Forum: Netzwelt
Griechenland und die Folgen: Sie haben mir Europa kaputt gemacht

Griechenland, Spähskandal, und jetzt spüren auch noch die Feinde des Internet in London und Budapest Rückenwind. Wie die Idee von Europa implodiert, ist bereits im Netz zu spüren.

Seite 39 von 40
fuffel 16.07.2015, 21:17
380. weil das Alles komischer Quark ist

Zitat von galieo
- weil der griechische Staat die folgenden Europäische Werte nicht ausreichend hoch hält: * Ehrlichkeit (z.B. Schummelei um in die Eurozone zu kommen, Steuerehrlichkeit) * Aus eigener Kraft den Lebensunterhalt verdienen wollen * Wenn schon Schulden machen, dann davon ausgehen, dass man sie auch zurückzahlen muss. * Sich an Vereinbarungen die man getroffen hat, auch halten. Deutschland wirtschaftet in der EU am besten, zahlt am meisten in die EU, hat die Europäische Integration am weitesten vorangetrieben. Dafür dass Deutschland nicht freudig und willfährig reagiert, wenn das jetzt ein Kleinstaat mit einer korrupten Führung durch Absahnen kaputtmachen will, empfinde ich als klug, gesund, langfristig das einzig Sinnvolle.
- Ehrlichkeit? Mal die Vita unseres FMinisters angeschaut? Mal die Geschichte der Maastricht Kriterien verfolgt? Mal unsere Leistungsträger zur Steuerehrlichkeit befragt? Mal die Renovierung beim Nachbarn beobachtet? Ehrlichkeit..aha

- Lebensunterhalt? Persönlich bei 8,50? Oder Gesamt staatlich bei 2.2bn Schulden?

- Schulden zurückzahlen? Wer macht dies? Japan, die USA, Deutschland? Es geht maximal um Schuldendienste = neue Schulden zum Abstottern der Raten

- Vereinbarungen einhalten? Aha und wen mans nicht macht...siehe Punkt Ehrlichkeit

Deutschland hat sein Lohnniveau auf Kosten aller Anderen in der EU gedrückt. Es wirtschaftet hier eigentlich niemand. Wir haben nur einen massiven Billiglohnsektor aufgebaut und den arbeitsrechtlichen Bereich dem freien Spiel der Wirtschaft überlassen. Die Alterversorgung in die Hände von Gruppierungen verschoben, die gerade einmal Null Interesse an unserem Überleben im Alter haben.

Die Krankheit - und das ist echt zynisch - an eine marktwirtschaftliche Angebot/Nachfrage Industrie angekoppelt. Wir sind ja auch gleichberechtigte Marktteilnehmer, so beim Beinbruch, Schlaganfall, Herzinfarkt oder in einer Unfallsituation.

Korruption ist eine Ignoranz des Gemeinwohls um sich selbst Vorteile zu verschaffen - sprich, eigentlich gerade das Ziel, jeglicher Unternehmung. Tabak, Coca-Cola, Versicherungen, Außenpolitik, Google, Finanzmärkte, Militär, Drogenkartelle, IS, kath Kirche etc. Es ist das Herz des Kapitalismus. Darum geht es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sbv-wml 16.07.2015, 23:06
381. War Europa nicht als Wertegemeinschaft gedacht?

War es.

Aber es ist inzwischen zu einer Wertegemeinschaft der Eigeninteressen, Nutznießer und Schnorrer verkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander001 17.07.2015, 01:51
382. Brave new world

Besuchen Sie Europa, solange es noch steht. Ist Zeit, ganz links oder ganz rechts zu wählen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denker111 17.07.2015, 02:17
383. Wertegemeinschaft

Dieser Begriff muss nur richtig interprtiert werden, schon passt wieder alles. Da für einen immer größer werdenden Teil der Gesellschaft das Einzige was einen Wert hat Geld ist, muss alles was keinen monetären Wert hat oder die Werte (Kontostand, wirtschaftliches Wachstum) gefährdet, bekämpft werden. Und weil die Wirtschaft Sicherheit für Investitionen braucht spielen Werte wie Freiheit und Privatsphäre keine Rolle mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boltzmanns_heir 17.07.2015, 13:22
384.

Herr Lobo sieht es vielleicht sehr dramatisch, aber im Kern muss man ihm zustimmen. Aber die Schlussvolgerung daraus darf nicht sein, im Chor der Nationalisten miteinzustimmen und ein gutes altes Europa der platten ethnischen Resentiments und hohen Grenzen zu fordern sondern eben ganz im Gegenteil, für ein gemeinsames Europa einzustehen und sich von den Polemikern und völkischen Zündlern nicht auseinander dividieren zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiberias 17.07.2015, 14:29
385. Das wirklich Übelste...

...ist für meine Begriffe die Aussage von Mr. Cameron. "Darf man es erlauben, dass Menschen private Kommunikation betreiben, die der Staat nicht mitlesen kann?" - Ja, Mr. Cameron, zum Beispiel ganz klassisch auf dem Postweg (Briefgeheimnis und so). Das gab es doch auch mal in GB, oder?

Es ist wirklich entsetzlich, dass das vollständige Ausspitzeln unbescholtener Bürger mittlerweile nicht nur salonfähig geworden ist, sondern eine lebenswichtige Selbstverständlichkeit für Staaten zu sein scheint.

Das ist an Zynismus kaum mehr zu überbieten, da gerade die konservativen Politiker jahrzehntelang die bösen Kommunisten und Sozialisten für ihre Bespitzelung der Zivilbevölkerung aufs Allerschärfste verurteilt haben.

Wo soll das hinführen? Wird in zehn Jahren ein Politiker Sätze sagen wie: "Dürfen wir es als Staat wirklich erlauben, dass sich Leute in unserem Land bewegen, die keinen Ortungschip eingepflanzt haben und keine Körperkamera + Mikro tragen?".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chardon 17.07.2015, 15:17
386. Wieder so ein Kommentar,

wie sie immer häufiger zu lesen sind. Kommentare von den "Jungen". Sie bemitleiden sich selbst, weimern über ein Europa, das nicht so ist, wie sie es sich vorstellten, sich wünschten usw. Sie haben an Erasmus teilgenommen, und müssen nach Jahren feststellen "so wollten wir es nicht, sondern gaaaanz anders". Aber bitte wie anders wollten sie es alle? Wioe wäre es denn jetzt genehm?
Was, bitte, haben sie getan, wer war, ist bereit sich aktiv am Auf-, bzw Weiterbau Europas zu beteiligen, z.B. politisch, nicht nur urlaubshalber in Europa?
Es ist leicht über Geld, Finanzezn zu lästern, wenn man genug dazu hat, genau das hatten die "Jungen" in den 50iger, 60iger Jahren nicht, aber, viel wichtiger Visionen, Hoffnung und haben am Aufbau teilgenommen.
Heute wird kritisiert, auch ich weiss hinterher immer, was besser gemacht hätte werden sollen.
Andererseits liest man immer wieder, dass früher gesund gegessen wurde, es keinen Lärm gab, 3x lol!
Also, kümmert Euch mal! Oder, ganz einfach besser machen!
Note für Kommentar und viele Foristenmeinungen: 0, ohne jedes Interesse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
9 volt block 17.07.2015, 16:33
387. Noch ein Gedicht

Dieses Gedicht habe ich kürzlich gefunden und widme es besonders unseren
unfähigen Politikern ala coleur,besonders den schwarzroten ins Stammbuch geschrieben.Ob nun in GR,D,oder weltweit gilt:
“Hat man viel, so wird man bald
Noch viel mehr dazu bekommen.
Wer nur wenig hat,
dem wird Auch das wenige genommen.
Wenn du aber gar nichts hast,
Ach, so lasse dich begraben –
Denn ein Recht zum Leben, Lump,
Haben nur die etwas haben. ”
1851 von Heinrich Heine

Beitrag melden Antworten / Zitieren
9 volt block 17.07.2015, 17:04
388. Austerschlürferin

Merkels Austerpolitik ist auf der ganzen Linie gescheitert,nicht nur in Griechenland,sondern auch in Europa und D.Überall wo man hinschaut Armut, in D müssen 13 Millonen unter der Armutsgrenze leben,Die liegt bei rund 900,-Euro.Wer darunter liegt gilt als arm! Merkel ist gescheitert,nicht nur wegen der Europapolitik,somit kann sie ihr Gesicht waren,und aus Krankheitsgründen zurücktreten.Noch schlechter kann es nicht werden.Sonst haben wir hier bald griechische Verhätnisse. Merkel und ihre Politik haben auf ganzer Linie versagt,Schäuble ebenso.
Ab wann kümmern die sich mals um uns,kommt da noch mal was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kultur 18.07.2015, 13:09
389. Machtinstrumente

Das eine geht nicht ohne das andere. Aus Extremen heraus zu handeln, ist unklug.

Einfach nur die Augen öffnen, dann braucht man auch die Schieflage nicht zu verleugnen. Die Waage der Gerechtigkeit offenbart sich im Desaster.

Das Machtinstrument des Respekts

oder das Machtinstrument der Finanzen?

Dazu braucht es keine Schachzüge, sondern nur eine einzige Entscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 39 von 40