Forum: Netzwelt
Grenzkontrollen in den USA: Müssen künftig alle Reisenden ihre Social-Media-Konten ze
REUTERS

Donald Trumps Einreiseverbot sorgt für Aufregung. Einige Reisende berichten, dass Grenzbeamte ihre Konten in sozialen Netzwerken überprüft hätten. Alles Wichtige zur umstrittenen Praxis.

Seite 19 von 20
sotraluz 31.01.2017, 00:37
180.

Niemand MUSS in die USA reisen. Schließlich gibt es genügend andere interessante Länder auf diesem Globus mit unkomplizierter Einreisepraxis.

Beitrag melden
bmvjr 31.01.2017, 03:37
181. Nichts Neues

Wer schon vor vielen Jahren in die USA gereist ist, weiss, dass es bereits dann lange Schlangen in der Ankunftshalle gab und jeder Einzelne ausfuehrlich befragt wurde - zu Dingen, die z.B. ein Europaeer in Europa nie gefragt worden waere. Grund der Einreise, wo man wohnen wird, wen man besuchen will, wieviel Geld man dabei hat, ob man eine Kreditkarte besitzt, woher man einreist, ob man da einen Wohnsitz hat, ob man da eine feste Anstellung hat, wieso man laut Reisepass vorher mal in diesem oder jenem Land gewesen ist, wielange und warum, das waren die einfachen, grundsaetzlichen Fragen. Da konnte man leicht 3 Stunden und mehr nach Ankunft im amerikanischen Flughafen verbringen, bevor ein Stempel in den Pass und das Durchwinken kamen.
Wer sich heute, nach 911 und seit Bestehen von ISIS ueber technisch zeitgemaessere aber keineswegs weniger gruendliche Kontrollen und Befragungen aufregt, scheint wohl eine erste USA Reise zu taetigen.

Beitrag melden
aknelson 31.01.2017, 03:55
182. EUro Einreiseerlaubniss

Man muss sich Fragen weshalb die Euro-Länder nicht schon lange mit ihrem eigenen "ESTA" Nachgezogen haben für die Bürgers von Kanada und den Vereingten Staaten? Haben die nicht auch ihre eigenen privaten und staatlichen Terroristen in Nordamerika. Andreas

Beitrag melden
napoleonwilson 31.01.2017, 05:53
183. Facebook Twitter ect.

Wenn man sowas nicht aktiv nutzt,Ich habe reale Freunde, sowas soll es noch geben, hat man diesbezüglich keine Probleme. Wer natürlich meint, seine lifeline jedem x beliebigen präsentieren zu müssen, der hat dann eventuell ein Problem. Was passiert eigentlich mit den persönlichen Daten bei FB und Co.? Wer kontrolliert das ? Richtig = Niemand.

Beitrag melden
c.PAF 31.01.2017, 07:48
184.

Zitat von radamriese
weil man einfach gegen Trump hetzt und hetzt., Und es fängt an zu nerven
Wer hetzt gegen Trump? Ich sehe nur gerechtfertigte Proteste. Bitte sagen Sie mir eine Aktion von Trump, wo er nicht gegen geltendes Recht verstoßen hat, oder gelogen hat oder einfach nur die Menschen anpöbelt?

Und Trump fängt nicht an zu nerven, sondern er nervt schon lange. Das ist aber bei ihm entweder krankhaft (was ich glaube), oder Berechnung. Was keinesfalls passieren darf: man gibt entnervt auf und läßt ihn gewähren. Da, wo er gegen geltendes Recht, Anstand und Moral verstößt, muß man mahnend der Zeigefinger heben. Und es ist definitiv nicht die Schuld der Mahnenden, wenn sie zur Zeit ihren Zeigefinger nicht herunterbekommen!

Beitrag melden
isikat 31.01.2017, 08:21
185. Ist doch ok!

Ich wünschte, Deutschland würde seine "Gäste" vor der Einreise auch so gründlich durchchecken, das verringert die Gefahr, Straftäter und potentielle Terroristen zu alimentieren. Wer nichts zu verbergen hat, den dürfte das nicht stören.

Beitrag melden
giwi21 31.01.2017, 08:39
186. Millionen Deutsche

verbringen ihren Urlaub in Diktaturen und es schert sie nicht.
Warum soll ich da nicht weiterhin in die USA reisen. Trump ist eine vorübergehende Erscheinung.

Beitrag melden
karin_mainz 31.01.2017, 08:48
187.

Zitat von gersois
Wir sollte es ihnen mit gleicher Münze heimzahlen! Wer so viel Blödsinn twittert, erhält keinen Einreise nach Europa! Aber Spaß beiseite: es wird endlich Zeit, dass siech Europa gegen die Einreiseschikanen der USA wehrt und US-Bürger denselben Prozeduren unterzieht.
Warum sollten wir in Europa das tun?
Ich sehe in einem solchen Gebaren keinerlei Vorteil für uns.

Außer vielleicht der pupertären Genugtuung: Denen haben wir es aber gezeigt.
Und das wäre mir als Grund doch ein wenig dünn...

Beitrag melden
AmyYma 31.01.2017, 08:56
188. verdächtig

kein Facebookprofil? > verdächtig, jeder hat eins (zu haben)
geschönte Facebookprofil? > verdächtig, kann ja nicht sein
zu wenig öffentliche Posts? > verdächtig, was wird verheimlicht

Für die Einreise in die USA wird man sich dann wohl eine Woche Zeit nehmen müssen, bis die Genrenzbeamten, die natürlich alle möglichen Sprachen beherrschen, die Social-Profile durch haben.
Ist nur die Frage, wo man die Woche verbringen muss - in "Einreisezentren" oder darf man schon an sein Ziel (mit Fußfessel oder Ortungsgerät)?

In den USA sterben ca. 30.000 Menschen jedes Jahr im Straßenverkehr. Über 80 Menschen am Tag. Was wird dagegen getan?

Beitrag melden
wen-interessierts 31.01.2017, 08:57
189. einfach nicht hinfahren, wenn man nicht muss

Die Welt ist so schön und so groß. Warum also dort hin, wenn man nicht muss? Die USA ist jetzt auf meine Liste der no-go-areas gekommen, ebenso wie die Türkei und viele andere zuvor.

Beitrag melden
Seite 19 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!