Forum: Netzwelt
Handy-Upgrade: Ersatzakkus für Samsung-Handys im Test
Pad & Phone

Lohnt es sich, einen neuen Akku fürs Smartphone zu kaufen? Womöglich einen extrastarken von einem Dritthersteller? Das Magazin hat zahlreiche getestet, gibt Praxistipps und zeigt, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Seite 2 von 5
anders_denker 29.03.2013, 12:44
10. Und jetzt bitte mal

für diverse ältere 2, 3G, 3GS iPhones. Welcher Akku und dazu die Montageanleitung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 29.03.2013, 12:51
11.

Zitat von Hajojunge
... ist das Thema Ersatzakku nicht relevant. In der Mehrzahl der Fälle ist der Akku fest eingeschweißt, und sein Ende bedeutet das Aus für das ganze Gerät, denn nach 2..3 Jahren ist ein Austausch beim Hersteller viel zu teuer, der wirft das Ding in den Elektronikschrott und liefert einfach ein Austauschgerät. Wehe dem, der seine Daten nicht gesichert hat. Und nach spätestens 3...4 Jahren ist das Gerät eh völlig passee. Daher sollte man sich gut überlegen, ob man 400..800 € für diesen Edelschrott ausgibt. Auch die Tablets haben fast ausnahmslos fest verbaute Akkus, neuerdings auch Digitalkameras. Geht's noch? Da hilft nur Kaufverzicht, bis die Hersteller umdenken und ihre geplante und ins Gerät hineinkonstruierte Obsoleszenz aufgeben.
Kleiner Witzbold... es gibt ausser Apple-Zeugs noch anderes im Markt.
Bei welchem Samsung oder HTC-Telefon können Sie denn den Akku nicht wechseln? Und warum sollte man so etwas kaufen?
Den Schrott verorte ich hier daher eher inhaltlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SamZidat 29.03.2013, 13:03
12. Berliner Verhältnisse

In Berlin schreiben sich die Lobbyisten selber Gesetze, und in Hamburg jetzt selber Artikel, oder wie?

Dabei ist das Thema ja durchaus sinnvoll, ebenso wie Ersatzakkus. Der Artikel ist es allerdings eher nicht.

Sollte der Autor irgendwann nochmal das Recherchieren anfangen, hier wäre ein guter Anfang für Akkus: http://batteryuniversity.com/
Danach kann er dann auch sinnvoll erklären, was das mit der Akkuschonung durch nicht ganz leermachen auf sich hat.

Ach ja: Bei mir ist "Akku nicht austauschbar" ein absolutes KO-Kriterium für jedes Handy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medwediza 29.03.2013, 13:09
13. Eher Kommentar-Schrott

Zitat von Hajojunge
... ist das Thema Ersatzakku nicht relevant. In der Mehrzahl der Fälle ist der Akku fest eingeschweißt, und sein Ende bedeutet das Aus für das ganze Gerät, denn nach 2..3 Jahren ist ein Austausch beim Hersteller viel zu teuer, der wirft das Ding in den Elektronikschrott und liefert einfach ein Austauschgerät. Wehe dem, der seine Daten nicht gesichert hat. Und nach spätestens 3...4 Jahren ist das Gerät eh völlig passee. Daher sollte man sich gut überlegen, ob man 400..800 € für diesen Edelschrott ausgibt. Auch die Tablets haben fast ausnahmslos fest verbaute Akkus, neuerdings auch Digitalkameras. Geht's noch? Da hilft nur Kaufverzicht, bis die Hersteller umdenken und ihre geplante und ins Gerät hineinkonstruierte Obsoleszenz aufgeben.
Mein jetziges Smartphone (kein iPhone) ist vier Jahr alt und der Akku hat nicht spürbar nachgelassen (brauche es täglich, auch als Navi). Davor benutzte ich während 7 Jahren eines der ersten Smartphones, das es überhaupt auf dem Markt gab. Sein Ende war mechanischer Natur, weil es aus großer Höhe runterfiel. Der - immer noch erste - Akku war noch in bestem Zustand. Ein wenig schrottig scheint mir daher eher Ihr Kommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twan 29.03.2013, 13:11
14.

Zitat von CobCom
Kleiner Witzbold... es gibt ausser Apple-Zeugs noch anderes im Markt. Bei welchem Samsung oder HTC-Telefon können Sie denn den Akku nicht wechseln? Und warum sollte man so etwas kaufen? Den Schrott verorte ich hier daher eher inhaltlich.
HTC One zb Beispiel.
Ich denke es kommt drauf an, wie der Akku verbaut ist. Wenn wie bei meinem Nexus 4 2 Schrauben zu lösen sind, um an den Akku zu kommen, ist es kein Problem, alle 2 Jahre den Akku zu erneuern, falls notwendig.

Wenn er allerdings heißgeklebt oder verlötet ist, kann und will ich es nicht selber wechseln und nicht in jedem Ort gibt es nen guten Handyschrauber.

Zum Thema Wechselakku: bei meinem zuvor benutzten HTC Desire hatte ich einen Wechselakku und den auch oft benutzt. Die möglichkeit habe nicht mehr, ich nutze nun nen Akkupack von "Anker" mit 10000mAH, 37 Wh. Klappt wunderbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxi.hartmann 29.03.2013, 13:19
15. Seo optimierter Text (Werbung)

Das dieser Artikel für die Website akku-king wirbt und ihr
nebenbei ordentlich SEO power mitgibt ist ein interessanter fakt, das erste mal das mir offensive Werbung bei spon auffällt. Wäre schön das ihr soetwas als gesponsert markiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Autar 29.03.2013, 13:26
16. Bild?

1x Huawei, 2x HTC und das 4rte dürfte ein LG sein (Optimus2X) für einen Artikel über Samsung Akkus?

Wenn ihr die beschriebenen Telefone getestet habt warum benutz ihr 1x Huawei, 2x HTC und das 4rte dürfte ein LG sein (Optimus2X) als Bild?

Nicht nur Schleichwerbung, sogar schlechte Schleichwerbung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1810274577 29.03.2013, 14:06
17.

Zitat von Hajojunge
... ist das Thema Ersatzakku nicht relevant. In der Mehrzahl der Fälle ist der Akku fest eingeschweißt, und sein Ende bedeutet das Aus für das ganze Gerät, denn nach 2..3 Jahren ist ein Austausch beim Hersteller viel zu teuer, der wirft das Ding in den Elektronikschrott und liefert einfach ein Austauschgerät. Wehe dem, der seine Daten nicht gesichert hat. Und nach spätestens 3...4 Jahren ist das Gerät eh völlig passee. Daher sollte man sich gut überlegen, ob man 400..800 € für diesen Edelschrott ausgibt. Auch die Tablets haben fast ausnahmslos fest verbaute Akkus, neuerdings auch Digitalkameras. Geht's noch? Da hilft nur Kaufverzicht, bis die Hersteller umdenken und ihre geplante und ins Gerät hineinkonstruierte Obsoleszenz aufgeben.
Ich geben Ihnen insofern recht, als dass ein teures Smartphone eine entsprechende Lebensdauer haben sollte. Ich habe das meine seit vier Jahren und der fest verbaute Akku funktioniert noch zufriedenstellend. Drei Jahre möchte ich das Gerät noch nutzen. Sollte der Akku zwischenzeitlich schlapp machen, hole ich mir für 75 EUR ein neuwertiges Austauschgerät - und wenn ich Glück habe, bekomme ich sogar eins aus einer neueren Generation, auch wenn ich das nicht bräuchte.

So gesehen stellt sich für mich die Problematik von "Edelschrott" nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.haz 29.03.2013, 15:25
18.

Zitat von Hajojunge
In der Mehrzahl der Fälle ist der Akku fest eingeschweißt, und sein Ende bedeutet das Aus für das ganze Gerät, denn nach 2..
Die Apfel-Geräte wären die einzigen, die mir spontan einfallen würden ... von der Mehrzahl zu sprechen, halte ich da für reichlich übertrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anaconda666 29.03.2013, 15:33
19. Akkuladdung nach 50% Nutzung...

"Dabei gilt: Durch geringes Laden und Entladen wird die Haltbarkeit des Akkus überproportional verbessert. Wenn Sie Ihren Akku folglich nur auf 50 Prozent der Gesamtkapazität entladen und anschließend wieder aufladen, ist es durchaus möglich, dass er die doppelte Zyklenzahl durchhält als wenn Sie ihn komplett entladen lassen"

Diese Sätze aus dem Artikel sollte man wirklich mal auf sich wirken lassen! Nachdem man das getan hat kommt man dann zum Schluss: Wenn ich mein Handy also jedes mal bei etwa 50% Akkukapazität Neu Lade, dann ist es durchaus MÖGLICH, dass der Akku die doppelte (also x2!) Zyklenzahl durchhält.

Gehört dieser "Tipp" zur Kategorie "Wie habe ich WENIGER von meinem Akku/Handy, dafür aber MEHR Aufwand durch häufiges Aufladen" , oder ist dieser Tipp einfach als Aprilscherz gedacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5