Forum: Netzwelt
Grenzkontrollen in den USA: Müssen künftig alle Reisenden ihre Social-Media-Konten ze
REUTERS

Donald Trumps Einreiseverbot sorgt für Aufregung. Einige Reisende berichten, dass Grenzbeamte ihre Konten in sozialen Netzwerken überprüft hätten. Alles Wichtige zur umstrittenen Praxis.

Seite 7 von 20
Elrond 30.01.2017, 16:28
60. Prima

Zitat von mwroer
[...] Passiert mehr den Asiaten und weniger Europäern aber - kommt durchaus oft genug vor dass man es mitbekommt. Die USA waren bisher relativ entspannt, das ändert sich. Okay - kann ich ehrlich gesagt mit leben. P.S. GitHub fällt nicht unbedingt in den bereich Social Media :)
Sie können damit leben und haben sehr wahrscheinlich keine ausländischen Wurzeln in die sieben Staaten, die hier auf der sog. black list stehen, nicht wahr. Sie sind wahrscheinlich ein angepasster weißer Mann, der keine Schwierigkeiten hat, in die USA einzureisen. Klar, dass sie das alles nichts angehen muss. Herr Trump begeht Verrat an allem, was die USA groß gemacht hat und sie sagen, sie können damit leben, schämen Sie sich.

Beitrag melden
querulant_99 30.01.2017, 16:31
61.

Zitat von heijfis
so lange wie der Irre regiert nicht mehr in die USA reisen. Was ekomme ich dort, was ich in Europa nicht auch bekomme oder anderswo und auch besser ?
Den Grand Canyon!

Beitrag melden
tailspin 30.01.2017, 16:31
62. Miranda Rights

Sie haben das Rechtz zu schweigen. Alles was sie hier sagen, kann gegen Sie verwendet werden.

Beitrag melden
kuac 30.01.2017, 16:31
63.

Zitat von dreamrohr2
...soweit kommt es noch!! Erstens, habe ich keine Social Media Accounts (kein Facebook, Twitter, Instagram!!), ....
Dann sind Sie top verdächtig, weil Sie alles über sich nicht preisgeben. So geht die Logik der Sicherheitsfantiker.

Beitrag melden
Ersti1 30.01.2017, 16:32
64. Ich wette,

diejenigen, die jeden Unfug von Trump so eifrig beklatschen, sind diejenigen, die sich unter Obama furchtbar darüber empört hätten.

Beitrag melden
priapos 30.01.2017, 16:32
65. Falscher Eindruck

Die Überprüfung der Konten im Social Media Bereich wurde von der Obama Administration eingeführt. Das hat, wie so vieles andere, nichts mit Trump zu tun.

Beitrag melden
querdenker13 30.01.2017, 16:32
66. Nicht verbieten

Zitat von Grummelchen321
EU still.Eine Maßnahme wäre es den Amerikanern für 90 Tage die einreise in die EU zu verbieten.Warum sollte ich den amis zeigen bei welchen Netzwerken ich bin
Man sollte den US Bürgern nicht die Einreise verbieten. Die sollten bei der Einreise in die EU zwingend angeben müssen was sie über Waffenbesitz denken. Und dann davon die Einreise abhängig machen. Unter anderen auch mit strikten Auflagen wie z.B. sich 2x am Tag bei der örtlichen Polizeisteller persönlich zu melden. Und wenn er den Waffenbesitz 'geil' findet so sollte er als potentieller Gefährder der Öffentlichkeit gekennzeichnet werden. Auf das diese Person dann in keinem Lokal mehr ein Messer bekommt.

Beitrag melden
itajuba 30.01.2017, 16:32
67.

Schon seit Jahren, ohne den Flughafen zu verlassen (!) braucht man in den USA ein Visum bei einem Zwischenstopp oder einem Wechsel des Flugzeuges bei einem Weiterflug und viele Transitpassagiere, die nie in die USA wollten, wurden kontrolliert und sogar drangsaliert. So etwas ist nicht normal und die Presse oder Fluggesellschaften regten sich darüber nicht auf. Trump macht nur einen weiteren Schritt in dieser Spinnerei.

Beitrag melden
kuac 30.01.2017, 16:35
68.

Solange Trump von mir am Flughafen meine Steuererklärungen nicht verlangt, ist ja alles in Ordnung.

Beitrag melden
bepekiel 30.01.2017, 16:36
69. Klar

Zitat von prinoset
wird einfach alles reingelassen, ob ohne oder mit offensichtlich gefälschten Papieren, egal. Sicherheit? Pahh, die Bürger sollen sich mal nicht so anstellen, bei den paar Toten. Volle Zustimmung und Respekt zu den Maßnahmen der USA. Danke Herr Präsident Trump, dass sie mal wieder zeigen, was es heißt, sich um das eigene Volk zu kümmern und nicht auszuliefern.
dass Sie Trump mögen, bei Ihrer Sprache und den Rundumschlägen, Verpauschalisierungen etc.
Ich bin dafür das Autofahren zu verbieten, damit es keine Verkehrstoten mehr gibt.
Welche Irrationalität! Mal gesehen wieviele Tote der Strassenverkehr fordert oder die Küche? Wie steht das in Relation zu Terroranschlägen und den Opfern?
Egal wo und wie, jeder tote Mensch, ob im Strassenverkehr oder bei einem Anschlag, ist einer zuviel.
Und die USA? Damit wollen sie sich schützen? Mal bedacht dass die letzten Anschläge von US-Bürgern ausgeführt wurden!!!
Aber das übersehen Trump und Sie und Ihre Gesinnungsgenossen natürlich. Hauptsache Stimmung machen, mir graust es und mir wird über vor der rechten Jauche, egal woher.

Beitrag melden
Seite 7 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!