Forum: Netzwelt
Google-App: US-Polizisten halten Waze für gefährlich
AFP

Ist Waze eine "Stalking-App"? US-Polizisten sehen die Google-Software als Gefahr an, da Nutzer mit ihr den Standort von Beamten weitergeben können. Auf dieser Basis sollen sich Attacken planen lassen.

mfgkw 27.01.2015, 14:20
1. die bösen potentiellen Täter...

... könnten doch auch Telefon oder Stift und Papier benutzen, um sich vorzubereiten.
Also alles verbieten, das ist Teufelskram!

Mann, was gibt es bloß für hysterische Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsimpson 27.01.2015, 14:35
2. Wtf?

Apps zur Warnung vor Verkehrskontrollen gibt es wie Sand am Meer, ganz abgesehen von den ganzen Radiostationen die das melden...
Waze hingegen legt den Schwerpunkt auf Sicherheitsmeldungen wie Staus oder Gefahren aus der Straße. Von daher ist die App absolut empfehlenswert, ich selbst nutze sie seit längerem und sie hat mir schon sehr geholfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 27.01.2015, 14:43
3. Zitat:

"da Nutzer mit ihr den Standort von Beamten weitergeben können." Dies dürfte wohl der Hauptgrund für die Verwendung dieser App sein ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthos 27.01.2015, 14:49
4. Polizei hält Waze für gefährlich

Natürlich, es besteht die Gefahr das die Einnahmen durch Blitzer sinken könnten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scottbreed 27.01.2015, 15:55
5. Ist doch logisch

Das der Bürger aufrüstet und sich gegen die abzock und überwachungsMethoden der Polizei wehren tut... sowas nennt man Gleichgewicht der Kräfte.. es kann nicht nur eine Seite nur Vorteile haben. das funktioniert nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cru1 27.01.2015, 16:09
6. Waze...

...ist doch harmlos gegen die Android Google-Suche, die sich 87(!) Berechtigungen "einräumt" und damit zur Profilierung und Überwachung des Benutzers bei weitem besser geeignet ist, als Waze selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 27.01.2015, 16:31
7. Waze Routenplanung vs USA-Polizeikritik

Waze ist sehr nützlich um Staus vermeiden zu können und Alternativrouten zu suchen. Ein Nebenschauplatz sind die Warnungen von Polizeikontrollen. Warum soll sich da die Polizei gross aufregen wenn es jede Menge anderer Gadgets dafür gibt; und erst recht in den USA wo Blitzwarngeräte legal sind. Diese sind aber erst kurz vor deren Position erkennbar und Waze kann ein vorheriges Planen erleichtern. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten über Software die Positionen der Polizei zu erkunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 27.01.2015, 21:32
8. ???

Waze ist also ggf. für eine schwere Straftat genutzt worden ... so wie z.B. auch Messer. Schaffen wir jetzt alle Messer ab ? Was soll der Mist ? Wenn jemand im Kopf soweit ist, einen _geplanten_ Angriff auf Polizisten zu unternehmen zu wollen, so wird er auch einen Weg dazu finden. Weder Totalüberwachung noch Einschränkung der Bürger sind die Lösung, sondern eine Gesellschaft, die jedem Bürger eine echte Chance auf ein erfülltes Leben verschafft, die denen Hilfe bietet, die sie benötigen, die echte Werte vorlebt und freiwillige Rechtskonformität nicht bestraft, sondern zumindest mit Anerkennung belohnt. Entsprechend sollten eben Leute wie Zumwinkel oder Höneß nicht so billig davon kommen, denn sowas führt einfache Menschen zu der Frage, warum sie sich korrekt verhalten sollen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat_fretchen 28.01.2015, 07:47
9. Völlig logisch...

...da sich Polizisten ja auch mehrere Tage/Wochen an der gleichen Stelle aufhalten und sich die Leute darauf vorbereiten können.
Ich verstehe den Zusammenhang nicht?
Da soll einer die APP benutzt haben um seinen Anschlag auf 2 Polizisten zu planen.
Er hätte auch so einfach durch die Stadt fahren können und guckn können wo sich die Polizisten befinden. Wieso gibt man der App dafür die Schuld?
(super Werbekampagne außerdem für die App jetzt )

Beitrag melden Antworten / Zitieren