Forum: Netzwelt
Hass im Netz: Staatssekretär Kelber warnt soziale Netzwerke
SPD

Weniger Hass im Internet - dafür soll das Netzwerkdurchsetzungsgesetz sorgen. Noch funktioniert es nicht wie erhofft. Ulrich Kelber, Staatssekretär im Justizministerium, schiebt die Schuld auf Unternehmen wie Twitter und Facebook.

Seite 4 von 4
spon_12 21.01.2018, 08:39
30.

Zitat von Remote Sensing
zuallererst durch erlebte oder wahrgenommene Missstände. Die gibt es zuhauf und sind überwiegend verfehlter Politik geschuldet. Statt krampfhaft Gesetze gegen hate speech zu verabschieden, sollte die Politik Missstände beseitigen und nicht weitere produzieren oder provozieren. Jede Hassrede im Netz müsste Politiker in Deutschland zum Nachdenken über ihr Tun veranlassen, aber dazu sind sie nicht (mehr) in der Lage, allen voran Merkel.
Es ist eine reichlich infantile Annahme, zu glauben, Hass entstünde durch verfehlte Politik. Hass ist immer ein Ausdruck falsch gelenkter Energie, denn Hass ist in seiner ganzen Destruktivität etwas "Produktives" (im negativen Sinne gemeint). Wer hassen kann, kann sich genauso gut bewegen. Das ist allerdings mit etwas Eigeninitiative verbunden. Physikalisch spricht das Trägheitsgesetz dagegen. Wenn Sie also glauben, weil ihr träges Gehirn Ihnen vorgaukelt, Sie müssten hassen, müssen Sie hassen, dann wird sich daran nichts ändern. Wenn Sie was ändern wollen, wäre der erste Schritt, dem trägen Hirn nicht den Hass der anderen als Futter zu geben. Ihre Entscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4