Forum: Netzwelt
Handy-Überwachung: Warum Politiker nicht verschlüsselt telefonieren
Secusmart

Der Bund hat Millionen investiert, damit deutsche Unternehmen sichere Handy-Technik entwickeln. Krypto-Telefone gibt es gleich von mehreren Herstellern - doch im Alltag werden sie auch von Spitzenpolitikern kaum genutzt. Dafür gibt es eine einfache Erklärung.

Seite 2 von 22
SoSinnlos 27.10.2013, 17:13
10. Schöne Spielzeuge

Smartphone sind schöne Spielzeuge, warum soll ausgerechnet darauf verzichten, wer reich und sexy - ähhh ich meine natürlich reich und mächtig ist...

Spielen ist halt immer schon wichtiger gewesen als das Wichtige, aus vergleichbarem Grund sind ja auch die Griechen und Italiener Pleite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreiberling_ 27.10.2013, 17:13
11.

Zitat von antilobby
Bei Geräten, die auf Samsung oder Blackberry basieren, besteht immer die Gefahr dass die Basissoftware verseucht ist und Gespräche/SMS noch vor der Verschlüsselung abgegriffen werden.
Ich bin immer so dankbar, wenn uns hier Fachleute mit ihrem Fachwissen aufklären. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shark 27.10.2013, 17:15
12. Was

soll`s, wenn die Frau Kanzlerin nichts zu verbergen hat, ist es doch egal. Anscheinend gibt es aber doch Ungereimtheiten in ihren Handy-Gesprächen. Von mir aus können sie mein Handy abhören, ausser ganz normalen Telefonaten mit Familienmitgliedern und sonstigen belangelanglosen Dingen habe ich mir nichts vorzuwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurswechsler 27.10.2013, 17:17
13.

Danke Guido. Haste zum Schluss noch mal recht. Und jetzt husch, husch ...neuen Job suchen gehen, irgendwo Lobbyist werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dannyandy 27.10.2013, 17:18
14. Verschlüsselung ist das Schlüsselwort!

Die Technik ist einfach nicht elaboriert genug, um Krypto alltagstauglich zu machen! In 2-3Jahren wird man die heutigen Probleme belächeln aber dann werden neue Schwierigkeiten auftauchen! Die Enigma (2. Weltkrieg) wäre eine passende Allegorie! So lange sie nicht geknackt war, lief alles glatt, aber dann wurde sie zum Menetekel der Wehrmacht! Dasselbe wird zukünftigen Kryptosystemen widerfahren! Also: Kryptohacker, ein Beruf mit gesicherter Zukunft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so.cheerful 27.10.2013, 17:18
15. Hallo!

Nicht Frau Merkel etc. sind die Bösen, weil sie normale Handys nutzen. Sondern die, die illegal Handys ausspähen!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreiberling_ 27.10.2013, 17:22
16.

Zitat von chagall1985
wir geben Milliarden für Panzer und Flugzeuge aus die meist zu nichts nutze sind als eine Art Versicherung falls uns mal einer angreift.
Stimmt. Wozu Polizisten mit Schusswaffen. Die meisten benutzen Sie eh nie. Wozu Autos mit Airbags? Braucht man eh fast nie.

Zitat von
aber einige Millionen um unsere Staatskommunikation vor Ausländern zu schützen haben wir nicht?
Evtl. eher Milliarden. Oder was haben Sie für einen geschränkten Kommunikationsbegriff?
Zitat von
schafft einen einzigen Eurofighter weniger an und gebt jedem Parlamentarier oder wichtigem Helfer ein kryptohandy auf staatskosten. wer dann noch ohne telefoniert zahlt 1000 ? Bußgeld.
Und eMail? SMS? Netzwerkinsfrastruktur? Software auf Rechnern? Microsoft, Oracle, Cisco, Juniper und Konsorten sind auch nicht mehr so vertrauenswürdig.
Zitat von
Fertig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nunmaltranquillo 27.10.2013, 17:24
17. da Merkel mit Vorständen usw.

onehin nicht Kryptoverschlüsselt telefonieren kann bleibt ihr außer der "bürgelichen" Funke ja auch nichts übrig. Industriespionage hätte so oder so stattgefunden. Auch wenn ich kein Freund der "schwarzen" bin find ich diesen Vorfurf gegenüber Merkle überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 27.10.2013, 17:25
18. Türen und Fenster

Zitat von so.cheerful
Nicht Frau Merkel etc. sind die Bösen, weil sie normale Handys nutzen. Sondern die, die illegal Handys ausspähen!!!!
Ja, aber keine Versicherung zahlt bei einem Einbruch, wenn man die Türen und Fenster offen lässt. Deswegen gibt es Vorschriften und die wurden hier verletzt.
Es geht um Staatsgeheimnisse, nicht um ein paar Radieschen und drei Bier auf dem Oktoberfest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasoberholz 27.10.2013, 17:31
19. Am Pariser-Platz einpacken.

Na die beste Verschlüsselung wäre dann sein Verhalten zu ändern. Wirklich wichtiges nicht übers Telefon zu regeln, sondern über eine sichere Festnetzleitung, die es vermutlich gibt, sonst hätte die NSA nicht Wanzen in Telefonen der EU in Brüssel eingebaut.

Man muss sich einfach angewöhnen so wenig relevante Informationen wie möglich zur Verfügung zu stellen. "Nicht am Telefon, das besprechen wir später". Dann hört das Abhören von selbst auf weil keine guten Infos mehr abfallen; und es den Aufwand vermutlich nicht mehr rechtfertigt.

Terroristen werden das schon lange so machen. Politiker müssen sich nun gleiches Verhalten angewöhnen. Welcher Politiker ist jetzt noch so blöde und bespricht Verschlusssachen am Telefon, oder in Mails??
Hoffentlich keiner mehr!

Die USA können am Pariser-Platz einpacken; das war es.
Vermutlich haben diese schon hektisch Festplatten gelöscht, und Ausrüstung nach USA verschifft....

Ähhh hier war nie die NSA im Haus. :-))

Und welcher Politiker will jetzt noch vom großem Bruder USA schwärmen? Vermutlich keiner mehr. Wie Schuppen von den Augen fällt auf das der vermeintliche Freund ein Feind im eigenen Staat ist. Schade; ich habe immer viel vom Bündnis gehalten... aber so geht das leider Gottes nicht!! Mal sehen ob die USA es schaffen mit solchen, anti-demokratischen, Mitteln aufzuräumen. Es wäre wünschenswert wenn auch die Bundesregierung aufhört solche "Machenschaften" gegen die Grundrechte zu unterstützen.

Es geht nicht das wir Bürger, auf digitaler Ebene, unser Leben offen legen. Dem Terror, und kriminellen Elementen, zum trotz. Dieses Risiko muss eine Demokratie aushalten sonst war sie es nicht wert gelebt zu werden und verdient ihren Namen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 22