Forum: Netzwelt
Hackerangriffe: CIA-Chef nennt Wikileaks "feindlichen Geheimdienst"
AP

Er liebe Wikileaks, bekannte Donald Trump im Wahlkampf. Sein neuer CIA-Chef Mike Pompeo schlägt andere Töne an.

Seite 2 von 10
vitalik 14.04.2017, 10:28
10.

Zitat von kleinbürger
natürlich agiert wikeleaks wie ein antiamerikanischer geheimdienst, die veröffentlichen sind extram einseitig, autoritäre regime wie putins russland oder china werden verschont, wahrscheinlich weil man deren unterstützung genießt. wikileaks betätigt sich als totengräber des westlich-freiheitlichen systems um autoritären machtgefügen zum aufstieg zu verhelfen.
Kennen Sie Wikileaks so gut, dass Sie sagen können, dass es nie Veröffentlichungen gegen Russland und China gab?

Ich finde man muss hier zwei Sachen differenzieren,
1. Wikileaks arbeitet tatsächlich nicht transparent. Es ist für den Aussenstehenden nicht ersichtlich, warum bestimmte Informationen veröffentlicht werden und ob die veröffentlichen Informationen vollständig sind.
2. Wikileaks ist aber weiterhin eine Plattform, die notwendig ist um den Menschen aufzuzeigen, was im Hintergrund so alles abläuft. Übringens gibt es auch außerhalb von Wikileaks gute Journalisten, welche sehr gut recherchieren und so Geschichten und VOrgänge an Licht bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observatorius 14.04.2017, 10:29
11. Da bleibt nur eine Antwort an die Amis: #Je suis wikileaks

Wenn die CIA unbedingt will, dann hat sie bald mehr Feinde als ihr lieb sein kann! #JeSuisWikileaks

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreass61 14.04.2017, 10:31
12. Demokratie

So kann man es auch es auch sehen, dass wikileaks die die Demokratie bedroht und nicht die Machenschaften des CIA.
Es hilft also nur eins, die totale Kontrolle für mehr Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Max 14.04.2017, 10:32
13. ....

ich bin wahnsinnig gespannt auf die nächste Wikileaks Veröffentlichung, wenn wir wir vielleicht endlich erfahren was CIA, NSA und/oder FBI gegen Donald Trump in der Hand haben, dass er -innert Tagen- zum handzahmen, Geheimdienst-genehmen, NOTO-liebenden, vom restlichen "Westen"akzeptierten, den Drohnen/Bombenkrieg Obamas fortsetzenden Präsidenten mutiert ist.

Das wird wirklich spannend. Hoffentlich liefert Wikileaks auch weiterhin Innenansichten des/der freiheitsliebendsten, gerechtesten und demokratischsten Geheimdienste/s der Welt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 14.04.2017, 10:40
14. Welch antidemokratisches Gesindel regiert dort??

Die Welt ist ein Geschäft, wer dagegen ist, ist ein Feind,Spion,Terrorist....wie es gerade paßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robertreagan 14.04.2017, 10:44
15. Wir wissen doch alle

dass die CIA der Vertriebskanal der gut florierendes Waffenunternehmen im Ausland darstellt. Da ist jedes Mittel recht, seine Gegner zu diskreditieren. Nun wird Wikileaks stückweise ins schlechte Licht gerückt. Darüber aber, dass die CIA den Drogenanbau in Afghanistan beschützt, um mit dessen Erlösen in Europa Waffenkäufe von Rebellen finanziert, darüber spricht Niemand. So werden Drogensüchtige hier zu Lande zu Waffenfinanzierern des Djihad und die CIA steuert alle Prozesse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ted211 14.04.2017, 10:46
16. Family Jewels

Zitat von Paul Max
ich bin wahnsinnig gespannt auf die nächste Wikileaks Veröffentlichung, wenn wir wir vielleicht endlich erfahren was CIA, NSA und/oder FBI gegen Donald Trump in der Hand haben, dass er -innert Tagen- zum handzahmen, Geheimdienst-genehmen, NOTO-liebenden, vom restlichen "Westen"akzeptierten, den Drohnen/Bombenkrieg Obamas fortsetzenden Präsidenten mutiert ist.
Man wird ihm die ungeschwärzten Family Jewels der CIA gezeigt haben. Die geschwärzten findet man im CIA readingroom

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SasX 14.04.2017, 10:46
17.

Zitat von mps58
Bisher hat Wikileaks nur allen Terrororganisationen und allen Despoten in der Welt genützt, indem es unsere Verteidigungslinien geschwächt hat. Putin, Erdogan, Kim Jong-Un und der IS reiben sich die Hände. Auf welcher Seite wollen wir stehen?
Auf der ehrlichen. Schlechte Taten sind schlechte Taten. Sie werden nicht durch einen anderen Täter zu guten Taten. Sonst wäre das Exzeptionalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 14.04.2017, 10:53
19. Selektive Wahrnehmung

Zitat von Badischer Revoluzzer
tut Anerikanern immer besonders weh. Aber genau das was Wikileaks zu verbreiten hat, interessiert die Welt. Es zeigt, daß die Amerikaner eben nicht die good guys sind, sondern teh bad company.
Das ist zu naiv gedacht. Wenn strategisch von staatlichen Institutionen gesteuert wird, welche Wahrheit die Welt denn nun erfahren soll und welche nicht. Interessant im vorliegenden Fall war ja, dass Wikileaks als "Verbreitungsplatform" (Idealbild der Whistleblower) selbst zum Gegenstand der Manipulation staatlicher Institutionen wurde. In diesem Fall von Informanten, hinter denen niemand anderes steckt, als der Auslandsgeheimdienst Russlands. Das heißt: gehackte Mail-Accounts aus allen Lagern, nur aus einem Lager wird via Wikileaks verbreitet. Was sagt uns das jetzt über DIE "Wahrheit"? Genau: eine selektive Wahrnehmung eben dieser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10