Forum: Netzwelt
"Grand Theft Auto V" durchgespielt: Gesellschaftskritik mit dem Holzhammer
Rockstar Games

"Grand Theft Auto V" hat in drei Tagen eine Milliarde Dollar eingespielt, wurde hymnisch bewertet, gefeiert. Doch Gewalt, Zynismus und eine Folterszene sorgen für Kontroversen, Menschenrechtler kritisieren das Spiel. Was bleibt am Ende von "GTA V"? Wir haben es durchgespielt.

Seite 4 von 13
Greyjoy 22.09.2013, 17:40
30.

Zitat von n01
...Es ist schon beängstigend, was für Spiele auf die Menschheit losgelassen werden,...
Achso aber bei Theaterstücken, Büchern, Filmen oder Musikstücken mit brutalem Hintergrund ist das kein Problem?
Jetzt kommen Sie bitte nicht mit dem Pseudoargument, dass man bei Videospielen ja selbst aktiv wird.
Auch im Theater wird jemand z.B. als Schauspieler zum Mörder, Vergewaltiger oder Folterknecht. Ein Krimiauthor muss sich teilweise pervers brutale Ereignisse ausdenken um seine Geschichte zu erzählen.

Zitat von n01
...die so etwas überhaupt nicht verarbeiten können...
Wer entscheidet denn wer in der Lage ist solche Spiele angemessen zu verarbeiten? Hoffentlich keine Hobbypsychologen.

Zitat von n01
...und was dies für Auswirkungen hat.
Was hat das denn für Auswirkungen?
Gab es keine Amokläufe, Geiselnahmen, Raubüberfälle, Auftragsmorde, Raumorde und sonstige Verbrechen bevor es Spiele wie GTA gab?
Zumindest was unsere Gesellschaft angeht, waren wir frühe deutlich brutaler und grausamer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalale 22.09.2013, 17:44
31.

Zitat von Greyjoy
Da GTA 5 bei den Verkäufen mittlerweile die 1 Milliarde Marke geknackt hat darf man davon ausgehen, dass tatsächlich so viele Leute dieses Spiel zumindest einmal gespielt haben.
etwas genauer lesen... die milliarde bezieht sich auf den umsatz in us-dollar... nicht auf stückzahlen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlatz 22.09.2013, 17:48
32. Textverständnis will gelernt sein

Zitat von Greyjoy
Da GTA 5 bei den Verkäufen mittlerweile die 1 Milliarde Marke geknackt hat darf man davon ausgehen, dass tatsächlich so viele Leute dieses Spiel zumindest einmal gespielt haben.
Jaja, mit dem Textverständnis hapert es manchmal doch.

Es steht im Text: ""Grand Theft Auto V" hat in drei Tagen eine Milliarde Dollar eingespielt" Das bedeutet, dass man in drei Tagenen einen UMSATZ von einer Milliarde Dollar hatte. Das Spiel kostet 60$, wurde also 1.000.000.000$/60$=16.666.666 mal verkauft. Das heißt, dass knapp 16 bis 17 Millionen Kopien verkauft worden sind, nicht eine Milliarde.

Davon abgesehen: Sobald eine nicht zensierte Version für den PC erhältlich ist, werde auch ich es kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barit 22.09.2013, 17:48
33. Trotzdem nur ein Spiel

Weazel News ist eine Parodie auf Fox News. "Wir bestätigen ihre Vorurteile" Siehe hier: http://www.foxnews.com/opinion/2013/09/19/grand-theft-auto-v-sales-set-record-why-are-surprised-when-virtual-violence/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omirus 22.09.2013, 17:51
34. Ich auch!

Huhu,
ich zocks' auch, bin ungefähr bei 40% der Story und es macht wirklich Spaß. Ich freue mich schon auf den Online-Modus und die Folterszene war echt zu viel. Ich war gezwunden, dass wenigere Übel zu wählen und den Kopf weg zu drehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ole#frosch 22.09.2013, 17:54
35. GTA ist auch nicht schlimmer als Grimms Märchen

Die Märchen der Gebrüder Grimm sind voll von Kindesmisshandlung und anderen seelischen Grausamkeiten. Trotzdem lesen wir Sie schon den jüngsten vor und kaum einer stört sich dran.
und was Grausamkeiten in der Realität angeht, da nenne ich mal, Besiedlung des Westens der USA incl. Vernichtung der dort lebenden Bevölkerung, das selbe im Süden durch Spanier und Portugiesen, sowie die Taten der Holländer in der Südsee und Afrika, der Belgier in Afrika, der Japaner in China, der Deutschen während der Nazizeit und und und.
ich denke, dieses Spiel ist bei weitem nicht so grausam wie die Realität.
und jetzt allen viel Spaß beim Spielen von GTA

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gabrieljuge 22.09.2013, 17:54
36.

Zitat von n01
Genau: "Haben wollen!" Und , wie lebt es sich so in einer Fantasywelt? Da sie die Realität schon verdrängen, kann man ja besser am Bildschirm in einer Scheinwelt leben. Kein wunder, wenn ich immer öfter Jungs treffe, die total ausflippen, wenn sie in der Realität was bringen sollen. Aber ich kenne auch noch viele, die mit beiden Füßen auf dem Boden stehen. Gottseidank.
Würden Sie sich selbst als "bodenständig" bezeichnen? Falls ja, überdenken Sie das mal. Wir reden hier nicht von einem SciFi-Spiel oder einer Adaption von Spongebob, sondern von einem Spiel, in dem REALE Dinge verarbeitet und kritisch dargeboten werden. Gewalt, Mord, Sexismus, Folter, Gier - das ist Realität und kein erfundener Spielinhalt. Das erst einmal zu akzeptieren (= als gegeben hinnehmen) ist ein großer Schritt zur eigene Bodenständigkeit. An dieser Stelle lassen sich solche Inhalte durchaus als fiktive Darstellung aushalten oder sogar genießen. Welche chemischen Prozesse im Gehirn vor sich gehen, wenn wir uns Erschrecken, wenn wir positiven Stress haben oder hohe Spannung aushalten, können Sie selbst nachlesen. Und trotzdem bleibt das Ganze am Ende nur ein Spiel. Wenn einer etwas nicht kann, nicht "bringt" wie Sie sagen (an der Stelle: mit welchem Recht fordern Sie Leistungen anderrer ein?), hat das meistens etwas vielschichtigere Ursachen, zumal das Spiel wenige Tage auf dem Markt ist. Daran kanns also auch in Ihrem konkreten Fall nicht liegen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlappi 22.09.2013, 17:59
37. Lieber sowas in der virtualen Welt ausleben als in der Realität

Ich finde Computerspiele gut, den da kannst du Rollen übernehmen,welche du in der Realität aus Moral und guten Gewissen nicht machst.So ist es doch auch mit Schauspielern, die in Filmen die böse Rolle übernehmen, aber im wirklichen Leben gut und friedlich sind.Ich weiss deshalb nicht, warum brutale und grausame Videospiele so kritisiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
divStar 22.09.2013, 18:00
38. Man braucht kein GTA V, um zu sehen, was Menschen...

... sind oder was sie nicht sind. Es reicht ja schon in diesem Forum zu lesen - bei Kommentaren wie denen von "Schwarzer-Luxemburg" wird einem ja schlecht. Als ob die Afro-Amerikaner oder Latinos das Spiel nicht spielen würden... wie viele man kennt? Wie viele Menschen dieser Rasse / Nationalität kennt man überhaupt? Aus dem täglichen Umgang im IRC (Internet Relay Chat) kenne ich so einige Amerikaner und Briten und Indonesier - die alle GTA V spielen und die meisten finden es gut. Warum auch nicht?

@"wohin": nicht die "Gesellschaft" bringt ein Spiel oder Waffen hervor, sondern eine Industrie. Und da es scheinbar genug Käufer gibt - übrigens auch hier in Deutschland - ist es einfach nur pure Dummheit anzunehmen, dass wenn es diese Medien oder Gegenstände nicht gäbe, kein Mensch auf die Idee käme seinen inneren Trieben nach zu gehen. Es ist nicht so als wäre das Spiel frei erfunden; auf die ein oder andere Weise gibt es nahe zu jede Szene im Spiel auch in der realen Welt. Die meisten Menschen sind aber intelligent genug zwischen Realität und Fiktion/Satire zu unterscheiden. Hier wird nichts im Namen der "Freiheit" verbreitet, sondern im Namen des Kapitalismus. Produziert und verkauft wird, was Geld bringt. Und das Ansprechen der Instinkte und Triebe in einem Menschen bringt am meisten - weil diese Triebe gesellschaftlich unerwünscht sind und deswegen permanent unterdrückt werden müssen.

Allerdings: nur weil man solche Spiele spielt, wird man noch lange nicht zu einem Amokläufer, Mörder, Geiselnehmer. Im Gegenteil: solche Spiele könnten ein Ventil sein, um den irren Alltag, der immer Menschen-unfreundlicher wird, zu vergessen. Ergo könnten solche Spiele eine Möglichkeit darstellen den alltäglichen Blödsinn zu vergessen. Waffen sind im übrigen dasselbe - nur haben sie eine weitaus schädlichere Wirkung auf die Mitmenschen.

Mal im Ernst: wer fragt sich heute noch warum so etwas produziert wird? Fragt euch lieber warum es genug Menschen gibt, die dies konsumieren. Wobei auch das eine längst hinfällige Frage ist. Menschen konsumieren das, um abzuschalten. Die Menschen sind halt so .. wenn sie nichts zu befürchten haben (und Ingame haben sie für das reale Leben nichts zu befürchten bzw. wird der Charakter nach einem Ingame-Tod wiederhergestellt), machen sie eben was sie wollen. Ist das schlimm? Solange die Mitmenschen davon nicht betroffen sind: warum sollte es schlimmer sein als Waffenbesitz oder Wahlverblödung oder sonstige sexistische oder auch gewöhnliche Werbung? Es ist ein Zeitvertreib wie jeder andere auch.

Leider geht das in die Köpfe insbesondere der Erwachsenen nicht rein - viele haben sich gedanklich abgeschottet und nur das, was sie denken und sagen ist richtig. Allerdings wird es immer mehr Menschen wie mich geben, denn wir haben sicher noch 40 Jahre vor uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gulgur 22.09.2013, 18:02
39.

Ich finde es immer sehr amüsant, wie sich Leute über Sachen aufregen, von denen sie keine Ahnung haben. Und es ist auch irgendwie unfair von mir, da nicht jeder so wie ich mit Computern aufgewachsen ist.
Ich bin knapp 40, verheiratet, hab 3 Kinder und bin Lehrer. Trotzdem freu ich mich auf GTA V und werde es mir kaufen, auch wenn ich nicht weiß, ob ich die Zeit haben werde, es durchzuspielen.
Mir wird die Folterszene wahrscheinlich nicht gefallen, da sie mich immer noch berühren wird, aber deshalb sind die Macher noch lang keine "Bösen" und das Spiel ist deshalb auch nicht schlechter.
Schlimm ist es, dass eine sogenannte "Demokratie", die mit Werten wie FReiheit hausiert, diese Folter real anwendet und sie auch noch als notwendig verkauft.
11/9 sind 4000 Menschen gestorben und wurde als Vorwand für Kriege hergenommen, bei denen Hundertausende verletzt und gestorben sind.
Darüber kann man sich aufregen, aber nicht über ein Computerspiel, mit dem man sich am Abend ablenkt und seine Spaß hat.
Probleme haben natürlich unreflektierte Menschen, weil sie alles was sie nicht kennen und was in ihr engstirniges Weltbild nicht passt verdammen.
Sinnvoll ist die Alterfreigabe, aber ich werde trotzdem auf den Gängen die 14jährigen über das Spiel reden hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 13