Forum: Netzwelt
Günther Oettingers Netzkompetenz: Der Digitalkommissar und die Dummheit
AP

Wer Nacktfotos ins Netz stellt, ist "blöd", sagt Günther Oettinger. Der künftige EU-Digitalkommissar beweist damit, dass er die Affäre um gehackte Promi-Bilder nicht begriffen hat. Er dürfte mit seinem Amt überfordert sein.

Seite 21 von 27
Chris11 30.09.2014, 16:40
200.

Zitat von bstendig
Leute wie Sie aber auch nicht. Warum benutzt man dann nur ein iPhone? NOCH kann zumindest Apple niemanden zwingen, ein iPhone zu benutzen. Wer es tut- ob mit oder ohne iTunes - ob mit oder ohne Zwangs-Backup - ist selbst .....
Sie sprechen mir aus der Seele. Die überwiegende Mehrheit der Nutzer von Smartphones, Computern, Tablets und was weiss ich, ja sogar Taschenrechner, haben doch überhaupt keine Ahnung wie diese Technologien funktionieren und sicher zu nutzen sind. Ja, einfach mal drauf drücken und schauen was passiert, Und dann? Ja, Scheisse. Die meisten Leute sind einfach zu doof.

Beitrag melden
tweet4fun 30.09.2014, 16:47
201. Herr Oettinger ist nicht unfähig, er begreift nur seine Aufabe nicht.

Dummheit oder Unkenntnis kann und sollte man Herrn Oettinger nicht vorwerfen. Er befindet sich damit ganz einfach in bester Gesellschaft mit der großen Mehrheit aller Bürger, die sich täglich wissentlich oder auch unwissentlich des Internets bedienen, obwohl sie die Bedienungsanleitungen ihrer Geräte bestenfalls zu 10% gelesen oder begriffen haben. Und zu dieser Gruppe gehören selbstverständlich auch die sogenannten Promis. Ihnen nun Dummheit vorzuwerfen kommt also einem Eigentor gleich.

Was man Herrn Oettinger allerdings vorwerfen kann und muß, ist, daß er seine Aufgabe und sein Amt nicht begriffen hat. Und man kann ihm auch vorwerfen, daß er offenbar die personellen Ressourcen der EU-Bürokratie nicht nutzt oder zu Rate zieht, bevor er markige Sprüche losläßt. Denn IT-Fachleute befinden sich sicherlich zuhauf in der EU-Bürokratie. Die eigentliche Hauptaufgabe des Herrn Oettinger besteht darin, Die "Dummen" vor ihrer eigenen Dummheit zu schützen.

Sein Gedankenansatz sollte also sein, die Hersteller von Hard- und Software gesetzlich zwingend dazu zu verpflichten, ihre Geräte nicht mit automatisch angeschalteten Funktionen auszuliefern, außer der eigentlichen Kernfunktion. So sollte zum Beispiel ein Smartphone nur als Telefon sofort nutzbar sein. Jegliche andere Funktionen wie Kamera, Cloud-Speicherung und dergleichen sollten explizit nur vom Benutzer zuschaltbar sein können - gegebenenfalls mit einer Menü-Abfrage "Wollen Sie das wirklich tun?" Und das kann man mit allen Konsequenzen nur begreifen nach dem genauen Lesen einer Betriebsanleitung, die auch auf die Gefahren einer Benutzung hinweisen sollte. Wer das danach dennoch versemmelt, ist dann auch tatsächlich selber schuld, jedoch nicht automatisch und vorher.

Das wäre die Aufgabe des Herrn Oettinger. Und das hat er nicht begriffen.

Beitrag melden
charlybird 30.09.2014, 16:47
202. @walte_e._kurtz und knieselstein und Jotrocken

Sie scheinen mir so richtig dankbare Konsumenten unserer Industrie zu sein, die ja auch das Kleingedruckte nicht unterschlägt, etc., außerdem hört und liest man ja permanent, dass das Internet nicht sicher ist und das man eben aufpassen muss. Dumm ist eben der, der es nicht tut. Und Schadenfreude ist auch noch die schönste Freude, weil man ja weiß, einem selbst passiert solch ein Blödsinn nicht. Und überhaupt, was hat man sich nackig zu fotografieren und solche Bilder ins Netz zu schicken. Tja, verehrte Adressaten, das sollte doch jeder selbst entscheiden und ich teile Ihre Meinung ja auch bis zu einem gewissen Grade, das das vielleicht keine gute Idee ist und Eigenverantwortung auch eine Rolle spielt, denn zum eigenen Spaß muss das jeder selber wissen. Ich weigere mich aber Herstellern und Netzbetreibern einen Blankoscheck in puncto Sicherheit auszustellen, die u.U. bei nicht ausreichend gelesener oder verstandener Bedienungsanleitung nicht mehr vorhanden ist.
Dass viele Tore immer wieder offen stehen, weil viele Produkte einfach nicht gut genug abgesichert sind, ist doch nicht die Schuld des Kunden. Und seine Naivität sollte möglichst nicht zum Spielball fremder Zugriffe werden, sonst sind die Produkte einfach das Geld nicht wert.

Beitrag melden
markus_wienken 30.09.2014, 16:59
203.

Zitat von niska
Wenn Ihnen jemand das Schlafzimmerfenster einschlägt und den SD-Chip aus der Kamera stiehlt sind also Sie selbst schuld. Gut zu wissen. Wo wohnen Sie noch gleich?
Nein!
Wenn Sie den Wohnungsschlüssel unter der Fußmatte "verstecken", der Dieb diesen nutzt und dann die Speicherkarte (und as sonst noch) klaut sind Sie zwar nicht schuld, tragen Sie eine erhebliche Mitverantwortung.
Viel Spaß mit der Versicherung!

Beitrag melden
tuxedomoon 30.09.2014, 17:07
204. Ok

Zitat von see_it with_your_own_eyes
In Beantwortung Ihrer Frage: ja, wenn ich weiß,dass es Hacker gibt und ich meine bankpin in einer Textdatei z.B. auf einem der von Ihnen genannten Server speichere und mich dann wundere,wenn ein Hacker meine Pin quasi stiehlt und die Datei wo der Aufbewahrungsort meiner ec-karte beschrieben ist List und dann mein Konto leerräumt, dann bin ich blöde. Man muss sich mit den Risiken der Dinge die man nutzt beschäftigen. Damit man weiß welches Risiko man eingeht. Dann entscheidet man. Sich nicht damit auseinanderzusetzen bedeutet Verantwortung abzugeben. Das ist auch eine Entscheidung.
Sie haben Recht.
Auf der anderen Seite ein Beispiel: es werden Passwörter bei Yahoo oder GMX oder anderen Mailprovidern gehackt. Ziel dieser Hacks ist es einzig und allein, mit diesen Userdaten auf andere Bezahldienste zu gelangen. Und zwar mit den gleichen Userdaten. Warum? Weil ein Großteil der User gleiche Namen und Passwörter bei unterschiedlichen Accounts benutzt.
Was würde wohl unser EU Beauftragte dazu sagen?
Genau: daß es ja alle selbst Schuld sind, wenn sie ihre Daten in's Netz stellen.
Wäre diese EU Lachnummer einigermaßen kompetent, könnte er ja wenigstens Prävention oder Aufklärung mit EU Mitteln betreiben.
Aber klar, Schuld sind ja immer nur die dummen User.

Beitrag melden
Bondurant 30.09.2014, 17:08
205. Genau!

Zitat von tweet4fun
So sollte zum Beispiel ein Smartphone nur als Telefon sofort nutzbar sein. Jegliche andere Funktionen wie Kamera, Cloud-Speicherung und dergleichen sollten explizit nur vom Benutzer zuschaltbar sein können - gegebenenfalls mit einer Menü-Abfrage "Wollen Sie das wirklich tun?"
Und Autos sollten bei Auslieferung auf eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h gedrosselt werden, mehr gibt's nur auf Antrag beim Hersteller, mit Stellungnahme des Umweltministeriums und der Führerscheinstelle.

Beitrag melden
warum-du-so? 30.09.2014, 17:09
206. Wenigstens

kommt aus dem Schwabenland auch mal was gutes, wie Spätzle, Mauldasch, Mercedes, Porsche. Der Typ ist allen Schwaben peinlich - tut uns Leid, Deutschland... Dieser Oettinger-Virus wurde nicht früh genug erkannt...

Beitrag melden
mynona4 30.09.2014, 17:15
207. Wer die AGBs nicht sorgfältig liest ....

.... sollte die Finger von der Cloud lassen.
Wer die Cloud-AGBs verstanden hat aber die gängigen Angebote trotzdem nutzen will, sollte nicht jammern, wenn seine digitalen Dokumente hinterher im Internet publiziert werden.
Denn selbstlos sind die meist kostenlosen Angebote mit den tollen Möglichkeiten schon mal gar nicht.
Die Möglichkeiten, diese Informationen gewinnnbringend zu verwerten, sind für den Anbieter nämlich noch viel toller.
Wo früher die Schlapphüte mit Richtmikrofon und Teleobjektiv ihren Opfern hinterhergehechelt sind, brauchen die heute nur noch drauf zu warten, dass die mündigen Bürger ihnen freiwillig alle Informationen von sich aus per Twitter, Facebook, Google oder Clouddiensten frei Haus liefern. Und weil das Leben für die Schlapphüte und Gauner dank der tatkräftigen Mithilfe der Opfer so einfach geworden ist, suchen die sich nicht nur das, was sie gerade brauchen, sondern sie nehmen alles, was ihnen bereitwillig angeboten ist. Insofern gebe ich Herrn Oettinger schon recht: wie blöd kann man nur sein!

Beitrag melden
jaund2003 30.09.2014, 17:24
208. Oettinger..

...ist wohl auf jedem Posten eine schlechte Wahl.
Wieso verschwindet nicht so ein Mensch von der Buehne, der so wenig Sympathie und Kompetenz mitbringt?
Was hat er eigentlich als Energiekommissar gemacht?

Beitrag melden
walter_e._kurtz 30.09.2014, 17:28
209. @ charlybird #206

Danke für den Beitrag!
Teilweise werden die "Diskussionen" hier viel zu persönlich und, daraus resultierend, emotional geführt.
Von daher "Danke", weil Sie "Druck aus´m Kessel" nehmen :-)
Offenbar sind wir wirklich nicht weit auseinander, was unsere Ansichten angeht - oft zieht man sich ja an den kleinen Nickligkeiten hoch...
Ich persönlich habe nie in diesem oder einen anderen Thread zum Thema das erstellen solcher Fotos moralisch bewertet - das soll jeder für sich selbst handhaben, das ist die originäre Privatsphäre. Sprüche wie "warum macht der/die denn solche Fotos von sich?" kann ich ehlich gesagt mal gar nicht ab - zeugen sie doch lediglich von Prüderie und Engstirnigkeit.
Bezüglich der Verantwortung der Hersteller/Anbieter stimme ich Ihnen ebenfalls zu. Deren Verantwortung ist (komischerweise) auch in anderen Threads zu kur(t)z gekommen.
Was die (eingebauten) Sicherheitslücken angeht, sehe ich auch Handlungsbedarf, sowohl durch die Hersteller, als auch durch den Gesetzgeber.
Aber da sehe ich, gerade auch in Verbindung mit der Person Oettingers, schwarz.
Und so bleibt uns letztendlich gar nichts anderes, als den mündigen Konsumenten zu geben.
Wie ich es schon häufiger schrieb, bin ich der Meinung, daß das Bewußtsein dafür in großen Teilen der Bevölkerung erst noch geschaffen werden muß - darauf sollte man hinarbeiten!
In #164 habe ich dazu bereits etwas geschrieben.

Beitrag melden
Seite 21 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!