Forum: Netzwelt
Grenzkontrollen in den USA: Müssen künftig alle Reisenden ihre Social-Media-Konten ze
REUTERS

Donald Trumps Einreiseverbot sorgt für Aufregung. Einige Reisende berichten, dass Grenzbeamte ihre Konten in sozialen Netzwerken überprüft hätten. Alles Wichtige zur umstrittenen Praxis.

Seite 17 von 20
carahyba 30.01.2017, 19:14
160. Merkel hat kein Mut dazu ...

Zitat von hajfly
dort guckt man sich bei der Einreise zwar nicht die social media accounts an, aber das Handy muss auch entsperrt werden und man wirft einen Blick auf Bilder und Dateien auf dem Telefon. Bleibt zu hoffen, dass die Schengenstaaten sich die einreisenden US-Bürger zukünftig auch sehr genau anschauen. Ein Schalter pro Flughafen sollte da völlig ausreichend sein.
Die Brasilianer hatten es gewagt, schon vor Jahren, US-Staatsangehörige so zu behandeln wie ihre Staatsangehörigen bei der Einreise in die USA.

Das war einer der Gründe warum Dilma Roussef verschwinden musste. Es gab auch andere Gründe.

Ich habe selber gesehen wie die brasilianische Grenzpolizei vorging. Die US-Bürger mussten sich in einer Reihe aufstellen, dann zählte ein Beamter bis 10, und raus bis du.

Das war eine symbolische Handlung, die hatte aber auf die USA Wirkung. Danach wurden keine Reisenden mehr zurückgewiesen, die ein gültiges Visum hatten.
Der überwiegende Anteil an Visaanträgen wird sowieso ohne Begründung abgelehnt, vollkommen aleatorisch, d.h. zufallsbedingt.
Habe es erlebt, dass Leute die in den USA studiert hatten und lange Zeit dort gelebt hatten, plötzlich kein Visum mehr erhielten, natürlich ohne jegliche Begründung.

Beitrag melden
scottbreed 30.01.2017, 19:21
161. jaja Amerika

alle meckern über Amerikas Einwanderung Politik Rum und die ausschnüfflung der sozialen Media Accounts... Und der Begriff totalitärer Staaten ist auch schon erwähnt worden... Dann sollten wir mal hier in Deutschland vor der eigenen Haustür kehren.. Denn die Praxis soziale Media Accounts auszuspionieren ist bei uns bei harz4 Gang und gebe.. soviel dazu und nicht nur Facebook sonder auch instagram und ebay und so weiter.. Was die Amis beim einreisen machen, machen wir im sozialen System.. Nur die Amis machen das offiziell und die deutschen machen das klammheimlich und Hintern Rücken der betroffenen.. aller Stasi.. Denn nicht umsonst haben ehemalige Stasi Mitarbeiter am harz4 Gesetz mitgearbeitet laut presse von 2004, 2005.. Warum wohl? Und jetzt gehen wir wieder alle schön nach hause und kehren vor unserer Haustür und Regen uns über unsere totalitären Dinge auf die in unseren Land passieren.,

Beitrag melden
agt69 30.01.2017, 19:31
162. Tolle Begründung des Gerichts

Die Social Media Checks sind also nach Auffassung des Gerichts legal, weil sie nur ganz selten vorkommen und das Risiko, dass einem so etwas passiert, relativ gering ist? Was ist denn das für eine Begründung? Das Risiko, Opfer eines Mordes zu werden, ist auch relativ gering. Wird das jetzt auch erlaubt?

Beitrag melden
ex_berliner 30.01.2017, 19:35
163.

Zitat von Chilango
Es wird sich nichts ändern wenn wir nicht dieses Prinzip anwenden. Einreisekontrollen geteilt und EU-Citizen. USA-Citizen und Other Citizen. Und natürlich USA-Citizen nur ein Schalter. Des weiteren bei unkooperativen Verhalten Weiterleitung an die MIgration-Office wo sie dann 1-1,5 Stunden sitzen, "zwecks Klärung eines Sachverhaltes!", Falls sie dort sich daneben benehmen fliegen sie wieder nach Haus mit der nächsten Maschine. Übersendung von Steuerdaten - bekommen wir die von US-Seite ebenfalls? Fluggastdaten -ich möchte die gleichen Daten von US-Seite. etc. pp Die Brasilianer machen das seid Jahren so und nur mit den US-Amerikanern. Sonst ändert sich nichts. Die US-Citizen bekommen die Behandlung der Ausländer so nicht mit. Wenn sie sehen das zum Beispiel Brasilianer bei der EU-Einreise besser behandelt werden wie sie gibt es vielleicht ein Potential in Übersee das sich die Gepflogenheiten dort ändern. Die Arroganz der US-Einreisekontorlletis ist beispiellos.
Das Problem mit diesem Ansatz ist, das Amerikaner bei Weitem nicht so bereist sind, wie etwa die Europaer. Satte 65% der Amerikaner haben nicht mal einen Reisepass. Ich vermute mal, dass der Anteil unter den Trumpeten sehr viel groesser ist. So erklaert sich auch, dass man den Massen hier so gut wie jeden Bloedsinn ueber die angeblich boese Welt da draussen verkaufen kann. Die haben einfach keine Ahnung.

Beitrag melden
alterhaase 30.01.2017, 20:25
164. das hatten wir doch schon mal?

Bei meinen Eltern hieß das noch Ariernachweis, social media gab es noch nicht, aber das soziale Umfeld wurde auch schon genauestens ausgeleuchtet.
Auch damals waren die Reaktionen der Regierungschefs anderer Länder trotz aller Warnsignale viel zu zögerlich und zurückhaltend, um die deutschen Regierungskriminellen zu stoppen.

Beitrag melden
Justitia 30.01.2017, 20:54
165.

Zitat von donald-trumpf
nicht so, als wüssten Sie nicht, worum es eigentlich geht. Ich bin mir voll darüber im klaren, dass man Fanatiker und schon gar nicht linke oder gar rechte Fanatiker überzeugen kann. Deshalb haben ja auch fast alle Länder der Welt eine linke Regierung und die Sowjetunion kommt auch bald wieder. Das ist das selbe wie mit den islamische Ländern. Kennen Sie ein islamisches demokratisches Land? Auch hier könnte man ähnlich argumentieren. 30000 Menschen sterben wegen der Vernachlässigung der Hygienevorschriften in deutschen Krankenhäusern jährlich, das sind drei Mal so viele wie in den USA an Waffen sterben. Aber wegen 3000 Verkehrstoten macht man ein ganzes Heer an Polizisten mobil, bei den Krankenhäusern schweigt man. So funktioniert die Welt nun mal nicht. Also, das mit dem Blödsinn will ich mal überlesen haben und rechne das Ihrer linken Verblendung zu.
Falls Ihre Zahl der 30´000 Hygienetoten stimmen sollte, dann sind das nicht dreimal sondern genauso viele wie in den USA jährlich aufgrund von Schusswaffen sterben.

Beitrag melden
ebieberich 30.01.2017, 21:04
166. Greencard und Visainhaber sind von dem Bann betroffen

Zitat von radamriese
jeder mit dieser Karte und Aufenthaltserlaubniss, darf rein
Nein. Da haben Sie leider unrecht. Selbst gueltige Visa und "greencards" sind in dem Dekret mit eingeschlossen. Z.B., wenn Sie schon 20 Jahre mit "greencard" in den Staaten wohnen und Sie Ihre Eltern im Iran besucht haben, werden Sie bei der Rueckkehr nicht mehr reingelassen. In Einzelfaellen haben Rechtsanwaelte erwirkt, dass "greencard" Inhaber wieder freigelassen werden, aber das Dekret ist da eigentlich klar und eindeutig. Es geht nicht darum, dass dieses Dekret nicht sinnvoll waere. Natuerlich ist es gut, wenn eine Ueberpruefung von Immigranten von potentiell gefaehrdenen Laendern stattfindet, je gruendlicher desto besser. Es geht um die Willkuer, mit der es angewendet wird, nur auf bestimmte Laender und auf Leute die schon in den Staaten leben oder gueltige Visas haben. Daher erwirkt das Dekret nicht mehr Sicherheit, sonder eher Verunsicherung und Verzweiflung, im Grunde das Gegenteil von dem was geplant war.

Beitrag melden
walburga.46 30.01.2017, 21:21
167. Für mich nur eine Konsequenz:

Ich war 1999 zum letzten Mal in den USA (auf dem Rückflug von Neuseeland). Als die Yankees nach dem 11. Sept. 01 durchdrehten, wurden die USA gestrichen. Schon vorher war die Einreiseprozedur menschenunwürdig! Unsre Tochter, die zeitweise beruflich fast jeden Monat in die USA musste, ist zweimal festgesetzt worden, einmal davon zusammen mit zwei Kollegen. DIESES LAND IST LÄNGST EIN POLIZEISTAAT! Über die DDR haben wir uns aufgeregt.......

Beitrag melden
walburga.46 30.01.2017, 21:30
168. Richtig!!!

Zitat von ex_berliner
Das Problem mit diesem Ansatz ist, das Amerikaner bei Weitem nicht so bereist sind, wie etwa die Europaer. Satte 65% der Amerikaner haben nicht mal einen Reisepass. Ich vermute mal, dass der Anteil unter den Trumpeten sehr viel groesser ist. So erklaert sich auch, dass man den Massen hier so gut wie jeden Bloedsinn ueber die angeblich boese Welt da draussen verkaufen kann. Die haben einfach keine Ahnung.
Gegenüber von uns wohnte in den 90er Jahren für 8 bis 10 Jahre eine amerikanische Grundschullehrerin. Beim Auszug Anfanh 2001 sah ich, dass sie ein Fahrrad hatte; ich fragte sie, weshalb sie nicht ab und zu mal eine Tour durch den Wald gemacht habe, was bei uns objektiv sehr schön ist. Ihre Antwort: "Oh Gott, doch nicht in Deutschland! Im Wald, da sind doch die Räuber...."
Wobei man anmerken sollte, dass in den letzten 32 Jahren (solange wohnen wir hier) es "im Wald" nicht einen einzigen Überfall gegeben hat!
Sie hat im "gefährlichen Europa" auch immer nur "guided tours" gemacht, denn irgendeine Fremdsprache konnte sie sowieso nicht!
Yankees halt!

Beitrag melden
januario 30.01.2017, 21:36
169. Smartphone schutzbedürftig wie die eigene Wohnung

Dass man bei Einreise in die USA Gefahr läuft, sein Smartphone zu entsperren, damit es kontrolliert werden kann, ist für mich ein Ausschlussgrund für jegliche Reisen in die USA. Angesichts der Bedeutung, die das Smartphone für seinen Besitzer hat und des Ausmaßes an Informationen, die es über ihn gespeichert hat, ist ein staatliches Eindringen in das Smartphone als ebenso schwerer Eingriff in die Privatsphäre zu werten wie das Betreten der eigenen Wohnung durch Staatsorgane. Aus gutem Grund ist die Wohnung in Artikel 13 des Grundgesetzes geschützt. Einen gleich starken Schutz muss auch das Smartphone bzw. sein Benutzer bekommen.

Beitrag melden
Seite 17 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!