäre blauäugig anzunehmen, dass profitorientierte Firmen, gerade wenn es Internetfirmen sind, bestimmte Möglichkeiten nicht nutzen, nur weil es ethisch zweifelhaft wäre.

Meinen Facebookccount habe ich gelöscht nach vielen Jahren. Nun bekomme ich vieles nicht mehr mit, was Freunde, Gruppen und abonnierte Medien verbreiten. WhatsApp und Instagram nutze ich auch nicht. Wenn Freunde zu träge sind um Telegram zu installieren, nun denn. Was ich verpasse, juckt mich nicht. Ich weiß es ja nicht und ob es wirklich bedauerlich ist, darf bezweifelt werden. Wer mich erreichen möchte: SMS und E-Mail gehen immer und, hey, telefonieren geht ja auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WOLF in USA 08.08.2019, 12:22
12. Vertrauen zerstört

Das Vertrauen in Facebook und all seine Tochtergesellschaften ist nachhaltig erschüttert und mit den Skandalen hinsichtlich Cambridge Analytica und deren Rolle sowohl beim Brexit als auch den US Wahlen völlig zerstört. Dieser Verein muss entweder massiv an die Kandare genommen werden und staatliche Aufpasser mit entsprechenden Kompetenzen direkt in der Firma platziert werden, oder der Laden zerschlagen und die Marktmacht dezimiert werden. So wie es derzeit aussieht, wird der Einfluss und Missbrauch eher mehr, nicht weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 08.08.2019, 12:40
13.

Zitat von Profdoc1
Instagramm keinen Vorwurf machen, auch HYP3R war hier, sagen wir mal kreativ, aber wie #3 schrieb, im Wesentlichen ist es Dummheit. Wer seine Bilder öffentlich stellt, muss damit rechnen, dass Sie genutzt werden. Geodaten aus Bildern zu extrahieren gehört auch zu den eher leichten Übungen in Data Analytics.
Naja, das blöde daran ist halt, dass nicht nur die betroffen sind, die ihre Bilder hochladen, sondern aufgrund der Bildauswertung auch alle anderen, die auf den Bildern auftauchen, dazu muss man nicht einmal selbst einen Account auf Instagram/Facebook oder was besitzen.

Wenn man auch noch so Spezialisten im Bekanntenkreis hat, die ihr komplettes Adressbuch hochladen und die Bilder mit den Namen der Abgebildeten taggen, müssen die nicht mal einen Bildvergleich machen, da reicht dann ggfs. ein negativer Abgleich mit den bekannten Namen/Gesichtern.

Und dann wundern sich wieder alle, weil die Deutschen so technikfeindlich sind und selbst gegen google streeview Einspruch erheben, dabei hat das schon seine Berechtigung. Es findet sich immer einer, der es schafft die Daten zu missbrauchen, das muss nicht einmal zwingend der genutzte Dienst selbst sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 08.08.2019, 12:54
14.

Zitat von clausde
Wen wundert so etwas? Wenn ich meine Geodaten öffentlich stelle, dann mache ich das bewusst. Genau so bewusst, wie ich Werbung in sozialen Medien ignoriere. Warum wird den Usern sozialer Medien immer unterstellt, mit den Auswirkungen dieser Datenkraken nicht intelligent umgehen zu können? Nicht jeder klickt auf jeden Mist, der ihm angeboten wird. Zumindest bei diesen Usern läuft diese „zielgruppengerichtete“ Werbung ins Leere. Und das sind wesentlich mehr Menschen, als mancher Börsenkurs der Internetriesen vorspiegelt.....
Nichts für ungut, aber Sie haben FB, Instagram etc selbst nicht wirklich verstanden. Sie vermeiden die Werbung in FB? Sehr schön, brav. Und was machen Sie mit der Werbung, die per Mail oder über andere Webseiten kommt? Oder glauben Sie ernsthaft, da würden keine Daten von Google, FB, Instagram usw verwendet? Notabene: FB verdient nur einen kleinen Teil des Geldes mit dem Schalten von Werbung auf den Facebook-Seiten. Das meiste Geld stammt aus dem Verkauf vorgefilterter Daten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
handyjo 08.08.2019, 12:56
15. Selbst schuld

Wer in den "sozialen Medien" nix veröffentlicht, kann auch nicht ausgespäht werden. Daher: Finger weg von Instagram, Facebook und wie der ganze Schrott sonst noch heißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lageye 08.08.2019, 13:01
16. wenn etwas gratis ist...

Wenn etwas gratis ist, bist DU das Produkt.
Heute wird vieles ausgewertet und erfasst.
Bewegungsdaten ausm GPS. Telefongespräche über Apps die Aufnehmen bevor man auf wählen klickt.
Health daten von Smartuhren.
Bewegungsprofile in Kaufhäusern.
Surfverhalten, private gespräche über Alexa & co... (natürlich nur durch Falschaktivierung).
Zahlungsverkehr.
Und wer glaubt das alle diese daten nicht personenbezogen irgendwo gesammelt und gespeichert werden, der glaubt auch an mythische Wesen und Voodoo.

Beispiel gefällig? Mach mal bei ner privaten zusatzversicherung Falschangaben. Lass die Versicherung das rausfinden und dein Vertrag und die Beiträge werden entsprechend angepasst. Nun kündige diesen Vertrag... und versuch mal bei IRGEND EINER BELIEBIGEN anderen Versicherung einen ähnlichen Vertrag abzuschließen. Unter GARANTIE wird man keinen angeboten bekommen. OBWOHL die Versicherungen solche personenbezogenen Daten nicht weiter geben geschweige den solche Listen untereinander tauschen dürfen wirst du NIE UND NIMMER einen Vertrag angeboten bekommen.

Spätestens seitdem man weiss dass die NSA systematisch personenbezogene Daten, Telefonate Email ect ect sammelt... und seit dem das No Spy Abkommen als freche Lüge entlarvt wurde muss jedem der irgend etwas preis gibt klar sein dass diese Daten gesammelt, ausgewertet und auf EWIG gespeichert werden.
Sowohl von Staaten als auch von privaten unternehmen.
Und keiner kann behaupten dass dem nicht so ist. Im Kapitslismis ist es nunmal so dass wenn jemand bereit ist für etwas zu bezahlen, dass es dann auch jemanden gibt der es macht!
Ich wüsste niche eine Sache in der ganzen Menschheitsgeschichte, bei der eine Technologie, trotz Reglementierung, nicht benutzt/ missbraucht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 08.08.2019, 13:05
17. Rechtsverstoß oder Schuld der Nutzer

Wenn keinerlei Datenbanken geknackt oder gegen Nutzungsbedingungen verstoßen wurden, sehe ich hier kein Problem. Letztendlich entscheidet der User, welche Daten er öffentlich von sich postet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 08.08.2019, 13:20
18. Dsgv

Völlig egal ob die Daten öffentlich sind/waren, die Firma hat zumindest in der EU gesetzwidrig gehandelt, Da kann Instagram sagen was die wollen, ob Instagram jetzt wirklich alles dicht hat glaube ich mal weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Interzoni 08.08.2019, 13:34
19. Kein Mitglied

Es wird immer genug dumme Menschen geben, die unbedingt öffentlich posieren wollen. Woher sollen sie auch wissen, dass es so etwas wie Datenmissbrauch gibt, dafür müssten sie ja anstrengende Artikel lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3