Forum: Netzwelt
Haftbefehl aus Chemnitz im Netz: "Das Risiko ist enorm groß, sich eine Menge Ärger ei
DPA

Tausendfach wird der Haftbefehl aus Chemnitz bei Facebook und Twitter geteilt - obwohl es illegal ist. Im Interview erklärt IT-Anwalt Joerg Heidrich, warum man die Beiträge lieber schnell wieder löschen sollte.

Seite 2 von 10
ansv 30.08.2018, 18:43
10.

Zitat von hwdtrier
Laender die Strafbefehle oeffentlich machen und gute Demokratien sind.
In guten Demokratien gilt die Unschuldsvermutung bis zum Beweis des Gegenteils. Es gibt hier keinen "Strafebefehl", denn die Schuld der Angeklagten muss zunächst in einem ordentlichen Verfahren bewiesen werden. Manche Menschen, die in Deutschland leben, sind sehr stolz auf die Errungenschaften unseres Rechtssystems. Andere wollen offenbar in andere Zeiten und andere Staatsformen zurück.

Beitrag melden
rz231 30.08.2018, 18:45
11.

Zitat von hwdtrier
Laender die Strafbefehle oeffentlich machen und gute Demokratien sind.
Maßgeblich sind die Gesetze und Strafvorschriften in diesem Land - nur das zählt. Auf andere Länder und andere Gesetze zu verweisen ist der unsinnige Versuch eine Straftat zu relativieren.

Beitrag melden
schocolongne 30.08.2018, 18:46
12. Ihre verkommene Moral ist zum Erbrechen

Zitat von kritischergeist
Jetzt versucht man die Zahnpasta wieder in die Tube hinein zu bekommen. Das ist noch keinem gelungen. Der Haftbefehl war auf diversen Seiten im Web. Man musste nur danach googeln. Über Täter und Opfer gab es außer Gerüchten sonst keinerlei Informationen. Die Medien konzentrierten sich in ihrer Berichterstattung voll auf die bis jetzt unbewiesenen Jagdszenen auf Ausländer. Bilddokumente hierzu wurden bisher nicht gezeigt, obwohl es sie eigentlich geben müsste. Der Verdacht drängt sich auf dass hier möglicherweise übertrieben wurde und die Medien wieder man voneinander abgeschrieben haben. Solche Ereignisse passieren bei Kontrollverlust des Staats und bei Vertrauensverlust in Regierung und Justiz. Die Symptome zu bekämpfen löst kein einziges Problem. Die Ursachen sind bekannt aber der Wille einzugestehen dass die Kanzlerin 2015 einen kapitalen Fehler gemacht hat und die GroKo das zuließ, ist leider immer noch nicht vorhanden. Damit ist klar dass solche Ereignisse sich wiederholen, wir wissen nur nicht wann.
Wegschauen und Fake-News verbreiten ist wohl Ihr Hobby?

Die Kanzlerin hatte überhaupt keinen kapitalen Fehler gemacht, sondern als Kanzlerin mutig und anständig eine eigentlich völlig selbstverständliche Position bezogen, nämlich Flüchtlingen zu helfen.

Unterschätzt hat die Kanzlerin womöglich, wie ethisch-moralisch verkommen ein beachtlicher Teil der deutschen Bevölkerung mittler Weile und gerade 70 Jahre nach dem verbrecherischen Hitlerregime ist, -ob das ein Fehler war, sei dahin gestellt.

Tätowierte Glatzen mit Springerstiefeln sind nun wirklich das allerletzte was unser Land braucht, genau so wenig wie all die anderen Hetzer a là Gauland, welche die erreichte hohe internationale Reputation Deutschlands wieder in den Schmutz treten.

Wenn im Beamtenapparat von Verwaltung und Sicherheitsbehörden moralisch verwahrlostes Gesindel um sich greift, ist Kontrollverlust fest programmiert. Denn es sind rechtsradikale Straftaten und Straftäter die rasant zunehmen. Und das gehört schon mit Blick auf die Vergangenheit Deutschlands mit harter Hand unterbunden.

Und natürlich müssen auch alle anderen Straftaten ohne Ansehen der Person verfolgt werden.

Beitrag melden
brooklyner 30.08.2018, 18:48
13.

Zitat von hwdtrier
Laender die Strafbefehle oeffentlich machen und gute Demokratien sind.
Ja da schau her, und es gibt sogar Ossis, die was in der Birne haben, mit Messer und Gabel essen können und keine Nazis sind. Aber was soll das jetzt genau mit dem vorliegenden Fall zu tun haben?

Beitrag melden
wi_hartmann@t-online.de 30.08.2018, 18:52
14. Sind wir schon bei der Geheimen Staatspolizei

Warum ist der Haftbefehl gegen einen Totschläger/Mörder geheim.
Im konkreten Fall geht wohl eher darum, daß es sich um einen
vorbestraften Ausländer handelt und nicht sein kann, was passiert
ist.
Wäre die Tat von einem rechtsradikalen Deutschen begangen worden, wär man mit Sicherheit nicht so sensibel.

Beitrag melden
markus_wienken 30.08.2018, 18:56
15.

Zitat von hwdtrier
Laender die Strafbefehle oeffentlich machen und gute Demokratien sind.
Mag sein.
Wir haben hier in Deutschland aber andere Gesetze und daran hat man sich zu halten oder falls nicht die rechtlichen Konsequenzen zu tragen.
Wer mit den bestehenden Gesetzen nicht einverstanden ist kann versuchen auf demokratischen Weg eine Gesetzesänderung herbeizuführen.

Beitrag melden
ede-wolff 30.08.2018, 18:56
16. Was wollten Sie wohl damit sagen?

Zitat von hwdtrier
Es gibt Laender die Strafbefehle oeffentlich machen und gute Demokratien sind.
Es wird nicht recht klar, was Sie eigentlich mit Ihrem Post sagen wollten, außer dass Deutschland keine gute Demokratie ist. Das andere kann man sich dann vorstellen: z.B. die Eliten, die Politiker, die Merkel, die Lügenpresse, ... Was Sie aber sehr deutlich sagen, ist, dass Sie vielleicht lesen, aber nicht in der Lage sind, das GElesene zu verstehen. Sonst wäre Ihnen aufgefallen, dass es sich in diesem Fall nicht um einen Strafbefehl, sondern einen Haftbefehl handelt. Vielleicht kriegen Sie noch irgendwie raus, was der Unterschied ist. Aber Hauptsache, Sie haben Ihren Wutbürgersenf wieder mal dazugeben können.

Beitrag melden
111ich111 30.08.2018, 18:58
17. Wikileaks

Zitat von moritz27
alle von Wikileaks. Oh je, jetzt nutzen die "Anderen" das Durchstecken von Informationen und Dokumenten auch. Verdammenswert. Das muss strafrechtlich strengstens verfolgt werden.
Es gibt keine "anderen". Wikileaks ist eine Plattform, die Machenschaften von Regierungen bzw. Firmen aufdeckt.
Ein hundsordinärer Haftbefehl ist keine anrüchige Machenschaft eines Staates.

P.S Ich bin glühender Anhänger von Wikileaks. Nur sollte deren Namen auch nicht von Idioten missbraucht werden.

Beitrag melden
Little_Nemo 30.08.2018, 19:01
18. Was es nicht auf Video zu sehen gibt, gibt es nicht (?)

Zitat von emil_erpel8
Die Videos gibt es, sie sind veröffentlicht und mit der von Ihnen ausdrücklich gelobten Suche im Netz ganz leicht innerhalb weniger Sekunden zu finden. Der Verdacht drängt sich auf dass hier möglicherweise abgewiegelt wird und die Medien wieder man ungerechtfertigt diskreditiert werden, weil die Nachricht nicht ins Weltbeild paßt.
Dass sich der Verdacht aufdränge, ist eine der Untertreibungen des Jahrtausends. Das Abwiegeln, Relativieren, Verharmlosen und Herunterspielen ist Tagesgeschäft bei den rechten Kampagneros und war es schon immer. Denken Sie nur an die Holocaustleugner. Erst Massenmorden, dann, nach Bart-Simpson-Manier, "Ich hab' nichts gemacht". Triebgesteuert durch die Welt trampeln und eine Spur der Verwüstung hinter sich herziehen, und sich danach vor der Verantwortung drücken, das ist es was Nazis im tiefsten Innersten ihres Wesens ausmacht. So eine Art brachiales Peter-Pan-Syndrom: mordlüsterne Kleinkinder in den Körpern Erwachsener. Dabei fällt offenbar niemandem so richtig auf, dass es auch von dem Mord, der der Aufhänger für diesen Aufmarsch der oberschlauen Höhlenmenschen war, kein Video gibt. Hat der also gar nicht stattgefunden? Und sind Augenzeugen nur glaubhaft, wenn sie ein Hakenkreuz-Tattoo auf der vermeintlich rassereinen Bierplautze haben?

Beitrag melden
111ich111 30.08.2018, 19:02
19. Deutschland

Zitat von hwdtrier
Laender die Strafbefehle oeffentlich machen und gute Demokratien sind.
Werden Sie Deutscher und wählen Sie Politiker, die dementsprende Gesetze befürworten. Bis dahin ersparen Sie uns diese Unterstellungen. Denn Deutschland IST eine gute Demokratie. Auch wenn wir Umlaute brauchen ... ;-)

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!