Forum: Netzwelt
Handynutzung im Ausland: Roaming-Gebühren in der EU werden abgeschafft
DPA

Jetzt ist es wirklich so weit: Nach langem Hin und Her stehen die Roaminggebühren in der EU vor dem endgültigen Aus. Die Handynutzung im europäischen Ausland dürfte erheblich günstiger werden.

Seite 3 von 7
susuki 01.02.2017, 10:51
20.

In ca. 5 Jahren werden Kleinsatelitten und Jetstream-Ballone die Internetversorgung weltweit übernehmen und es wird über SIP via internet telefoniert.

Bis zu dieem Zeitpunkt sind Landes Prepaid-SIM und skype die beste option.

Von der EU-Reglementation ist nichts zu erwarten.

Beitrag melden
Katzazi 01.02.2017, 10:55
21.

Zitat von freudentanz
Staatlich verordnete Preise für eine Dienstleistung, aha. Mir schleierhaft warum private Unternehmen die eine Dienstleistung anbieten nicht den Preis verlangen können den sie wollen ?
Das Problem ist, dass hier schon "der Staat" (naja, es geht ja um mehrere Staaten) reguliert, wer überhaupt die Dienstleistung anbieten kann. Wodurch die Anbieter Monopolstellungen haben. Es gibt eben keinen wirklichen Wettbewerb. Und genau das ist ja auch das, was die Telekomunternehmen mit ihrer Lobby intensiv versuchen zu verhindern, dass es echten Wettbewerb gibt. Deswegen - und eigentlich nur deswegen - sagt dann "der Staat", dass eben keine Monopolpreise verlangt werden dürfen. - Würden die Unternehmen echten Wettbewerb zulasse, würde "der Staat" auch nicht beim Preis regulierend eingreifen müssen. ... Abgesehen davon ist es durchaus eine nicht nur im Kommunismus vertretene Vorstellung, dass Infrastruktur vom Staat zur Verfügung gestellt werden soll. War auch mal so in Deutschland als es klar nicht kommunistisch war. ;-)

Beitrag melden
Katzazi 01.02.2017, 11:04
22.

Zitat von brotfresser
sind zwei Paar Stiefel. Wer glaubt, mit 4.99 Euro könnte man unbegrenzt europaweit surfen und telefonieren, ist naiv. Natuerlich muessen die Telefongesellschaften auf etwas verdienen. Sorry, aber die Geuz-istgeil Mentailität geht mir auf den Geist.
Es geht nicht darum europaweit für 4,99 zu kommunizieren. Es geht darum, nicht exorbitant viel dafür zu zahlen, wenn man sich z.B. beruflich im Ausland aufhält und privat z.B. mit Familie und Freunden kommunizieren möchte. Nicht jeder Arbeitgeber zahlt einem das jedem. Bei mir kommt z.B. noch dazu, dass mein Partner eine andere Nationalität hat. Zu einer Partnerschaft gehört Kommunikation. Ohne Skype etc. wäre es ziemlich schwierig diese aufrechtzuerhalten, wenn man sich übliche Tarife anschaut. Aber eine grenzüberschreitende Partnerschaft beinhaltet auch den Wunsch sich häufiger zu treffen, wodurch eine Seite dann eben häufig im Ausland ist und dennoch normal kommunizieren möchte. Da kommen dann die derzeit unsinnigen Roaming-Regelungen zum Tragen. Freuen Sie sich, wenn sie davon nicht betroffen sind. Aber ich kann mir z.B. nicht einfach vornehmen mich statt in meinem Partner in einen Deutschen zu verlieben. Das funktioniert nicht so einfach. Es ist tatsächlich so, dass für eine europäische Partnerschaft derzeit die Roaminggebühren mit die höchsten direkten Probleme bereiten. Und wenn man sieht was da an tatsächlichen Kosten anfallen und was abgerechnet wird, da macht es sehr viel Sinn, dass da eingegriffen wird. Wenn wir nur die tatsächlichen Kosten zahlen müssten, läge hier kein Problem vor.

Beitrag melden
moev 01.02.2017, 11:07
23.

Zitat von susuki
In ca. 5 Jahren werden Kleinsatelitten und Jetstream-Ballone die Internetversorgung weltweit übernehmen und es wird über SIP via internet telefoniert.
Vielleicht fürs Surfen und Streamen, aber die fürs Gaming sind die Pings dabei absolut unzureichend

Beitrag melden
quellcode 01.02.2017, 11:15
24.

Zitat von brotfresser
Natuerlich muessen die Telefongesellschaften auf etwas verdienen. Sorry, aber die Geuz-istgeil Mentailität geht mir auf den Geist.
Dafür haben die doch ihre Monopolstellung. Das ist ja das Problem?! Der rückwärtsgewandte VDSL Ausbau muss meiner Meinung eben nicht refinanziert werden, weil`s außer für das Unternehmen selbst, gesamtgesellschaftlich überhaupt keinen Sinn macht. Nur weil ein Unternehmen meint seine Monopolstellung zu verfestigen indem es in schon gestern veraltete Infrastruktur investiert, hat es kein Anrecht auf Verdienst oder Gewinn. Ohne die Monopolstellung würde ein solch degeneratives Unternehmen nämlich vom Markt gefegt. Wer bezahlt denn heute noch für Videorekorder Geld? Müssen Videorekorderverkäufer was verdienen? Wohl nur wenn man gezwungen wird, Videorekorder zu benutzen....

Beitrag melden
bratworst 01.02.2017, 11:22
25. sinnige Bezeichnung...

"Grundsätzlich müssen Sie entscheiden, ob Sie einen klassischen 24-Monate-Vertrag bevorzugen oder einen Tarif" - dieser Satz ergibt absolut keinen Sinn! Der Tarif ist Bestandteil des Vertrages. Da gibts kein entweder - oder!

Beitrag melden
greendragonfx 01.02.2017, 11:30
26.

Zitat von MartinK.
lese ich seit 3 Jahren so oder so ähnlich. Und immer konnten die Anbieter einen Aufschub rausholen.
Zumindest Vodafone und die Telekom haben sich mit der neuen Realität scheinbar bereits abgefunden, da beide Anbieter diese diese Regelung zumindest bei Daten bei Neuverträgen bereits seit ca. 1 Jahr in den Standardtarifen abgebildet haben (Keine zusätzlichen Roamingkosten in der Ländergruppe 1). Die Telekom hat diese Änderung im letzten Jahr z.T. auch an Bestandskunden ohne Vetragsverlängerung o.ä. durchgereicht (nicht an alle, und welche Kriterien da angelegt wurden ist mir auch eher unklar).

Beitrag melden
Plasmabruzzler 01.02.2017, 11:31
27.

Zitat von brotfresser
Natuerlich muessen die Telefongesellschaften auf etwas verdienen. Sorry, aber die Geuz-istgeil Mentailität geht mir auf den Geist.
Wenn die Telekommunikationskonzerne etwas verdienen wollen, sollen sie ihre Ware zum adäquaten Preis anbieten. Vergleicht man die Preise innerhalb der EU, bekommt man den Eindruck, dass D deren günstige Tarife mit bezahlt - obwohl es kein Telekommunikationsunternehmen gibt, das derzeit von der Pleite bedroht ist aufgrund niedriger Preise.
Die EU ist de facto grenzenfrei. Warum es pro Sitzland unterschiedliche Preise gibt, kann mir niemand beantworten. Demzufolge müsste es ja andere Preise in Hamburg als in Niedersachsen geben.

Beitrag melden
cabeza_cuadrada 01.02.2017, 11:34
28. Anbieter wechseln

Zitat von MartinK.
lese ich seit 3 Jahren so oder so ähnlich. Und immer konnten die Anbieter einen Aufschub rausholen. Wir werden sehen. Vielleicht habe ich ja bald Post in der mir mein Anbieter freudig erklärt das ich jetzt im Ausland ohne zusätzliche Gebühren telefonieren und surfen kann und das doch das tollste ist und sie das extra für Ihre Kunden umgesetzt haben. Irgendein Marketingsprech halt
dank meines Vodafone Vertrags konnte ich schon letzten Sommer meine gebuchten Optionen Internet/Telefonieren/SMS Flat auch im Ausland nutzen.Gibt es sogar auch Prepaid. So neu ist die Sache also gar nicht.

Beitrag melden
susuki 01.02.2017, 11:41
29.

Zitat von moev
Vielleicht fürs Surfen und Streamen, aber die fürs Gaming sind die Pings dabei absolut unzureichend
Die Internetempfänger in 5 Jahren werden neben uplink/downlink auch WLAN enthalten und chanel bonding fähig sein. Machen sie sich um die Ping-Zeiten keine Sorgen.

Beitrag melden
Seite 3 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!