Forum: Netzwelt
Handy-Flatrates: Mobiles Surfen ist in Deutschland besonders teuer
DPA

Die Telekom hat den ersten deutschen Mobilfunktarif mit unbegrenztem Datenvolumen eingeführt. Im Vergleich mit anderen EU-Staaten fällt auf: Unsere Nachbarn können gleiche Leistung deutlich günstiger haben.

Seite 1 von 7
derlabbecker 03.04.2018, 11:32
1. ja, ist doch ein alter Hut....

..... die Tarife, die wir hier bekommen, würde im Ausland niemand nehmen. Gab vor kurzem mal eine Reportage im TV, da sind die mit dem neuesten Angebot von Kehl aus über die Rheinbrücke nach Frankreich. Die Passanten da haben sich krummgelacht über das Angebot welches wir bekommen... sowas wie 500 MB Datenvolumen Flatrate etc.... In Frankreich gab es zu dem Zeitpunkt schon 10 GB inklu. und das zu einem geringeren Preis als hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 03.04.2018, 11:34
2. und nicht zu vergessen...

... irgendwo in den 50 Seiten kleingedrucktem im Vertrag bei der unbegrenzten Flatrate wird ein Sonderkündigungsrecht seitens der Telekom stehen, falls jemand das unbegrenzt zu ernst nimmt... wie bei den ersten DSL Tarifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quercusuevus 03.04.2018, 11:36
3. Frequenzversteigerungen

Der Artikel erwähnt nicht, dass im Vergleich zu anderen europäischen Ländern die Mobilfunkfrequenzen in Deutschland zu wesentlich höheren Preisen vom Staat versteigert wurden. Das schlägt sich natürlich in höheren Preisen für die Endverbraucher nieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 03.04.2018, 11:56
4. dafür haben wir hier bezahlbares DSL

Im Ausland werden mobile Datentarife einfach viel mehr genutzt, weil DSL-Anschlüsse meist deutlich teurer sind und darum so etwas nicht jeder zu Hause hat. Die größere Nachfrage nach der Nutzung mobiler Datenverbindungen macht Datentarife dann wiederum wirtschaftlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst-denken 03.04.2018, 11:56
5. anderes Grundproblem

Das Grundproblem ist doch, dass es keinen europäischen Wettbewerb in diesem bereich gibt. Alle sprechen vom digitalen Binnenmarkt, aber im Bereich Mobilfunk gibt es keinen europäischen Binnemarkt. Die Richtlinie, die das Raoming im EU-Auslang erlaubt, ist leider dahingehend auch schon verfehlt.

In Deutschland wird es nur günstiger, wenn mit EU-Inland und Binnenmarkt beim Mobilfunk ernst gemacht wird, denn dann kauft man sich die Karte, eben im Ausland, wo es günstig ist. Dann purzeln auch hier die Preis schnellstens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erst-denken 03.04.2018, 12:02
6. Ergänzung

Die Gepräche innerhalb der EU sollten auch grundsätzlich als Inlandsgespräche betrachtet werden. Der EU-Binnenmarkt macht nur dann Sinn, wenn auch hier gedanklich anders strukturiert wird und die EU endlich als Einheit betrachtet und weiter partikularisiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rico76 03.04.2018, 12:05
7. All-In-Flat und 20 GB für 15 Euro bei O2

...allerdings nach über 10jähriger Kundentreue und Kündigung des Alttarifs. Telefonisch bei O2 direkt erhalten - geht doch. Die 20 GB brauche ich eh nicht, 5-10 GB würden mir trotz spotify premium, WhatsApp, Twitter und Co. sogar reichen. Ansonsten hat man ja zu Hause WLAN und beruflich brauche ich das Handy nicht. Geheimtipp... Die Geräte haben übrigens auch einen Ausschalter ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 03.04.2018, 12:11
8. Was mich schon sehr interessiert.

welchen Kostenunterschied es für einen Telekommunikationsunternehmen ausmacht, ob jemand 50 MB oder 50 GB monatlich an Datenvolumen verbraucht.

Wenn es bedeuten würde, dass die Vielnutzer die Geschwindigkeit eines Funknetzes drosseln, frage ich mich, warum die so "Gedrosselten" trotzdem für eine Geschwindigkeit zahlen, die sie deswegen aber nicht erreichen können. Ich zahle zu Hause für DSL 100, zur Verfügung gestellt werden aber im Regelfall nur 85 mbits/s. Natürlich habe ich damit kein Problem. Muss ich davon ausgehen, dass die Telekom das Netz bewusst "überlastet", so dass die eigentlich gebuchte Geschwindigkeit nie erreicht werden kann? Natürlich sagen die "bis zu 100 mbit/s", aber eigentlich lassen sie mich doch für immer fehlende 15 mbit/s bezahlen, damit weitere Kunden das Netz auch nutzen und dafür bezahlen.
Warum limitieren sie die Kundenanzahl pro Netz nicht so, dass sie jedem die bezahlte Geschwindigkeit auch liefern können? Fragt ein Laie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzweißinfarbe 03.04.2018, 12:20
9. In Finnland

war/ist der Preis nicht abhängig vom Datenvolumen (immer Flat/unbegrenzt), sondern ausschließlich über die Übertragungsgeschwindigkeit. Wobei dort schon vor Jahren 50Mbit/s standard war und somit das langsamste.

Glaub mittlerweile werden auch Tarife mit begrenzten Datenvolumen angeboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7