Forum: Netzwelt
Gratis-WLAN: Freifunker könnten als gemeinnützig anerkannt werden
DPA

Steuererleichterungen für Freifunker und ihre Spender in Sicht: Nachdem die Vereine jahrelang abgeblitzt sind, will die Bundesregierung den Aufbau kostenloser WLAN-Zugangspunkte nun als gemeinnützig anerkennen.

Nonvaio01 13.01.2019, 15:42
1. dieser ARtikel

beschreibt den zusatnd der IT in D am besten. Komplizierter geht es ja wohl nicht ein freies Wlan einzurichten.
Oder habe ich da etwas nicht mitbekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Southwest69 13.01.2019, 17:04
2.

Zitat von Nonvaio01
beschreibt den zusatnd der IT in D am besten. Komplizierter geht es ja wohl nicht ein freies Wlan einzurichten. Oder habe ich da etwas nicht mitbekommen?
Sie haben ja Recht, aber wenigstens ein Anfang.

Leute aus Verwaltung und Politik haben sich in positiver Weise dafür eingebracht, das ist doch mal ne gute Nachricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das dazu 13.01.2019, 17:22
3. Unfassbar

Ich lebe in Portugal und wenn ich in der Stadt bin oder im Einkaufszentrum hat jeder Laden ein freies WLAN. Ein kruzer Blick auf die Startseite mit Eigenwerbung und AGBs und dann kann man surfen und Mails abrufen.
Wieso muss in Deutschland alles eigentlich immer so kompliziert gemacht werden?
Wer will da eigentlich immer mitverdienen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 13.01.2019, 19:11
4. Na so was schönes.

Zitat von Das dazu
Ich lebe in Portugal und wenn ich in der Stadt bin oder im Einkaufszentrum hat jeder Laden ein freies WLAN. Ein kruzer Blick auf die Startseite mit Eigenwerbung und AGBs und dann kann man surfen und Mails abrufen. Wieso muss in Deutschland alles eigentlich immer so kompliziert gemacht werden? Wer will da eigentlich immer mitverdienen?
"Wer will da eigentlich immer mitverdienen?...keiner...es ist ein Kampf
Gauner gegen Gauner...die Regierung als GEMA Sklave und die Bürger.
"Damals schaffte die Regierung die sogenannte Störerhaftung ab"...
schön wäre es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 14.01.2019, 03:24
5.

Zitat von Das dazu
Ich lebe in Portugal und wenn ich in der Stadt bin oder im Einkaufszentrum hat jeder Laden ein freies WLAN. Ein kruzer Blick auf die Startseite mit Eigenwerbung und AGBs und dann kann man surfen und Mails abrufen. Wieso muss in Deutschland alles eigentlich immer so kompliziert gemacht werden? Wer will da eigentlich immer mitverdienen?
Na die Mobilfunkanbieter zum Beispiel.
In Deutschland gibt es ja noch nicht einmal eine Datenflatrate fürs Mobiltelefon, das was sich "Flatrate" nennt ist doch letztendlich hierzulande ein reines Datenvolumen.
Man stelle sich vor ein Gastwirt würde vollmundig ein All-You-Can-Eat-Büffet bewerben, allerdins darf man sich nur die ersten 150g Essen selbst vom Büffet holen, alles was man danach will muss man sich dann bei der Bedienung (die Schwerhörige mit dem Rollator) bestellen, aber jedesmal auch nur max. 20g vom Büffet.
Das würden die Gäste wohl kaum einsehen.
Jetzt stelle man sich vor es gäbe beispielsweise nur 5 Restaurantketten die alles unter sich aufgeteilt hätten und behaupten so etwas wäre all-you-can-eat.
Das ist der deutsche Mobilfunkvertragsalltag und die Anbieter machen riesen Gewinne.
Ein kostenfreies Netz mit dem man überall in (beispielsweise) einer Stadt kostenfreien I-Net zugang hat wäre da schon Gewinnreduzierend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmedanwalt 14.01.2019, 15:34
6. Zeit wird's

Natürlich kommt so eine Initiative vom gefühlt einzigen Fachmann auf diesem Gebiet in der Politik, Konstantin von Notz.

Die IT-Staatssekretärin Bär (heißt die so?) von der CSU macht sich wie stets einen schmalen Fuß - die hat entweder keinen Plan oder Angst vor den mächtigen Telekomikern, oder beides.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ledendan 16.01.2019, 19:59
7.

Wenn sie dieses kostenlose WLAN für alle herstellen, ist es mehr als unsicher zu benutzen. Ich verbinde mich nicht mit einem öffentlichen WLAN, ohne NordVPN zu benutzen, also würde ich nicht auf dieses kostenlose WLAN zugreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren