Forum: Netzwelt
Hacker-Abwehr: Russischer Geheimdienst FSO setzt auf Schreibmaschinen
DPA

Der beste Schutz vor Hackern ist: keinen Computer zu benutzen. So jedenfalls scheinen es russische Geheimdienstler zu sehen. Aus einer Ausschreibung geht hervor, dass der Föderale Schutzdienst Schreibmaschinen anschaffen will, um besonders brisante Dokumente zu sichern.

Seite 7 von 10
Namal 12.07.2013, 02:07
60.

Zitat von till2010
...bis jetzt dachte ich die Russen hätten noch garkeine Computer. ;-)
Wahnsinn... und die Russen denken, dass die Deutschen keine Filme drehen können. Recht haben sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-669432872 12.07.2013, 02:22
61. Computer abhören

Computer sind deutlich schwieriger abyuschirmen als Schreibmaschinen - selbst, wenn sie nicht mit dem Internet verbunden sind. Gerade bei Geheimdiensten wäre die unten beschribene Methode attraktiv.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-48262933.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swabawath 12.07.2013, 03:46
62. fortschritt vs keilschrift

russische Buchstaben sind für sich schon schwer zu entziffern aber wenn die schreibmaschinen mit keilschrift benutzen würden blieben manche Geheimnisse geheim

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chyzhyk 12.07.2013, 04:20
63. Ist aber richtig so

Ausgesehen von Sicherheit in mehreren Schichten,
nicht nur remote- Hacker angriff, aber auch von Mitarbeitern. Oder Schutz von schnelles Kopieren mit einem Klick: jetzt sollen die Dokumente wieder fotografiert werden und dieses ist nicht so schnell.
Βezgl. den Stift: Könnte man da nicht diverse Filzstigte benützen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hessto 12.07.2013, 05:41
64. Tipp

Es reicht vollkommen einen Rechner ohne Internetanschluss zu benutzen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RadioLA 12.07.2013, 05:51
65. Absoluter Unsinn!

Zitat von coyote38
Schreibmaschinen ... GENIAL !!! Typisch Russland. Beim Wettlauf ins All brauchte man einen Stift, der in der Schwerelosigkeit schreibt. Die Amerikaner entwickelten für 1 Million Dollar den Kugelschreiber. Die Russen benutzten ... einen BLEISTIFT.
Sie scheinen der letzte zu sein, der an das vor langer Zeit von Studenten erdachte Märchen glaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mart-73 12.07.2013, 06:05
66.

Back to the roots! Oldschool lebt, nicht nur in Form des Plattenspielers der seit eh und je bei uns Teil knisternder Romantik ist. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gjedda 12.07.2013, 06:54
67. Back to the roots!

So ist es auch beim Onlinebanking- Ich schreibe schon seit Jahren wieder Überweisungen bzw. alles andere, was damit zusammen hängt, und werfe sie in die dafür vorgesehenen Kästen, die in den Geschäftsräumen aufgestellt sind, oder gebe alle handgeschriebenen Aufträge am Schalter ab. Ebenso hole ich Bargeld grundsätzlich nur am Schalter und benutze die Automaten nie! Jede raffiniert ausgedachte technische, moderne "Erleichterung" wird von Hackern und entsprechenden Internetverbrechern sofort geknackt um an Kohle zu kommen. So wird es immer weitergehen, bis dann mal die Mehrheit der Kunden und -innen dahinterkommt, daß alte Systeme in der Regel sicherer sind, als die meisten modernen Errungenschaften der heutigen Zeit - ist im übrigen eine grundsätzliche Einstellung und reduziert den alltägl. Stress.-glückauf-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 12.07.2013, 07:20
68. titel

Zitat von mielforte
mit Verstand nähert, kommt man zu dem Schluß, daß zuerst der Wunsch nach Spionage da war und danach die notwendige Technologie "erfunden" wurde. Facebook ist vom ersten Tage an ein subversives Werkzeug der Mächtigen.
"Facebook in particular is the most appalling spy machine that has ever been invented."

Julian Assange

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maledicto 12.07.2013, 07:22
69. titel

Zitat von Forums-Geschwurbel
... Man kann also davon ausgehen, dass auch in Moskau die NSA-Methode bekannt ist und ausgiebig genutzt wird ... allerdings gibt's bei "Moskau" nicht denselben Shitstorm, wie es ihn bei "Washington" gibt.
Von Russland behauptet ja auch niemand wider besseres Wissen, dass es sich um eine rechtsstaatliche Demokratie handle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10