Forum: Netzwelt
Glasfaser-Ausbau: Dobrindt will schnelles Netz unter die Autobahnen legen
DPA

Jede Baustelle soll Bandbreite bringen: Die Bundesregierung beschließt, dass künftig beim Straßenbau automatisch Glasfaserkabel verlegt werden müssen. Kommt Deutschland so schneller ins Netz?

Seite 1 von 7
awoth 27.01.2016, 16:06
1. Waaaaahnsinn!

Genial. Einfach ge-ni-al!
DA muss man erstmal drauf kommen :-)

Weiter so, Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 27.01.2016, 16:13
2. Wenn die Faser so verlegt wird ...

... wie man baut, dann haben wir auch in 20 Jahren noch keine neuen Verbindung bei dem Flickschusterwerk, was unsere Autobahnbaustellen so abgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humorrid 27.01.2016, 16:20
3. Alexander der Schnelle, einfach und fertig

so wird Deutschland wenn nicht flächendeckend, dann wenigstens fleckendeckend mit Glasfaserkabel bestückt. Wo diese dann von der Autobahn abgehen? In den Wald natürlich. Minister Dobrindt zeigt sich wieder von seiner besten Seite, wetten er geht danach gleich in die Wirtschaft. Bei dem Vaseline-Faktor mindestens so weit wie Rössler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timomaxx 27.01.2016, 16:28
4.

der Entschluss hätte kommen müssen als man in den 90ern mit ISDN etc. gearbeitet hat. Schon damals war klar wohin die Reise mit den Bandbreiten geht, doch die Politik hat da einfach nicht richtig gehandelt.


Hinsichtlich der Weitsicht siehe z.B. hier https://books.google.de/books?id=_ybQBgAAQBAJ&pg=PA123&lpg=PA123&dq=diskus sion+90er+jahre+isdn+glasfaser&source=bl&ots=vC8UK HJF_1&sig=HpoDOX3M0G75NRgXLXAukTMXI1w&hl=de&sa=X&r edir_esc=y#v=onepage&q=diskussion 90er jahre isdn glasfaser&f=false

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausP22 27.01.2016, 16:34
5. Autobahnen bringt nix, aber Neubaugebiete eventuell

Glasfasern entlang der Autobahnen bringen quasi nix, denn Fernleitungen gibt es eh schon genügend. Was fehlt sind die Leitungen zu kleinen Orten, die auch keinen Autobahnanschluss haben.
......
In Neubaugebieten bringen Fasern zumindest etwas Zukunftssicherheit, weil dann bei einem FTTH Ausbau des Ortes das Neubaugebiet besonders einfach erschlossen werden kann. Aber ohne das Erschliessen des ganzen Ortes mit FTTH wird wohl kaum einer nur für 3 neue Wohnstrassen schon mal Technik aufbauen und Angebote machen. Leerrohre in der Strasse sind keine Garantie dass die auch jemand nutzen will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbrause 27.01.2016, 16:34
6.

Ja, der ist schon ein ganz Schlauer, der Herr Dobrindt. Da hört er einmal das Wort "Datenautobahn" und schon machts Klick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 27.01.2016, 16:36
7. Man sollte

auch überlegen, ob die Seitenstreifen der Autobahnen nicht für viel mehr innovative Ideen taugen.
Ebenso der Mittelstreifen, der z.B. mit Sonnenkollektoren bestückt Strom erzeugen können, der dann an der nächsten Tankstelle angeboten werden kann.

Statt diese Ideen 'runter-zu-reden (etwa weil sie von Dobrindt und der CSU kommen) wäre es klüger, von da an weitere Ideen zu entwickeln !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grandefuturo 27.01.2016, 16:42
8.

So ein Quatsch. Schnelle Internet Fernverbindungen sind doch gar nicht der Schwachpunkt. Jeder Energieversorger hat sie entlang seiner Überlandleitungen. Die Herausforderung liegt in der letzten Meile, und da hilft auch keine Autobahn. Ob Oettinger im das hätte sagen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baal 27.01.2016, 16:45
9. Da kann er gleich

unter jeden "neugebauten" Meter Autobahn einen 500 Euro-Schein legen.
P.S Warum gibt es eigentlich keinen Intelligenztest für Ministerkandidaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7