Forum: Netzwelt
Hacker-Projekt: Diese Selbstbau-Drohne knackt W-Lans im Flug

Sie kann Datenverbindungen und Handygespräche belauschen, Manager orten und schmutzige Bomben abwerfen: Zwei amerikanische Elektronikbastler haben eine Drohne*gebaut, die allerlei von dem kann, was die Robo-Flieger der Geheimdienste auch können - bloß viel billiger.

Seite 1 von 5
Beteigeuze 08.08.2011, 17:48
1. Früher ...

Zitat von sysop
Sie kann Datenverbindungen und Handygespräche belauschen, Manager orten und schmutzige Bomben abwerfen: Zwei amerikanische Elektronikbastler haben eine Drohne*gebaut, die allerlei von dem kann, was die Robo-Flieger der Geheimdienste auch können - bloß viel billiger.
... nannte man das Flugmodellbau. Die technischen Spielereien ( WLAN, Videostream usw. ) sind bloß Zugaben, die dem Stand der Technik entsprechen.

Dürfte wohl bald verboten und mit SEKs verfolgt werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Notizen aus der Provinz 08.08.2011, 17:51
2. Ziemlicher Schmarrn!

Ein Modellflugzeug, das in 100 Metern entfernt herumfliegt, fällt nicht auf? So weit reicht - wenn überhaupt! - eine WLAN-Verbindung. Bluetooth sogar noch weniger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirraucheinviel 08.08.2011, 18:01
3. Wow !

Sie kann in ungeschützte Hotspots in Netzwerke eindringen ! Ist ja ein Ding ! Respekt kann man vor der Bastelleistung ja haben, aber bitte ... SPON, ich bin ja mittlerweile viel gewohnt von euch, aber "Diese Selbstbau-Drohne knackt W-Lans im Flug" ist ja wieder das Letzte an Volksverdummung ... das Ding kann gar nicht lang genug in der Luft bleiben um kontrolliert WEP oder gar WPA aufzubrechen. Ich persönlich hätte da eher auf ein 1:300 RC-Auto gesetzt. Daß kann wenigstens anhalten, wenn es etwas interessantes gibt und ist unauffälliger als ein lärmendes schwarz-gelbes Ding das Probleme hat, gradeaus zu fliegen... Solange noch jeder Heinzel mit seinem Netbook einen WLAN Paketmitschnitt machen kann ist so eine "Drohne", dann auch noch mit Verbrenner, absolut nix besonderes. Naja ... vielleicht hat die Polizei ja Interesse an dem fliegenden IMSI-Catcher ...

Also bitte: Das Ding knackt erstmal garnix ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ibinalausbub 08.08.2011, 18:06
4. Wow

Naja, ein Flugzeug, dass eine viertel Stunde oben sein kann soll ein WLAN-Netz knacken? Eine schmutzige Bombe mit 100g Gewicht... die beiden Herren sind doch Blender. Das kann man alles von einem Kleintransporter aus besser hinbekommen, für die Bombe reicht ein Heliumballon, das ist dann auch noch viel unauffälliger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 08.08.2011, 18:07
5. ...

Was passiert eigentlich mit einem ferngesteuertem Modellflugzeug, welches plötzlich in 50 Meter Höhe über dem Marktplatz einer Kleinstadt seine Kreise zieht?
Wir wollen dabei annehmen, dass zeitgleich Frau Merkel eine hinreissende Wahlkampfrede auf selbigem Platz hält.
Wird das Flugzeug mittels einer H&K nun abgeschossen, stürzt es ab weil ein sog. Jammer (Störssender) loslegt oder passiert einfach gar nix?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThomasPr 08.08.2011, 18:43
6. .

Zitat von sirraucheinviel
.... ist so eine "Drohne", dann auch noch mit Verbrenner, absolut nix besonderes. ....
Nix Verbrenner, Elektromotor. Sieht man ganz deutlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mfri 08.08.2011, 18:48
7. nur eine frage der zeit...

für mich keine besondere meldung, ich bin selber elektrobastler und für mich war es nur eine frage der zeit bis irgend einer eine solche idee veröffendlicht. ich finde es traurig das wir in einer "hoch technisierten" und "zivilisierten" gesellschaft über solche sachen gedanken machen müssen. sehr traurig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Websingularität 08.08.2011, 19:01
8. Alter Hut

Zitat von sysop
Das könnte einerseits Schmuggelware sein, andererseits könnte man aber auch biologische Waffen oder eine schmutzige Nuklearbombe auf diese Weise an ihr Ziel bringen.
Leistet Spiegel-Online nun Beihilfe zum Terrorismus?
Anschläge mit Modellfliegern ist ein alter Hut.
Hier schildert ein Physiker das Szenario, dass man aus Kunstdünger eine Bombe baut und in einem Modellflieger ins Weiße Haus reinfliegen lässt:
http://www.heise.de/tp/artikel/31/31767/1.html

Spätestens nach dem Kennedy-Attentat wird alles verdächtige abgeschossen, sobald der Präsident exponiert ist.
Da wird nichts dem Zufall überlassen.
In meiner Freizeit baue ich Modellraketen wie diese, welche wohl schnell genug wären:
http://googuntu.com/Bild1.jpg
Modellflieger sind für Anschläge einfach zu langsam.
Aber bevor Spiegel-Online hier verdächtige Foristen-Daten an den Geheimdienst meldet, es ist nur ein Gedankenspiel!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scientist-on-hartz4 08.08.2011, 19:09
9. Pffffttt!

Zitat von mfri
für mich keine besondere meldung, ich bin selber elektrobastler und für mich war es nur eine frage der zeit bis irgend einer eine solche idee veröffendlicht. ich finde es traurig das wir in einer "hoch technisierten" und "zivilisierten" gesellschaft über solche sachen gedanken machen müssen. sehr traurig...
Alles, was ich hier sehe, ist ein popeliges RC-Flugzeugmodell. Eins, das noch nichtmal sonderlich gut fliegt und auch ziemlich billig aussieht. Und all die angeblichen elektronischen Schnickschnacks, die ihm seine Bastler zuordnen muß es erstmal zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5