Forum: Netzwelt
Grenzkontrollen in den USA: Müssen künftig alle Reisenden ihre Social-Media-Konten ze
REUTERS

Donald Trumps Einreiseverbot sorgt für Aufregung. Einige Reisende berichten, dass Grenzbeamte ihre Konten in sozialen Netzwerken überprüft hätten. Alles Wichtige zur umstrittenen Praxis.

Seite 18 von 20
walburga.46 30.01.2017, 21:38
170. Der Tourismus.....

Zitat von bjomei1
...dann wird die US-Tourismusbranche Donald Trump schon sehr bald die Hölle heiss machen! Wer möchte denn noch in "so" ein Land einreisen!? Sorry, liebe Amis, aber ihr habt Trump gewählt - jetzt müsst ihr auch die Konsequenzen tragen. Mich seht ihr erst mal nicht mehr!
...klagt zu recht schon seit 2001 über zurückgehende Besucherzahlen. Ich las neulich (´vielleicht sogar hier im SPIEGEL?), dass allein das Tal des Todes in 2015 etwa 60 % weniger ausländische Touristen verzeichnete als in 2000!! Ich lass mich doch als Tourist nicht wie ein Krimineller behandeln!

Beitrag melden
walburga.46 30.01.2017, 21:49
171. Korrekt!

Zitat von doktor-nötigenfalls
Die Idee ist sympathisch, aber nicht einfach umzusetzen. Man glaubt ja kaum, wie viele altbekannte Firmen inzwischen von US-amerikanischen Konzernen geschluckt worden sind. Ich sage nur Procter & Gamble..
Beispiele: REI, WELLA, BLENDAX, HAKLE, TEMPO - fällt mir gerade so aus dem Stegreif ein! ADOX (heute praktisch nur noch Röntgenfilme) gehört auch irgendwelchen Amis. Die deutsche DUNLOP wurde von GOODYEAR geschluckt, aber wie man hört, sei es bezüglich Firmenkultur quasi umgekehrt verlaufen und bei GOODYEAR herrsche jetzt ein besseres Betriebsklima.
WELLA dagegen wurde typisch amerikanisch klein gemacht.
Sie haben also völlig recht: Man kommt an den Yankees kaum noch vorbei; wobei die auch noch länderspezifisch vorgehen. FANTA in Spanien hat einen erheblich höheren Fruchtsaftanteil als in Deutschland.

Beitrag melden
walburga.46 30.01.2017, 21:51
172. Leider....

Zitat von Havenpirat
Monat konsequent amerikanische Firmen boykottieren, mal sehen ob der Druck auf das Trumpeltier langt, ansonsten noch n Monat....
....wissen weder Sie noch ich, wo die Amis überall ihre Finger drin haben. Ihre Idee WÄRE gut, wenn sie durchführbar wäre!

Beitrag melden
walburga.46 30.01.2017, 21:55
173. Lieber Forenkolleg!

Zitat von hockeyversteher
Trump lassen wir bestimmt nicht herein. Und die Britten, wenn erst mal raus aus dem Schengenraum, dann werden wir denen beibringen, was es heißt und so schnöde zu verlassen. Aber das Jahr 2015 hat uns dann doch irgendwie etwas anderes gezeigt. Da ist Jedermann und Jederfrau, egal von woher, egal mit welcher rechtlichen Begründung, über die Grenze marschiert und schon war er da, oder drinn. Ganz wie sie wollen. Gerne auch mal 14-fach, oder direkt aus dem Gefängnis in Griechenland. Hunderttausende sind dann irgendwie "verschwunden". Das sind Fakten - keine Spinnerei.
Gern würde ich Ihnen zustimmen, aber Deutschland ist noch immer ein "besetzter Feindstaat". Liebe SPON-Redaktion: DAS können Sie bitte, bitte stehen lassen, denn dies sind Fakten. Auch die SPIEGEL-Drucklizenz steht immer noch unter dem alliierten Medienvorbehalt!! Und der gilt bis 2099 - da lebt keiner mehr von uns!

Beitrag melden
walburga.46 30.01.2017, 21:59
174. Und da.....

Zitat von ElkeOspert
Das es viele Sprachen/Dialekte gibt ist kein Problem für einen Computer bei der Suche nach "terror-relevanten" Stichworten - auf ein paar Millionen Worte mehr oder weniger kommt es da nicht an. Dass die Suche nach "Bombe" oder ähnlichem alleine natürlich auch (anfangs) den einen oder anderen falschen Treffer liefert ist klar - aber solche falsch-positiven Funde kann man nach und nach durch weitere Regeln auch weitestgehend reduzieren - wenn die "Bombe" z.B. eine "Sex-Bombe" ist dann wäre das so eine Ausnahmeregel. Interessieren wird die Amis auch nicht nur der Inhalt der Mitteilungen auf Facebook und Co - sondern wer da mit wem durch Kontakte verbunden ist. Einen "harmlosen" Zweitaccount einzurichten ist eine naheliegende aber wohl nutzlose und eher kontraproduktive Idee wenn man da nicht extrem aufpasst. Da Sie typischerweise nicht jedesmal die IP-Adresse wechseln wenn Sie zwischen ihren Accounts hin- und herwechseln ist es für Facebook und Co ein leichtes zu erkennen, dass zwei Accounts vermutlich von der gleichen Person genutzt werden. Letztlich dürfe es auch in vielen Fällen möglich sein den tatsächlichen Namen des Benutzers herauszufinden - zumindest wenn Google da mithilft. Auch da "helfen" IP-Adresse, diverse Cookies und Browser-Erkennungsmechanismen weiter. Wenn man den gleichen Computer irgendwann man für Dinge benutzt bei denen der echte Namen angegeben werden muss (Flugtickets kaufen, Hotel reservieren, bei Amazon einkaufen usw) dann dürfte man an der Stelle bereits verloren haben Vermutlich macht man sich ganz besonders verdächtig wenn man keine Angaben zu einem "Social-Media" Account macht - aber die US-Immigration weiß, dass das schlicht nicht stimmt.
.....ich (wie übrigens die ganze Familie) tatsächlich diesen "social media"-Quatsch nicht mitmache - auch in Zukunft nicht -, ist das allein schon ein Grund, "god's own country" zu meiden wie die Lepra!

Beitrag melden
walburga.46 30.01.2017, 22:02
175. Einen

Zitat von gabeljürge
Zuerst einmal ist es das souveräne Recht eines Staates, sein Grenzregime zu definieren ! Denn es gibt nirgends ein festgeschriebenes R e c h t au f E i n r e i s e ! Abgesehen vielleicht von Verpflichtungen, die die USA z.B.gegenüber der UNO auf freien Verkehr zu deren Institutionen eingegangen sind. Zum anderen : Das Anti- Trump- Feldlager sollte doch einmal daran denken, dass es auch unter Obama Fälle gab, wo deutsche Touristen bei der Einreise in New York Probleme wegen gespeicherter Nachrichten hatten - und dass es unter knapp zehn US-Präsidenten Einreisesperren und andere Sanktionen gegen K u b a n e r oder (Nord)Koreaner gab ! Ich kann mich keines Geschreis der SPD erinnern ! Anders als die Herren Kauder und Schulz posaunen, gibt es auch keine religiöse Diskriminierung : Die sieben Länder sind failed states, in denen Krieg oder Chaos herrschen und das Verbot gilt für a l l e ihrer Bürger unabhängig vom persönlichen Glaubensbekenntnis ! Wann tritt die deutsche Amerika-Berichterstattung endlich wieder in eine gewisse Normalität ein ?
....wie die USA kann nicht mit einer "gewissen Normalität" betrachten. Das geht vielleicht bei Andorra oder San Marino, aber nicht bei den Irren in Washingtron (bewusst Plural - auch in Berlin kann man nicht den Singular benutzen!).

Beitrag melden
Shlomo Spitzberg 30.01.2017, 22:03
176.

Zitat von januario
Dass man bei Einreise in die USA Gefahr läuft, sein Smartphone zu entsperren, damit es kontrolliert werden kann, ist für mich ein Ausschlussgrund für jegliche Reisen in die USA.
Ich muss hin und wieder beruflich in die USA.
Vorher wird der Firmenlaptop aber von der IT komplett platt gemacht oder gleich komplett ausgetauscht, d.h. ich reise nur mit komplett leerer Festplatte/SSD und frisch installiertem Betriebssystem ein.
Verschwindet der Grenzbeamte mal mit dem Laptop, was mir noch nicht passiert ist, aber Kollegen, so ist der Laptop wohl kompromittiert und wird in den Müll entsorgt.
Die Daten werden dann "im Land" sicher per VPN nachgeladen.

Mein privates Handy mache ich auch komplett platt bis auf ein paar wichtige Nummern, nach Rückkehr wird dann wieder das Backup eingespielt.

Traurig aber wahr, ich reise mittlerweile lieber 10x nach China ein, als 1x in die USA, so weit ist es schon gekommen.

Beitrag melden
walburga.46 30.01.2017, 22:25
177. Was ich jetzt schreibe,....

Zitat von januario
Dass man bei Einreise in die USA Gefahr läuft, sein Smartphone zu entsperren, damit es kontrolliert werden kann, ist für mich ein Ausschlussgrund für jegliche Reisen in die USA. Angesichts der Bedeutung, die das Smartphone für seinen Besitzer hat und des Ausmaßes an Informationen, die es über ihn gespeichert hat, ist ein staatliches Eindringen in das Smartphone als ebenso schwerer Eingriff in die Privatsphäre zu werten wie das Betreten der eigenen Wohnung durch Staatsorgane. Aus gutem Grund ist die Wohnung in Artikel 13 des Grundgesetzes geschützt. Einen gleich starken Schutz muss auch das Smartphone bzw. sein Benutzer bekommen.
.....ist leider kein Witz: Nach deutschen Recht müssen Sie den "Bezirksschornsteinfegermeister" (heisst jetzt irgendwie anders) zu JEDER Tages- und Nachtzeit in JEDEN Raum eines JEDEN Hauses lassern. Gemäß §1, Abs. 3 des "Schornsteinfegerhandwerksgesetzes" wird (für Schornsteinfeger) "....das Grundrecht der Unverletzlichjkeit der Wohnung (Artikel 13 des Grundgesetzes ...eingeschränkt."

Soviel zum Art. 13 GG in der schwarzen Praxis aus brauner Zeit. Dieser Schornsteinfeger-Unfug wurde nämlich 1935 von Heinrich Himmler geschaffen und 2008 von einer geistigen Koalition von Union, SPD und LINKEN "novelliert"!!!

Beitrag melden
espet3 30.01.2017, 22:26
178.

Sogar bei der Ausreise vom Urlaub aus den USA vor ca. 10 Jahren mussten verschiedene Leute meiner Reisegruppe sich bis auf die Unterhose ausziehen. So etwas ist mir noch nie in einem anderen Land vorgekommen.

Beitrag melden
T. Schwarz 30.01.2017, 22:39
179. das läuft schon seit Jahrzehnten so

mein Freund ist geboren in Polen und seit 1990 Australischer Staatsangehöriger. 2006 haben wir beide in Indonesien gearbeitet. damals flog mein Freund geschäftlich in die USA. Dabei wurde ihm der Laptop sowohl bei der Einreise, als auch bei der Ausreise (!) von Immigration Mitarbeitern weggenommen und erst nach etwa 30 Minuten ohne Worte zurückgegeben.
es ist schon seit langem so, dass die Einwanderungsbehörden in den USA menschenrechtsfreie Zonen sind. deshalb wundert es mich nicht, wie übergründlich die dort arbeitenden Schergen die schwachsinnige Anweisung des toupierten Greises umgesetzt haben. das dürfte selbst den Orange grandpa erstaunt haben.

Beitrag melden
Seite 18 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!