Forum: Netzwelt
Hackerangriff: Informiert spekuliert
Getty Images

Aufsehenerregend ist die Veröffentlichung privater Daten von Politikern und Prominenten allemal. Aber ist das wirklich das Werk von Profis, wie manche mutmaßen? Eher nicht, meint unser Kolumnist.

Seite 1 von 9
_leserin_ 04.01.2019, 17:44
1. Bravo!

Danke für diese Einschätzung. Nachvollziehbar. Schauen wir mal, was sich ergibt bei der Aufklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 04.01.2019, 17:45
2.

Es sollten alle mal darüber nachdenken, ob es denn wirklich toll ist, alles online zu erledigen und alles mit allem zu vernetzen. Es gibt KEINE "SICHERHEIT IM NETZ"! Es gibt nur "wurde schon gehackt" und "wurde noch nicht versucht zu hacken, weil kein Nutzen erkennbar".

Wenn einer, der sich auskennt und die nötige Technik zur Verfügung hat, sagt, "gehen wir es an", dann ist die Entscheidung schon gefallen. Weder große Staaten noch zigmilliardenschwere Konzerne können Daten wirksam schützen, an die man irgendwie online rankommen kann. Gar nicht zu reden von allem, was per Funk unterwegs ist.

Aber Autos sollen künftig selbstfahrend unterwegs sein? Was wird das für ein Chaos werden, wenn da einer mit bösen Absichten die Kontrolle übernimmt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 04.01.2019, 17:49
3. Brute Force

Für einzelne Passwort-Hacks sind das doch viel zu viele betroffene Accounts. Die Täter hatten mit Sicherheit frühen Zugang zu großen Hacks wie yahoo usw.
Das Veröffentlichte liest sich wie Abfalldaten, eine Machtdemonstration. Wer das hat, hat auch Kompromat meiner Meinung nach. Politisch? Klar. Wofür? Unklar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanasy 04.01.2019, 17:56
4. Gute Analyse

wobei ich mir auch vorstellen kann, dass dies eine False Flag Operation sein könnte, weil ja die AfD-Politiker außen vor gelassen wurden. Damit Herr Stöcker und andere genau auf diese Fährte gebracht werden. Wobei, angesichts der sonstigen Inhalte glaube ich das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nochfragen? 04.01.2019, 17:56
5. Grins

Natürlich ist die Aktion nicht nur reichlich albern, sondern auch justiziabel. Die aufgeregten Reaktionen aus dem Umfeld der betroffenen Politiker allerdings sind überaus peinlich. Erstens: Internet? Häh? Bin ich schon drin? Zweitens: Flagrante Überschätzung der eigenen Bedeutung. Neuerdings als Boris Palmer-Syndrom klassifiziert. Drittens: Quod licet Iovi, non licet bovi. Wie gesagt: Grins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4_me 04.01.2019, 17:57
6. Danke, Herr Stöcker

Kann so sein, wie Sie sagen, kann ganz anders sein (my money is on you). Aber Danke, dass Sie der Versuchung zur Dramatisierung (ausser die der AfD...usw.usw.) widerstanden haben - das ist dieser Tage (leider) bereits eine nicht zu unterschätzende Leistung. Und übrigens: Beim Thema Datensicherheit sind auch viele mit grauen Haaren Teenager.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graf koks 04.01.2019, 18:06
7. Nsa

Ich verstehe die Aufregung nicht. Die Hacker haben doch sicher nichts gefunden, was die NSA nicht schon längst weiß. Und spionieren unter Freunden geht zwar bekanntlich gar nicht, ist letztlich aber wohl doch hinnehmbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 04.01.2019, 18:07
8. Eine zusätzliche Spekulation

Stöcker hat sich wahrscheinlich Deutsch selbst beigebracht. Übrigens ein tolles Deutsch! Aber einen Satz mit ´Sondern` anzufangen, lässt wahrlich Spekulationen zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
modemhamster 04.01.2019, 18:08
9. Wenn das wirklich aus dem rechten Umfeld kommt,

wofür die Indizien ja scheinbar sprechen, dann ist das eher peinlich. Für die Sicherheitsbehöreden, die ja an jeder Ecke einen V-Mann haben, und damit die Szene in erster Linie alimentieren und erst in zweiter Linie überwachen.
Um die Politiker tut es mit kein bischen leid, wer für die Votrratsdatenspeicherung und für den gläsernen Bürger stimmt, hat es verdient, mal seine eigene Medizin zu testen. Was jetzt noch fehlt dind die Gesundheitsdaten von Frau Bär, die sich ja nicht zu blöde für die Formuierung war "Deutschland müssse beim Datenschutz abrüsten". Warten wir mal lieber ab, was die Dark Overlords noch so zu bieten haben, ob das was interessantes zu Tage kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9