Forum: Netzwelt
Google Nexus 4: Viel Smartphone für wenig Geld
Matthias Kremp

Es ist eine Kampfansage an die Konkurrenz: Google bringt sein neues Top-Handy Nexus 4 zum Schnäppchenpreis auf den Markt. Doch was taugt das 300-Euro-Smartphone? Wir haben es getestet.

Seite 5 von 12
Marv89 13.11.2012, 17:42
40.

Zitat von criticalsitizen
bzw. es wäre ein Schnäppchen für €300-€400 wenn zu US/EU Lohnniveau produziert. "Smart"fones sind dr Hype und alle schreiben das selbe, wie tioll, günstig, wie notwendig diese Dinger seinen. Wozu mehr bezahlen für ein so nutzloses Gerät, ein "Netbook" mit USB-Mobilfunk-Modem und parallel ein normales Mobiltelefon für €35-€70ist produktiver.
Weil man auch immer ne Netbook mit rumschleppen will, am besten dann zuhause noch nen richtigen Computer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cephalotus 13.11.2012, 18:00
41. Speicherproblem

Alles recht und schön, aber meine Datensätze bekommt google nicht freiwillig. Was will ich mit dem Spielfilm "in der cload", wenn ich im Zug hocke.
Die billigen flatrates bieten 500MB oder 1000MB Datenvolumen pro Monat, da will ich meine Daten bei mir haben und über eine Speicherkarte ggf. auch schnell wechseln können.

Dann lieber 200 Euro mehr ausgegeben. So meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SixEcho 13.11.2012, 18:03
42. ... das hat mich vom Hocker gehauen

Zitat von nickmason
Für mich könnte das Nexus 4 durchaus interessant sein. Da mir aber mein Netzbetreiber ein neues Smartphone extrem subventioniert, Google seine Geräte aber lieber selber vermarktet, scheidet es für mich aus. Für den genannten Preis von rund 350 Euro für die Version mit 16 GB bekomme ich bei meinem Anbieter ein iPhone 5 mit dem doppelten Speicherplatz oder ein anderes dem Nexus überlegenes Gerät. Schade Google, Chance vertan...
seien sie doch nicht so naiv ... rechnen sie doch mit der Taschenrechnerfunktion ihres iPhones nochmal genau nach, wie teuer der 24 Monats-Mobilvertrag wird ... ;) Glauben sie mir, so viel Subvention bleibt da nicht über ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elroq 13.11.2012, 18:05
43. Nicht immer gleich rumtrollen

"fatherted98 heute, 15:29 Uhr
330€ ...ein Schnäppchenpreis? Wow..bei Spon müssen ja wirklich nur noch die Besserverdienenden den Ton angeben....echte FDP Klientel."

Im Gegensatz zu vergleichbaren Konkurrenzprodukten, die ab ca. 450 € aufwärts beginnen, ist das definitiv ein günstiger Preis für das neueste Nexus Modell. Ob das dann ein Schnäppchen ist, kommt auf den Blickwinkel an und nicht auf die Partei, die man (nicht) wählt. Und wem 300€ (verständlicherweise) zu viel sind, der kann sich ja etwas ältere Modelle mit weniger Ausstattung und Android 2.3 für 150€ holen, statt dem höher, schneller, weiter Prinzip zu folgen. Immer noch besser, als an dieser Stelle über die Ungerechtigkeiten der Welt zu nörgeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fisch.kopp 13.11.2012, 18:06
44. Echtes Schnäppchen

Prima Display, schnell, aktuelles OS:Will ich haben. Und falls ich mal gaaaaanz viel Dateien dabei haben will (Was bei mir in der Praxis nicht nötig war): Tipp: SSD WiFi Festplatte, 32GB

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1293013983 13.11.2012, 18:13
45. Langfristig

Die meisten Autos kosten inkl. Wertverfall, Sprit und Reparaturen im Monat (teils wesentlich) mehr als das Ding. Man muss das auch langfristig sehen. Momentan braucht man die CPU vielleicht noch nicht, aber ich merke es an meinem 2-3 Jahre alten HTC Legend - Der Aufpreis zum etwas teureren Desire hätte den Zeitpunkt, wo man langsam an seine Grenzen stößt (Normal-Nutzer) sicherlich noch 1-2 Jahr oder so nach hinten gezogen. Fraglich was da günstiger war.

Aber schade: Beim Galaxy Nexus hat mich die Kamera abgehalten, hier schockt mich der Akku ein wenig. Möglicherweise kriegen die den Verbrauch ja noch mit einem Software-Update unter Kontrolle. Auf dem Papier ist der Akku ja gar nicht so übel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ckri 13.11.2012, 18:18
46. preisentwiklung

Soviel günstiger ist es nun auch nicht. Sas Galaxy S3 bekommt man mittlerweile auch schon für 430€. Ok sind immer noch 80€ mehr aber dafür hat man austauschbaren Akku, der dazu noch mehr Leistung zur Verfügung stellt und nen micro-SD Steckplatz. Wer warten kann und auf Angebote achtet kann das S3 auch für unter 400 bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maros 13.11.2012, 18:27
47. cooler

Zitat von zila
Wer mal auf der Ubuntu Homepage vorbeischaut wird entdecken, dass dort damit geworben wird, dass man auf einem Multicore-Android auch die Ubuntu Linux-Distribution laufen lassen kann, hat also einen vollwertigen Desktop samt Software fuer 350Euro + extras (Dockingstation?). Sicher ein nettes Zusatzfeature fuer Nerds.
Noch cooler. Mein Xperia Pro (gabs letztens für 179,- im Aldi) hat USB und HDMI. Also Tastatur (mit Trackball) an USB und Bildschirm an den HDMI Anschluss. RDP App (Remote Desktop) und auf den Büro PC via VPN eingeloggt und es stehen alle Programme zur Verfügung.
Ich hatte mit allem gerechnet, nur nicht damit, dass das sogar recht flott vonstatten geht über WLAN -> DSL -> sDSL -> LAN.

Nur die Auflösung lässt sich nicht einstellen. Auf einem 16" Testbildschirm ging´s ganz gut. Auf einem 24 Zoll Monitor dann eher Bauklötze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zila 13.11.2012, 18:47
48. SD Speicher

Zitat von fisch.kopp
Prima Display, schnell, aktuelles OS:Will ich haben. Und falls ich mal gaaaaanz viel Dateien dabei haben will (Was bei mir in der Praxis nicht nötig war): Tipp: SSD WiFi Festplatte, 32GB
Der mangelnde SD-slot war fuer mich Anfangs auch das k.o. Kriterium gegen das Nexus 7 (anfangs ja nur 8GB). Jetzt mit dem 16GB upgrade duerfte man einigermassen auskommen, notfalls muss ein Server daheim her. Und mit USB oder Bluetooth kann man ja wenn noetig auch mal Daten schaufeln.

32GB SSD-wifi kostet derzeit $70 bei Amazon in den USA. Da sind 50 Euro fuer eingebaute Zusatz-16GB beim Nexus 4 jetzt auch zu verschmerzen, v.a. sind die wohl deutlich schneller als jede SD-Karte.
Eine microSD-Karte hat man unter Android leider auch schnell mal zerschossen, selbst mit Recovery-Programmen kommt man dann als Normalsterblicher nicht immer weiter. Ist mir 2x kurz hintereinander auf einem Samsung passiert, nie wieder ohne Backup.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 13.11.2012, 19:06
49. Nach spätestens drei Jahren ist das Phone reif für den Elektronikschrott

Ein Gerät muß einen auswechselbaren Akku besitzen, auch für Reservezwecke und im Notfalle unterwegs fern der Ladesteckdose. Ist er fest eingebaut, kann ihn nur der Hersteller auswechseln, die Preise sind bekanntlich prohibitiv hoch, und nach drei Jahren ist das Gerät längst in Vergessenheit geraten, kommen doch alle acht Wochen neue heraus. Und wenn ich keine SD-Karte reinstecken kann und auf die "Cloud" als verbindungsteure Speichermöglichkeit verwiesen werde, ist das Gerät garantiert eine verkappte Wanze. Über den geheimen Datenauspuff fließen Eure Informationen in breitem Strom ins Irgendwo. Finger weg, auch nicht für geschenkt.
Das Angebot und die Technik der Smartphone sind mittlerweile dermaßen fragmentiert, dass niemand mehr den Durchblick hat. Egal, was man kauft, es ist beim Verlassen des Ladens schon veraltet oder hat Macken, die sich erst nach dem Kauf herausstellen.
Meine Antwort: Totale Konsumverweigerung. Steckt Euch diese Dinger sonstwo hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12