Forum: Netzwelt
Günther Oettingers Netzkompetenz: Der Digitalkommissar und die Dummheit
AP

Wer Nacktfotos ins Netz stellt, ist "blöd", sagt Günther Oettinger. Der künftige EU-Digitalkommissar beweist damit, dass er die Affäre um gehackte Promi-Bilder nicht begriffen hat. Er dürfte mit seinem Amt überfordert sein.

Seite 5 von 27
Lobhudel 30.09.2014, 12:59
40. Was Wunder!

Zitat von Zorin
ist, dass jemand wie Oettinger die Republik in Brüssel vertritt. Er und Stoiber verkörpern die Dummheit wie keine zweiten. Das ist nicht nur Schönborn aufgefallen, er hat es nur herrlich in Szene gesetzt.
Sie sind nicht dort.

Insoweit verkörpern sie wohl die deutsche Inaktivität wie kein zweiter. (Bei Oettinger und Stoiber wären es sprachlich eher die Dritten gewesen). Aber trotzdem "herrlich", wie Sie sich in Szene gesetzt haben.

Beitrag melden
n.a.i.s 30.09.2014, 13:00
41. Dafür sind Sie aber

Zitat von Zorin
ist, dass jemand wie Oettinger die Republik in Brüssel vertritt. Er und Stoiber verkörpern die Dummheit wie keine zweiten. Das ist nicht nur Schönborn aufgefallen, er hat es nur herrlich in Szene gesetzt.
ganz sicher hochintelligent, nicht wahr?
Wie das überhaupt passieren konnte, dass die beiden genommen wurden, wo man SIE doch hätte haben können! Ihre Substanz erkennt man ja schon an der geschmackssicheren Einschätzung des Sonneborn-Auftritts.

Beitrag melden
venice66 30.09.2014, 13:02
42. Bilder in Datenwolke?

Ich hab schon viel Blödsinn gelesen, aber das übertrifft alles. Der Verfasser des Artikels war wohl selbst in einer Lalalandwolke als er das schrieb.
Seit wann werden die Bilder vom Handy in einer Datenwolke gespeichert, sprich Internet oder Server.
Zumal jeder auf seinen Smartphone teilweise mehrere Gigabite an Fotomaterial hat. Den dadurch entstehenden Traffic bei einer sogenannten Backupfunktion, könnte man technisch nicht bewältigen, der wäre gigantisch. Ich muss selbst immer wieder so alle 3 Monate Bilder löschen, damit der Speicher nicht zu voll wird. Zum zweiten ist es strafbar, das irgendein Provider Bilder sammelt von seinen Kunden ohne dessen schriftliche Genehmigung. Ich kann mir nicht vorstellen, das Promis sagen "ja sie dürfen meine Nacktbilder backupen" ..
Wie gesagt selten so einen Blödsinn gelesen.

Beitrag melden
trident 30.09.2014, 13:02
43.

Zitat von midastouch
Nicht nur Öttinger hat das nicht verstanden. Auch in den Foren unter Artikeln wie diesem liest man immer öfter, dass die Promis ja selbst schuld sind, wenn sie diese Fotos "in die Cloud laden". Da offenbart sich einfach massives technisches Unverständnis.
Und warum ist das technisches unverständnis? In der technischen Realität ist jeder naiv der sensible Daten dort speichert wo er nicht 100% Kontrolle darüber hat. Auch bei Backups.

Klar, die unbedarften Nutzer wissen das nicht, aber die Hersteller sollte man in die Pflicht nehmen.

Beitrag melden
spon-1265209987939 30.09.2014, 13:02
44.

Mir wurde mal in einer üblen Gegend in Belfast die Scheibe meines Autos eingeschlagen, weil ich mein neues Navigationssystem offen in der Halterung gelassen habe. Bisher dachte ich immer, das sei dumm von mir gewesen. Danke für diesen Artikel. Jetzt weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe. Meine Wohnung brauche ich dann auch nicht mehr abschließen. Die Tür nervt mich auch, also weg damit. Ich mache ja als Opfer immer alles richtig und brauche mich in kleinster Weise gegen irgendwas schützen. Morgen gehts zum Wandern nach Syrien und den Irak...

Beitrag melden
mudboy 30.09.2014, 13:02
45.

Zitat von midastouch
Nicht nur Öttinger hat das nicht verstanden. Auch in den Foren unter Artikeln wie diesem liest man immer öfter, dass die Promis ja selbst schuld sind, wenn sie diese Fotos "in die Cloud laden". Da offenbart sich einfach massives technisches Unverständnis.
Doch in diesem Fall hat er das ausnahmsweise mal verstanden!
Nicht verstanden haben es diejenigen, die zu blöd sind bei solchen Fotos den automatischen Upload in die Cloud abzuschalten und dann die Fotos manuell vom Handy auf dem Computer abzuspeichern!
Schade wenn man die entsprechenden Funktionen nicht kennt!

Beitrag melden
charlybird 30.09.2014, 13:02
46. All die Herrschaften,

die hier unserem Digitalkommissar uneingeschränkt recht geben, sollten sich vor Augen halten, dass der normale unbedarfte, in der Regel vollkommen ahnungslose User vielfach mit den möglichen Schweinereien und anderen Attacken die im Netz stattfinden komplett überfordert ist. Diese Dinge liegen jenseits der Vorstellungskraft vieler Menschen und da hier wenig bis gar nicht Gefahrenaufklärung seitens der Anbieter betrieben wird, gibt’s eben weiter Klicky, Bunti, Selfie, Pippi, Gaga, oops, wie kommt das denn ? etc. Und es ist Oettingers Job das zu hinterfragen. Punkt. Das aber kann er nicht.

Beitrag melden
Bundeskanzler20XX 30.09.2014, 13:03
47. In dem Fallbeispiel

kann man dem Artikel nur zustimmen. Eine Backupcloud ist sicherlich ein Werkzeug des Herstellers dem Kunden bei Problemen mit dem Gerät einen gänzlichen Datenverlust zu ersparen. Das hat nichs mit dem Kunden zu tun der solche Mittel in der Regel garnicht kennt bzw. dessen Tragweite ihm nicht bewusst ist.
Wer hingegen in Facebock seinen kompletten Alltag online stellt und sich über resultierende Konsequenzen erregt, der ist durchaus dumm.
Da hat der Oettinger wohl etwas vorschnell gehandelt was auf seine Ahnungslosigkeit zurückzuführen ist, setzen, 6! Es stellt sich allgemein die Frage wie sich Politiker auf ihre neuen Ministerien vorbereiten, hier scheind eine Menge Nachholbedarf zu existieren.

Beitrag melden
rvb 30.09.2014, 13:03
48.

Hoffentlich haben Sie dann Ihren PC oder welches Gerät Sie auch immer benutzen auch nicht am Netz, denn dann könnte es sein, daß Ihre Hard Disk - zumindest hin und wieder - auch in der Cloud ist.

Beitrag melden
rotchenko 30.09.2014, 13:03
49.

Die Cloud ist keine Bank und kein Schließfach. Die Cloud ist eher ein Fahrrad, was mit einem Zahlenschloss gesichert am Bahnhof steht, oder ein Auto mit einer gut sichtbaren Kameratasche auf dem Rücksitz.
Mit einem geringen Maß an krimineller Energie und wenig Risiko erwischt zu werden kann man sich hier bereichern und/oder anderen schaden.
Mindestens jeder der amerikanischen Geheimdienste hat Zugriff auf alle Cloudspeicher aller amerikanischen Unternehmen und lau Snowden tauschen die NSA-Mitarbeiter auch fleißig gefundene Nacktfotos aus.
Die Cloud ist nur ein wenig mehr verschlossen als Facebook, also sollte nichts, was man nicht auch auf den Marktplatz stellen würde, in die Cloud.

Die Cloud ist im 'Netz' und Öttinger mag vielleicht wenig Ahnung haben, aberhier hat er Recht. Blödheit, Unwissenheit, falsches technisches Verständnis, all das kann man Opfern vorwerfen.

Beitrag melden
Seite 5 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!